Sonntag, 31. Dezember 2017

Mein Lesemonat Dezember 2017

 Sechs Bücher habe ich im Dezember gelesen. Kein Wunder, dass es nicht mehr war, denn das "Real Life" hatte mich kräftig am Wickel. 😏

Aber von den sechs gelesenen Büchern hat mir nur eines (leider) enttäuscht.

Außerdem habe ich ein Hörbuch mit 460 Minuten gehört: Josi Picoult: Kleine große Schritte ⭐⭐⭐⭐


Um den Dezember-Favoriten gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen
"Versuchen wir das Glück" und "Das Gold des Lombarden". Letztendlich hatte der neue Roman von Barbara Leciejewski aber um ein paar Millimeter die Nase vorn. 

Das war's von mir in diesem Jahr.
Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und hoffe, euch auch im neuen Jahr, in alter Frische, wieder auf meinem Blog begrüßen zu können. Für 2018 wünsche ich euch von Herzen alles Gute, mögen sich eure Hoffnungen und Wünsche erfüllen. 💖🌟💥🌟💖

Samstag, 30. Dezember 2017

Die letzten Neuzugänge des Jahres 2017

So kurz vor Jahresende möchte ich euch noch meine Neuzugänge der vergangenen zwei Wochen zeigen.


Zur Chronik der Stadt Hof ist heuer der elfte Band neu erschienen, und ich hatte ihn auf meinem Weihnachts-Wunschzettel und habe ihn auch geschenkt bekommen. Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens gehört für mich einfach zur Weihnachtszeit, und ich habe sie bereits in einer Dickens-Geschichtensammlung und als Hörbuch. Die wunderschön illustrierte Ausgabe vom Gerstenberg-Verlag mit Bildern von Roberto Innocenti stand schon lange auf meiner Wunschliste, und nun habe ich sie mir endlich vom Weihnachtsgeld gegönnt. "Der Fürst des Nebels" von Carlos Ruiz Zafón fehlte mir noch in meiner Sammlung. Wenn ich das recht überblicke, habe ich nun alle Bücher von Zafón im Regal. Auch "Die Villa am Meer" ist ein Wunschbuch, das ich nun ertauschen konnte.
"Kopfküche" ist ein Rezensionsexemplar, das mir von der Agentur "Literaturtest" zur Verfügung gestellt wurde und wofür ich mich herzlich bedanke. Dieses Buch werde ich auf meinem "Wollfühlblog" besprechen. 
Ein weiteres Rezensionsexemplar vom Goldmann-Verlag ist vor wenigen Tagen bei mir eingetroffen: "Die Farben der Erinnerung" von Nicole C. Vossler. Leider hat es das Buch momentan nicht aufs Foto geschafft, weil ich es aktuell im Zuge einer Leserunde lese und quasi mit mir herumschleppe. Aber es wird in Kürze, gleich im Januar, eine Rezension dazu geben, wo ich den Roman ausgiebig vorstelle. Auch hierfür danke ich dem Verlag ganz herzlich.


Ich habe im Dezember öfter an diversen Adventskalendern teilgenommen, so auch beim Christlichen Adventskalender von Lovelybooks. Sehr gefreut habe ich mich über die Nachricht, dass ich eine DVD gewonnen habe. Auch hierfür sage ich den Organisatoren ein herzliches Dankeschön.

Kurzbeschreibung: „Es gibt nichts Neues unter der Sonne – deshalb warten wir auf den Mond.“ Thomas Münz‘ Predigten sprühen nicht gerade vor Elan; kein Wunder, dass die Gemeinde des miesepetrigen Pastors im geistlichen Winterschlaf liegt wie ein Rudel Murmeltiere. Doch Ehefrau Billy weiß Rat: „Eine Weihnachtsfeier!“ Ein bestürzendes Erlebnis und eine ebenso unerwartete Wendung rütteln Thomas aus seinem Zweifelmodus wach und nicht nur er, sondern auch seine Gemeinde erwacht zu neuem Leben. „Wer ist mein Nächster“ ist eine weihnachtlich-romantische Episodenkomödie voller Hoffnung, Chaos und Erdnussplätzchen



Von der lieben Cara Lindon kam wunderschöne, glitzernde Weihnachtspost: Ihr neuester Roman "Winterglitzern", dazu einige Rezeptkarten und ein passendes Lesezeichen, in das ich mich gleich verliebt habe, alles liebevoll verpackt und mit einem persönlichen Weihnachtsgruß. Auch hierfür bedanke ich mich ganz herzlich bei Cara Lindon. Wie schön das Buch und die Accessoires in Wirklichkeit sind, kann man leider gar nicht richtig auf dem Foto einfangen.


Heute wurde mir dann noch ein lang gehegter Wunsch zum Geburtstag erfüllt, und so muss dieser tolle Schuber aus dem Reclam-Verlag, der sechs Romane von Jane Austen enthält, natürlich unbedingt noch mit in diesen Beitrag. Er sieht so toll aus! 😍 Ich bin hin und weg! 💝

Wie ihr seht, bin ich reichlich beschenkt worden, und ich freue mich riesig auf das neue Lesejahr! Mit den neu eingezogenen Büchern und dem reichlichen Lektüre-Vorrat von meinem SuB wird es mir auch sicher im kommenden Jahr nicht langweilig.

Freitag, 29. Dezember 2017

Das Gold des Lombarden - Petra Schier




Der Start einer neuen Reihe:
Mit dem Roman um die Lombardenwitwe Aleydis de Bruinker betritt die Autorin vertrauten Boden: Köln

Köln, 1423. Aleydis de Bruinker ist noch nicht lange mit dem lombardischen Geldverleiher Nicolai Golatti verheiratet, als dieser unter mysteriösen Umständen zu Tode kommt. Man findet ihn erhängt – hat er sich das Leben genommen? Aleydis will das nicht glauben. Und tatsächlich: Sie entdeckt Male, die auf einen Mord hinweisen.
Potentielle Täter gibt es genug, Golatti hatte viele Feinde. Die junge Witwe stellt Nachforschungen an. Zu Hilfe kommt ihr dabei ausgerechnet Gewaltrichter Vinzenz van Cleve, dessen Vater der größte Konkurrent Golattis war. Wider Willen beginnt sie van Cleve zu vertrauen, der der Wahrheit verpflichtet scheint und doch ein düsteres Geheimnis hegt. Schon bald schwebt Aleydis in großer Gefahr, und es sieht aus, als sei ihr einziger Verbündeter in den Mord verstrickt

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Der Jahrhundertwinter - Richard Dübell


Klappentext:
Heiligabend 1845: Gut Briest ist tief verschneit, ein Schneesturm hält die Region in Atem. Alvin von Briest, seine Frau Louise und sein kleiner Sohn Moritz erwarten ungeduldig die Ankunft von Paul Baermann, einem Freund des Hauses. Doch Paul kommt nicht. Sein Zug ist nie in Genthin angekommen. Alvin ist beunruhigt – bei diesem Wetter kann ein Zugunglück den Tod bedeuten. Gemeinsam mit seinem Freund Otto von Bismarck wagt er sich hinaus in den Sturm, um Paul zu suchen. Louise bleibt mit Moritz auf Gut Briest zurück. Um ihrem Sohn die Angst zu nehmen, erzählt Louise ihm die mittelalterliche Geschichte vom »Hirten«. Auch sie kann nur auf ein Weihnachtswunder hoffen. Wird Alvin Paul noch rechtzeitig finden?

Samstag, 23. Dezember 2017

Freitag, 22. Dezember 2017

Sommer auf meiner Haut - Elisa Sabatinelli

#Werbung
Hinweis: Diese Rezension veröffentliche ich im Rahmen der Hello-Sunshine-Kampagne des Blanvalet-Verlags. Da die Aktion in Zusammenhang mit einem Gewinnspiel stattfindet, muss ich diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Ich habe das eBook vorab zum Rezensieren erhalten, was jedoch meine Meinung nicht beeinflusst. 
Der Roman wird am 21. Mai 2018 veröffentlicht, der erwähnte zweite Teil einen Monat später.

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Hostienfrevel - Astrid Fritz


Klappentext:
Ein bewegender und spannender historischer Roman aus dem mittelalterlichen Freiburg 

Begine Serafina hat sich in ihrer neuen Heimat gut eingelebt. Da erschüttert ein schlimmer Frevel Freiburg. Entweihte Hostien – im Münster, dem heiligsten Ort der Stadt! Der alte Kreuzbruder des Gotteshauses - grausam ermordet! Der Verdacht fällt auf einen jüdischen Schuster, der unter der Folter auch alles gesteht, was man von ihm hören will. Serafina indes hat einen anderen Verdächtigen im Blick. Doch dann geschehen Dinge, die Serafina an ihrem heimlichen Verbündeten, dem Stadtarzt Achaz, zweifeln lassen…

Dienstag, 19. Dezember 2017

Der kleine Teeladen zum Glück (Valerie Lane 1) - Manuela Inusa


Klappentext:
Laurie ist glücklich: Als stolze Besitzerin eines kleinen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. In Laurie’s Tea Corner verkauft sie köstliche Teesorten aus aller Welt, dort duftet es herrlich, und die Kunden fühlen sich wohl. Denn das gemütliche Lädchen strahlt genau dieselbe Harmonie und Wärme aus wie Laurie selbst. Nur das mit der Liebe wollte bisher noch nicht so richtig klappen, obwohl Laurie seit Monaten von Barry, ihrem attraktiven Teelieferanten, träumt. Das muss sich schleunigst ändern, finden Lauries beste Freundinnen, und schmieden einen Plan

Samstag, 16. Dezember 2017

Neuzugänge Dezember 2017 erster Teil

In der ersten Dezemberhälfte haben sich wieder einige neue Bücher bei mir angesammelt, die ich euch zeigen möchte.


  • Rebecca West: Die Rückkehr
    Von meinem Wunschzettel, ein allerseits hoch gelobter Roman, der auf einem englischen Landgut während des Ersten Weltkriegs spielt
  • Sandra Lessmann: Das Lied der Seherin
    Eine weitere Folge der Jeremy Blackshaw-Reihe, von der ich die ersten drei Bände mit Begeisterung gelesen habe.
  • Wolf Serno: Der Puppenkönig
    Das war ein 1:1-Tausch bei Tauschticket. Die Tauschpartnerin hatte etwas bei mir angefragt, und ich habe mir diesen historischen Roman als Gegentausch bei ihr ausgesucht.
  • Michael Peinkofer: Die Runen der Freiheit
    Der Roman, der im 13. Jahrhundert in Schottland spielt, steht schon seit Veröffentlichung auf meiner Wunschliste. Die Handlung dreht sich u.a. um William Wallace und interessiert mich sehr, gehört doch "Braveheart" zu meinen Lieblingsfilmen.
  • Astrid Fritz: Tod im Höllental
    Dieses Rezensionsexemplar habe ich vom Rowohlt-Verlag erhalten, herzlichen Dank dafür. Es ist der vierte Band um die sympathische Begine Serafina. Ich muss erst noch aufholen und die Vorgänger lesen, deshalb wird es hier mit der Rezension noch ein wenig dauern.
  • Joël Tan: Die Blütentöchter
    Das wunderschöne Exemplar habe ich bei einer Buchverlosung über Lovelybooks gewonnen und von der Autorin, mit einer ganz lieben persönlichen Widmung versehen, zugeschickt. Auch hierfür bedanke ich mich ganz herzlich und freue mich schon aufs Lesen.

Freitag, 15. Dezember 2017

Kleine große Schritte - Jodi Picoult


Kurzbeschreibung:
Als im Mercy-West Haven Hospital in Connecticut ein Neugeborenes nach einem Routineangriff stirbt, scheint schnell klar zu sein, wer daran schuld ist: Ruth Jefferson, die dunkelhäutige Säuglingsschwester, der untersagt war, das Baby anzufassen. Vor allem Turk Bauer, der rassistische Vater des Kindes, hält Ruth für verantwortlich. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das Turk nur durch die Hilfe der engagierten Anwältin Kennedy McQuarrie übersteht.
Eine berührende Geschichte, die besonders eines offenbart: den alltäglichen Rassismus, der in unserer modernen westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist.

Mein Eindruck:
Ruth Jefferson ist eine gewissenhafte Säuglingsschwester mit guter Ausbildung, auf die sie stolz ist. Viele Jahre hat sie ihre Arbeit zur vollsten Zufriedenheit der Klinik erledigt. Sie lebt mit ihrem Sohn in einer „weißen“ Wohngegend und hat weiße Freunde. Sie ist mit ihrem Leben zufrieden, bis Turk Bauer nach der Geburt seines Sohnes darauf besteht, dass Ruth das Baby nicht anfassen darf. Als der Kleine stirbt, beginnt für Ruth ein Albtraum.

Das Hörbuch wird abwechselnd von drei Sprechern gelesen. Beate Rysopp ist die Stimme der Ruth Jefferson, Svenja Pages schildert die Ereignisse aus der Sicht der Anwältin Kennedy McQuarrie, und die Passagen, in denen Turk Bauer zu Wort kommt, werden von Frank Stieren gelesen. Alle drei Sprecher machen ihre Sache sehr gut. Mit ihren Stimmen transportieren sie die vielschichtigen Emotionen, die es im Roman reichlich gibt. Es handelt sich um eine gekürzte Lesung. Die knapp 600 Seiten des Romans wurden hier für 6 CDs mit insgesamt 460 Minuten aufbereitet. Ein Großteil der Handlung dreht sich um den Gerichtsprozess, als Ruth angeklagt wird, am Tod des Säuglings schuld gewesen zu sein. Aus ihrer Sicht schildert Ruth die Ereignisse. Wie stark der Rassismus wirklich noch in unserer heutigen Gesellschaft verankert ist, hat mich erschüttert, denn die Autorin hat eine wahre Geschichte zum Anstoß genommen, diesen Roman zu schreiben. Es ist also nicht so, dass der hier vorkommende Rassismus frei erfunden wäre.
Die Betrachtungsweise der Problematik ist bei Jodi Picoult jedoch eine andere. Sie rollt die Sache von mehreren Seiten auf. Aus Ruths Sicht erfährt man die Situation der benachteiligen schwarzen Hebamme, während Kennedy, die weiße Anwältin völlig neue Erkenntnisse gewinnt, je länger sie den Fall bearbeitet, nämlich dass alles, was den Farbigen zum Nachteil gereicht, im Umkehrfall für die Weißen einen Vorteil bzw. ein Privileg darstellt. Wie sie so treffend schreibt: selbst Ignoranz ist ein Privileg der Weißen. Turk Bauer, der Vater des verstorbenen Säuglings, ist ein Rechtsradikaler, der einen unvorstellbaren Hass auf Ruth entwickelt. Ihr möchte er den Tod seines Kindes anlasten. Dabei ist er in seinem Tun und Denken aber äußerst inkonsequent, denn egal was Ruth auch getan oder gelassen hätte, in jedem Fall hätte man es gegen sie verwenden können. Die geführten Debatten und Verhöre bei Gericht ziehen sich endlos, und manchmal fand ich die Sichtweisen verwirrend, vor allem wenn es darum geht, das Thema Rassismus beim Prozess auszuklammern, wie es Kennedy vorschlägt. Dieses Argument konnte ich beispielsweise gar nicht nachvollziehen, denn es kam ja gerade durch die rassistische Einstellung des Vaters zu dieser Zwickmühle und zum Gerichtsfall. Manchmal hatte ich den Eindruck, die Argumentation würde sich im Kreis drehen. Das Ende war bis zu einem gewissen Grad voraussehbar, aber es bot auch noch einige Überraschungen für mich, besonders weil Turk Bauer hier noch einmal zu Wort kommt. Seine Entwicklung im Verlauf des Romans empfand ich als etwas zweifelhaft.

Abgesehen von diesen kleinen Irritationen, die meines Erachtens durchaus auch von der Kürzung des Textes herrühren können, hat mich die Geschichte sehr beeindruckt und nachdenklich gemacht. Gerade die Lesung durch drei verschiedene Sprecher belebt die Handlung und macht das Hörbuch besonders ausdrucksstark.  

⭐⭐⭐⭐

Als Werbung gekennzeichnet, da Affilate-Link zu Amazon

Montag, 11. Dezember 2017

Montagsfrage: Falls du dir ein Jahresziel gesetzt hast, wie viele Bücher davon hast du bereits geschafft?


Buchfresserchen fragt heute, ob ich mir ein Jahresziel gesetzt habe, was das Lesen betrifft und wie viel ich davon bereits erreicht habe.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Versuchen wir das Glück - Barbara Leciejewski


Klappentext:
Als Helene und Ludwig sich zufällig am Münchner Hauptbahnhof in die Arme laufen, sind die letzten fünfundzwanzig Jahre wie ausgelöscht. Spontan gehen sie in ein Restaurant, und mit jedem Blick, mit jedem Wort, mit jeder Berührung werden die alten Gefühle gegenwärtiger. Unzertrennliche Verbündete gegen die Konventionen waren sie damals, verrückt nacheinander, voller Träume für die Zukunft – bis zum bitteren Ende ihrer großen Liebe. Denn vor dem letzten Schritt in ein gemeinsames Leben lag ein unüberbrückbarer Abgrund, tief in ihren Seelen verankert.
Aber manchmal reicht ein Nachmittag, um sich erneut die Frage zu stellen: Versuchen wir das Glück?

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Kleiner Streuner - große Liebe / Petra Schier



Klappentext (Quelle: Website von Petra Schier):
Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen– am besten noch vor Weihnachten.

Samstag, 2. Dezember 2017

Im Schatten des Sommers / Spurensuche im Roussillon - Silke Ziegler


Klappentext
Sophia Mildner erhält einen Anruf der französischen Polizei. Bei einem Autounfall ist ein bislang nicht identifizierter Mann schwer verletzt worden. Er hat tiefe Schnittwunden am Oberkörper und trägt ein altes Foto bei sich: Die Frau darauf ist niemand anderes als Sophias Mutter. Nach über zwei Jahrzehnten hat sich damit eine Spur ergeben, die das ungeklärte Verschwinden von Sophias Familie aufklären könnte. Sie bricht an die südfranzösische Küste auf und gerät sofort mit dem ermittelnden Polizisten Nicolas Rousseau aneinander. Dabei verbindet die beiden mehr, als sie ahnen ... Ein packender Fall und eine bewegende Liebesgeschichte vor der atemberaubenden Kulisse Südfrankreichs!


Freitag, 1. Dezember 2017

Monatsrückblick November 2017

Der November war als Lesemonat für mich erstaunlicherweise sehr ergiebig, obwohl so viele andere Dinge anstanden. Aber ich muss gestehen, dass ich manchmal so aufgekratzt war, dass ich Schlafprobleme hatte, und die schlaflose Zeit habe ich mir mit Lesen versüßt. 

So habe ich im vergangenen Monat elf Bücher gelesen, wobei zwei davon Bilderbücher und nicht übermäßig dick sind, aber es sind doch 3100 Seiten zusammen gekommen, und das ist heuer erst das zweite Mal, dass ich die  Dreitausend "geknackt" habe. 
Folgende Bücher habe ich gelesen:


Wie immer habe ich euch hier noch einmal alle meine Rezensionen verlinkt (fehlende werden in den nächsten Tagen ergänzt). Es gab keinen direkten Flop, aber das Buch, das mich im November am wenigsten überzeugen konnte, war "Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg". Aber es gibt einen absoluten Favoriten, ein historischer Roman, der mich mitgerissen und gefesselt hat, dessen beschriebene Schicksale mich stark berühren konnten und der mich bis heute nicht losgelassen hat. Es ist:

"Die Stadt des Zaren" von Martina Sahler, ein tolles Buch, das sich ganz sicher auch in den Jahresfavoriten 2017 wiederfinden wird.

Meine Neuzugänge im November haben sich wirklich im Rahmen gehalten. Band Nr. 7 der Krimireihe um Agatha Raisin hat mir noch gefehlt, und ich konnte ihn ertauschen. Nun habe ich alle bisher auf deutsch erschienenen Bücher komplett. Mit "Apfelkuchen am Meer" wurde ich in meiner Facebook-Gruppe überrascht, denn das Buch stand auf meinem Wunschzettel.



Mit einem weiteren Neuzugang, ebenfalls von einer lieben Tauschpartnerin aus der Facebook-Gruppe, erlebte ich leider eine böse Überraschung. Die Absenderin hat das Buch ganz normal als Maxi-Büchersendung geschickt und hatte es auch sorgfältig in einen Luftpolsterumschlag gesteckt. Das Buch "Tage wie diese" in der wunderschönen Hardcover-Ausgabe hatte ich mir so gewünscht. Als es bei mir ankam, sah es jedoch aus, als wäre es unter eine Dampfwalze geraten. 😪
Die Post haftet natürlich NICHT! da es nur eine Büchersendung war. Es kam eine Standard-Antwort, mit dem Hinweis, dass Büchersendungen so verpackt sein sollen, damit sie den Anforderungen des Postwegs genügen. Dass Büchersendungen auf ihrer Reise so einiges aushalten müssen, war mir schon klar, auch dass sie gut verpackt werden sollten, aber dass sie "panzersicher" sein müssen, das war mir neu. 😉Da das Buch halt doch ein Neuzugang ist, wollte ich es euch nicht vorenthalten. Ich werde versuchen, es zu lesen und hoffen, dass es dabei nicht komplett auseinander fällt. Anschließend ist es leider nur noch reif für den Papiermüll.

Das Jahr geht nun in den Endspurt, und ich wünsche euch einen wunderschönen Dezember, mit gemütlichen, besinnlichen Tagen und hoffentlich vielen tollen Büchern.

Dienstag, 28. November 2017

Heller nun die Glocken klingen / Mit 24 Geschichten durch den Advent - German Neundorfer (Hrsg.)



Klappentext:
24 Geschichten und Gedichte laden ein, sich die Weihnachtszeit literarisch und nostalgisch zu versüßen. Erinnerungen an längst vergangene Tage werden wach, Weihnachten wird wieder das, was es einmal war, als noch Kinderaugen den strahlenden Baum bestaunten.

Mit Geschichten und Gedichten von Rainer Maria Rilke, Fanny Lewald, Kurt Tucholsky, James Krüss, Hans Fallada, Heinrich Heine, Marie von Ebner-Eschenbach u.a.

Montag, 27. November 2017

Montagsfrage: Wir haben ja bald den 1. Advent, hast du schon Bücher auf deinem Weihnachtswunschzettel und wenn ja welche?

Mein Beitrag zur heutigen Montagsfrage von Buchfresserchen 
[Werbung] (Da ich euch meine Wünsche hier auch zeigen möchte, weil es besondere Ausgaben sind, die man sich nicht einfach mal so kauft, eventuell auch als Anregung für euren eigenen Wunschzettel, habe ich Affilate-Links zu den jeweiligen Amazon-Seiten gesetzt und komme daher meiner gesetzlichen Verpflichtung nach, den Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Ich werde für diesen Beitrag nicht bezahlt, bekomme auch die Bücher nicht gesponsort, aber falls über einen der Links etwas bestellt wird, erhalte ich eine kleine Verkaufsprovision)

Sonntag, 26. November 2017

Freiheit unterm Schleier / Frauen im Iran - Bita Schafi-Neya


Klappentext:
Das Bild über Frauenrechte im Iran ist oft durch Schleierpflicht geprägt. Über muslimische Frauen gibt es viele Vorurteile. Ist das Kopftuch wirklich ein klares Zeichen der Unterdrückung? Erlaubt der Koran den Männern, über ihre Ehefrauen zu bestimmen? Wie steht es um die Frauenrechte in muslimischen Ländern heute? Vor allem: Gibt es von Land zu Land gravierende Unterschiede?
Strenge Islamkritiker nennen lediglich drei Länder, in denen Frauenrechte in Ansätzen erkennbar sind: Türkei, Ägypten und Iran. Wie sehr die Frauen im Iran, entgegen der vorherrschenden Sichtweise in Europa, geachtet werden, zeigt sich auf den Straßen der großen Städte. Als eines der wenigen Länder der Erde bietet Iran Frauen-Taxis an, die ausschließlich von weiblichen Fahrgästen gefahren werden und auch nur solche befördern. Westliche Beobachter und Touristen sind immer wieder erstaunt über das Selbstbewusstsein iranischer Frauen und die großen Unterschiede zu diversen anderen islamischen Staaten. Ihre Leistungen im Iran nehmen einen immer größeren Stellenwert ein, was sich auch in der Politik erkennbar macht. So wurde mit Marzieh Vahid Dastjerdi erstmals eine weibliche Ministerin ausgerechnet im Kabinett des umstrittenen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad in das Parlament der islamischen Republik gewählt. Zwei Drittel aller Studierenden sind Frauen, die auch ein Drittel aller akademischen Doktorgrade innehaben. Die Islamisierung - ursprünglich von Frauen in der Umsturzfrage entscheidend getragen - schränkte im weiteren Verlauf ihre Rechte ein, allerdings ohne sie aus der Gesellschaft auszuschließen. Wie lebt und arbeitet die Frau im heutigen Iran? Bita Schafi-Neya hat für dieses Buch zahlreiche Interviews geführt, die zu interessanten und oft überraschenden Einsichten führen.

Freitag, 24. November 2017

Weihnachtliche Reise um die Welt - Katharina Mauder, Sabine Waldmann-Brunn (Ill.)


Klappentext: 
Luka und Nayra Weihnachtsstern machen sich auf eine weihnachtliche Weltreise....
nach Australien,
Mexiko,
Österreich,
Russland,
Schweden,
Südafrika,
zu den Philippinen
und in die USA.
Pünktlich zum Heiligen Abend aber sind sie zurück, um zu Hause das schönste Fest des Jahres zu feiern. Ein weihnachtlich-zauberhaftes Reisevergnügen!

Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg - Jenny Colgan



Klappentext:
Es weihnachtet sehr an Cornwalls Küste, und Polly hat nur ein Ziel: Dieses Fest der Liebe muss das Beste aller Zeiten werden. Aber wann verläuft das Leben schon nach Plan? Prompt schneit ihre Freundin in der Bäckerei vorbei und vertraut ihr ein heikles Geheimnis an, das bald nicht mehr zu verbergen sein wird. Außerdem ist da noch die leidige Frage, wer die Bäckerei weiterführen darf. Wird es Polly trotzdem gelingen, mit ihrem Freund Huckle und Papageientaucher Neil das fröhlichste aller Feste zu feiern?

Sonntag, 19. November 2017

Der Duft von Honig und Lavendel - Donatella Rizzati



Klappentext:
Viola Consalvi, eine junge Heilpraktikerin aus Rom, hat es sich zur Aufgabe gemacht, anderen zu helfen. Vor allem durch ihr besonderes Gespür für die Kraft der Kräuter, das sie für jeden die richtige Pflanze finden lässt. Doch als ihr geliebter Mann plötzlich stirbt, bricht Violas Welt zusammen. Sie fühlt sich einsam und unsicher – und sie hat ihr Gespür für die Kräuter verloren. Viola weiß nur einen Ausweg: Sie steigt in den Zug nach Paris. Hier, mitten in Montmartre, befindet sich der einzige Ort, der Viola immer Sicherheit gegeben hat: der kleine Kräuterladen von Gisèle. Als Viola den Laden betritt und seine magische Atmosphäre spürt, weiß sie sofort, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat. Und dann ist da noch Romain, der nette Barista aus dem Café um die Ecke …

Freitag, 17. November 2017

Die Stadt des Zaren - Martina Sahler


Kurzbeschreibung des Verlags:
Der große Roman über die Gründung von Sankt Petersburg
Zar Peter setzt im Mai 1703 an der Newa den ersten Spatenstich. Er will eine Stadt nach westlichem Vorbild bauen: Sankt Petersburg. Ein monumentales Vorhaben, das Aufstiegschancen und Abenteuer verheißt. Aus allen Himmelsrichtungen reisen die Menschen an: Graf Fjodor mit seiner intriganten Frau und ihrer Tochter, die sich nach dem Wunsch der Eltern mit dem Zaren verloben soll. Ein italienischer Architekt, der seine Geliebte in Florenz zurücklässt und von der Vergangenheit eingeholt wird. Der deutsche Arzt Dr. Albrecht mit seinen Töchtern. Während die Jüngere mit einem holländischen Tischlergesellen abenteuerlustig durch die Sumpflandschaft streift, verliert die Ältere ihr Herz an einen Mann, der zum Mörder wird. Langsam wächst eine Stadt heran …
Der Roman einer Stadt, eine lebendige Geschichtsstunde über Aufbruch und Abenteuer.

Sonntag, 12. November 2017

Lucy, der kleine Weihnachtsengel - Katharina E. Volk, Carolin Görtler (Ill.)

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Der kleine Weihnachtsengel Lucy ist sooo aufgeregt. Um beim großen Weihnachtskonzert im Himmel mitmachen zu dürfen, muss Lucy einem Menschen Weihnachtsfreude bereiten und ihn glücklich machen. Na, das wäre doch gelacht, wenn der kleine Engel das nicht schaffen würde! Doch ganz so einfach wird es dann leider doch nicht, oje! Zum Glück bekommt Lucy jedoch Hilfe von den Kindern Sophie und Leo …"

Meine Meinung: 
Es ist Mitte November und damit höchste Zeit, sich Gedanken um einen passenden Adventskalender für die Kleinen zu machen. Mit diesem hübschen  Sticker-Adventskalender hat man etwas ganz Besonderes

Dienstag, 7. November 2017

Neuzugänge und Überraschungspost

Zwei Neuigkeiten habe ich aktuell zu vermelden:

1. Heute ist der offizielle Erscheinungstag des dritten Teils der Blütenträume-Reihe von Annette Henning.
Den ersten Teil "Floras Traum von rotem Oleander" habe ich bereits gelesen. Wenn ihr auf den Titel klickt, kommt ihr zu meiner Rezension. Inzwischen wurden auch die ersten Bände neu aufgelegt und lektoriert, und die vollendete Trilogie zeigt sich nun im neuen, frischen Gewand.

Montag, 6. November 2017

Montagsfrage: Wie wichtig ist es dir gelesene Bücher zu rezensieren? Versuchst du alle zu rezensieren oder nur bestimmte?


Eine neue Woche beginnt, und es steht mal wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen an. Ihr könnt sie ja bereits oben in der Überschrift lesen. 

Sonntag, 5. November 2017

Nora und die Novemberrosen - Tania Krätschmar


Klappentext:
Der Duft von weißen Rosen, eine alte Gärtnerei und ein schicksalhaftes Erbe …

Als Nora und ihre drei Freunde eine verlassene Gärtnerei in der Mark Brandenburg entdecken, beschließen sie: Sie werden die verkrauteten Beete beackern, die maroden Gewächshäuser bepflanzen und sich hier ihr eigenes Paradies schaffen. Doch die Verwaltung findet das nicht akzeptabel und sperrt die vier aus. Ist der Traum verblüht? Keineswegs: Kurzerhand besetzen Nora und die Novemberrosen die alte Gärtnerei. Plötzlich sprießen Schlagzeilen, die Zahl ihrer Unterstützer wuchert – auch wenn das verwunschene Grundstück das Geheimnis seiner Vergangenheit noch längst nicht preisgegeben hat …

Donnerstag, 2. November 2017

Das Jahr der Wölfe - Gudrun Heller



Klappentext:
So hat sich das der kanadische Tierfilmer und Wolfsexperte Tom Smith nicht vorgestellt: Als er von der schleswig-holsteinischen Regierung mit der Auswilderung eines Rudels Wölfe beauftragt wird, hat er wohl damit gerechnet, die Bevölkerung noch für sein Vorhaben gewinnen zu müssen. Aber dass der Widerstand derart groß ist, überrascht ihn. Zwar gewinnt er die Freundschaft von Amelie Nissen und ihres zehnjährigen Jungen Lars, der ihn bald begeistert bei seiner Arbeit mit den Wölfen begleitet. Aber als ein Wolf während eines Schneesturms aus dem Gehege ausbricht, eskaliert die Situation ...

Dienstag, 31. Oktober 2017

Monatsrückblick Oktober 2017

Im Oktober habe ich neun Bücher mit insgesamt 2832 Seiten fertig gelesen. Außerdem habe ich ein Hörbuch mit einer Länge von 7 Stunden und 22 Minuten gehört. 

Montag, 30. Oktober 2017

Tod einer Hofdame / Eine königliche Ermittlung - Isabella Benz

Die Urheberrechte für Cover und Klappentext liegen beim Ammianus-Verlag

Klappentext:
1193:
Das Jahr, in dem Richard Löwenherz im Deutschen Reich
gefangen gehalten wird:

Es war still in Regensburg. Wie jede Nacht. Nur etwas
war anders. Unter der Steinernen Brücke lag der Leichnam
einer jungen Frau …

Mord oder Selbstmord? Der Tod ihrer Schwester bringt Aleydis
dazu, sich gegen alle Konventionen aufzulehnen. Doch wer
glaubt schon einer Hofdame, die dem Bischof widerspricht?
Verbissen versucht sie, auf eigene Faust zu beweisen, dass
es kein Selbstmord war. Die Suche nach dem Täter führt
sie zu Richard Löwenherz, der ihr seine Unterstützung anbietet.
Doch Aleydis ist misstrauisch. Interessiert er sich wirklich für ihr
Anliegen, oder will der König von England nur die leeren Tage
seiner zermürbenden Ehrenhaft füllen? Hin- und hergerissen
zwischen Wahrheit und Lügen übersieht sie den Schatten,
der ihr unbemerkt folgt …

Samstag, 28. Oktober 2017

Piniensommer - Stefanie Gerstenberger


Klappentext:
Stella und Nicola fühlen sich seit Kindertagen zueinander hingezogen. Obwohl ihre Familien alles daran setzten, ihre Liebe zu zerstören, ist diese über die Jahre nur noch stärker geworden. Während Stella unbedingt Architektin werden möchte, ist Nicola leidenschaftlicher Apnoetaucher. Tag für Tag steigt er in die gefährlichen Meerestiefen vor der sizilianischen Küste hinab und genießt die Musik der Stille. Die beiden Liebenden träumen von einem selbstbestimmten Leben. Doch dann schlägt das Schicksal völlig unerwartet zu ...

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Die Melodie meines Lebens - Antoine Laurain


Kurzbeschreibung:
Ein Brief, der mit 33 Jahren Verspätung sein Ziel erreicht, stellt Alains ruhiges Leben auf den Kopf. Er ist Arzt und hat die fünfzig überschritten, seine Frau betrügt ihn, die Kinder sind längst aus dem Haus – trotzdem ist er eigentlich ganz zufrieden. Doch eines Morgens liegt in der Post ein Plattenvertrag für Alains Band The Hologrammes – von 1983. Alain wird zurückgeworfen in eine Zeit, als er und seine Band um ein Haar berühmt geworden wären, als noch alles möglich schien. Er macht sich auf die Suche nach den anderen Bandmitgliedern – und findet einen erfolgreichen, aber verbitterten Künstler, dessen Freundin Alain ein vieldeutiges Lächeln schenkt, einen Präsidentschaftskandidaten und einen populistischen Politiker. Nur die Sängerin, die schöne Bérangère, in die Alain heimlich verliebt war, scheint zunächst verschwunden … Humorvoll und mit feinem Gespür für Nostalgie erzählt Antoine Laurain von vergessenen Lieben, verlorenen Freundschaften und verpassten Chancen – die plötzlich neues Glück versprechen.

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Der Duft des Teufels - Birgit Jasmund


Klappentext:
Die dunkle Seite des Kölnisch Wasser

Köln 1695: Ein Duftwasser versetzt die Stadt in Hysterie. Die enthemmende Wirkung seines Aromas wird dem Teufel zugeschrieben. Und die junge Witwe Kathrina gerät unter Verdacht, als dessen Handlangerin unschuldige Jungfrauen in seine Arme zu treiben. Um sie zu retten, ruft ihr Geliebter, der Kaufmannssohn Daniel, den Parfümeur Giovanni Paolo Feminis zu Hilfe. Aber gelingt es dem Erfinder des Aqua mirabilis, Kathrinas Unschuld zu beweisen und Köln von dem Fluch zu befreien?

Dienstag, 24. Oktober 2017

Gespenstergeschichten weltberühmter Autoren - Hörbuch


Diese CD-Box mit Geistergeschichten weltberühmter Autoren ist ein richtiger kleiner Schatz. Auf insgesamt acht CDs sind neun Klassiker untergebracht, die alle eins gemeinsam haben: es geht in irgendeiner Form um Gespenster bzw. gruselige Erscheinungen.
Die meisten Geschichten beanspruchen eine CD für sich. Sir Arthur Conan Doyles „Der Hund von Baskerville“ ist mit 196 Minuten die längste Geschichte und auf drei CDs untergebracht. Dafür befinden sich auf CD Nr. 2 gleich vier kürzere Geschichten: „Eine Geistergeschichte“ von Mark Twain mit 23 Minuten, „Geistererscheinung“ von Heinrich von Kleist mit 11 Minuten, „Die Geschichte vom Gespensterschiff“ von Wilhelm Hauff mit 26 Minuten und Ludwig Bechsteins „Der fliegende Holländer“, als kürzeste Geschichte der Sammlung, mit gerade mal 6 Minuten.

Sonntag, 22. Oktober 2017

Wir hier draußen / Eine Familie zieht in den Wald - Andrea Hejlskov


Klappentext:
Andrea Hejlskov ist sich sicher: So kann es nicht weitergehen. Sie und ihr Mann sehen in den täglichen Mühen der Arbeit keinen Sinn mehr, die Kinder sitzen nur noch in ihren Zimmern vor den Computern, wirkliche Unterhaltungen finden kaum noch statt. Ihnen ist klar: Das ist nicht das Leben, das sie führen wollen. Sie entscheiden sich, alles grundlegend zu ändern und nach dem zu suchen, was wirklich zählt. Und sie wollen sie raus in die Natur, weg von der Zivilisation mit ihren Anforderungen und Eingrenzungen. Als ihnen eine Hütte in einem Waldstück in Schweden angeboten wird, wird auf einmal alles sehr real.
Doch die Familie muss die grundlegendsten Dinge des täglichen Lebens neu lernen, etwa wie man Holz hackt, eine Blockhütte baut, im Freien kocht, wie man sich verhält, wenn jemand sich verletzt oder krank wird. Manchmal sind die Probleme kaum zu bewältigen, manchmal denken die Eltern ans Aufgeben, manchmal machen die Abenteuer auch großen Spaß.

Mit bemerkenswerter Ehrlichkeit berichtet die dänische Autorin Andrea Hejlskov von einem radikalen Entschluss – einem wahnwitzigen Aufbruch ins Grüne, aber eben auch ins Ungewisse. Es ist die Geschichte einer Familie, die ihr Leben radikal verändert – und dadurch ganz neu zusammenfindet.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Das Schweigen von Brodersby - Stefanie Ross


Klappentext:
Der ehemalige KSK-Soldat Jan Storm übernimmt auf der Suche nach einem Neuanfang die Landarztpraxis in Brodersby, einer idyllischen Gemeinde zwischen Schlei und Ostsee. Denn nach einem traumatischen Afghanistaneinsatz will er nur noch vergessen – und der kleine Ort scheint ihm meilenweit entfernt von Schusswunden, Explosionen und Toten.
Als er erfährt, dass sein kerngesunder Vorgänger unter mysteriösen Umständen verstarb, und weitere Dorfbewohner plötzlich zusammenbrechen, beschließt er, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Arzthelferin Lena in tödliche Gefahr – denn seine Gegner haben ihn längst im Visier …

Dienstag, 17. Oktober 2017

Luisa und die Stunde der Kraniche - Tania Krätschmar


Klappentext:
Wenn die blaue Stunde naht, ist es Zeit, seine Träume zu leben.

Wenn die Kraniche über die Ostsee fliegen, beginnt die magische Stunde zwischen Tag und Nacht, in der die Zeit ihren eigenen Gesetzen folgt: Das wusste schon Luisas Großvater, der Standuhren sammelte. Seltsam still ist es ohne ihn, findet Luisa Mewelt, als sie die Tür von »Haus Zugvogel« öffnet. Zwei Wochen will die Schmuckdesignerin im Ferienhaus der Familie an der Ostsee allein über den Antrag ihres Freundes Richard nachdenken. Doch alles kommt anders: Ein gewisser Kranichexperte, ebenso unwiderstehlich wie frech, kreuzt ihren Weg. Und immer wieder trifft Luisa die alte Mary, deren Ansichten über das Leben sie seltsam berühren...

Samstag, 14. Oktober 2017

Meine Neuzugänge in der ersten Oktoberhälfte 2017


Sieben neue Bücher sind in den vergangenen beiden Wochen bei mir eingezogen, davon fünf Rezensionsexemplare und zwei ertauschte Bücher.
Die Rezensionsexemplare sind links auf dem Stapel, die ertauschten stehen rechts daneben.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Der Muslim und die Jüdin - Ronen Steinke

Die Geschichte einer Rettung in Berlin


Klappentext:
Eine Geschichte, die Mut macht in Zeiten des Hasses

Als jüdischer Teenager überlebte Anna Boros den Holocaust mitten in Hitlers Hauptstadt – dank eines tapferen Arabers. Er hieß Mohammed Helmy, balancierte ständig auf einem schmalen Grat zwischen Anpassung und Subversion, und er vollbrachte ein wahres Husarenstück, um die Gestapo auszutricksen. Als einziger Araber überhaupt ist er dafür in Israel von Yad Vashem geehrt worden.
Ronen Steinke erzählt diese atemberaubende Geschichte – und wirft damit ein Licht auf eine fast vergessene Welt: das alte arabische Berlin der Weimarer Zeit, das gebildet, fortschrittlich und in weiten Teilen alles andere als judenfeindlich war.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Acht Berge - Paolo Cognetti


Kurzbeschreibung des Verlags:

Eine unerschütterliche Freundschaft. Ein Aufbruch ins Ungewisse. Die Sehnsucht nach Heimat

Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Männer schlagen die Freunde verschiedene Wege ein. Der eine wird sein Heimatdorf nie verlassen, der andere zieht als Dokumentarfilmer in die Welt hinaus. Doch immer wieder kehrt Pietro in die Berge zurück, zu diesem Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Er ringt mit Bruno um die Frage, welcher Weg der richtige ist. Stadt oder Land? Gehen oder Bleiben? Was zählt wirklich im Leben?

Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti mit poetischer Kraft die lebenslange Suche zweier Freunde nach dem Glück. Eine eindringliche archaische Geschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und des Schicksals, über das Leben, die Liebe und den Tod.

Freitag, 6. Oktober 2017

Auf Eis gelegt / Ein Cornwall-Krimi mit Sandra Flemmig (1.) - Rebecca Michéle



Kurzbeschreibung des Verlags:
Kurz vor der Eröffnung des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall verschwindet dessen Direktor Harris Garvey samt 10.000 Pfund aus der Hotelkasse. Der beim Personal ungeliebte Chef wird schließlich auf Eis gelegt entdeckt – in einer Kühltruhe. Von dem Geld fehlt jede Spur.

Die Hotelmanagerin Sandra Flemming gerät ins Visier der Ermittlungen, denn sie profitiert nicht nur als Garveys Nachfolgerin von dessen Tod, sondern hatte auch eine Affäre mit ihm. Sie beteuert ihre Unschuld, doch niemand glaubt ihr. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, doch der wahre Mörder ist zu allem bereit, um zu vermeiden, entdeckt zu werden ...


Mittwoch, 4. Oktober 2017

Herbstfunkeln - Cara Lindon




Klappentext:
»Cornwall tut den Augen und der Seele gut«, sagte Grandma, »… und es heilt gebrochene Herzen.«

Mann weg, Job weg, Wohnung weg – kurz vor ihrem 30. Geburtstag hat Alys alles verloren. Zutiefst unglücklich kehrt sie zurück ins romantische Cornwall, ins Haus ihrer Großmutter. Mit Schokolade, Büchern und ihren besten Freundinnen versucht sie sich zu trösten, aber das Leben erscheint ihr leer. 
Um nicht mehr so allein zu sein, adoptiert sie Mr. Cat, einen missmutigen Kater aus dem Tierheim. Gerade hat Alys sich ihrem Dasein als einsame Katzenfrau abgefunden, da treten gleich zwei Männer in ihr Leben: der sympathische Jory, mit dem Alys lachen kann, und der erfolgreiche Daveth, der sie verwöhnt.
Kann sie ihrem Herzen vertrauen oder steht ihre Vergangenheit ihrem Glück im Weg?

Sonntag, 1. Oktober 2017

Monatsrückblick September 2017


Im September habe ich acht Bücher zu Ende gelesen, das waren 2508 Seiten, für mich ein guter, durchschnittlicher Lesemonat. Wie gewohnt verlinke ich hier im Anschluss nochmal alle Rezensionen. Zwei fehlen momentan noch und werden nachgetragen, sobald ich sie fertig geschrieben habe.

Samstag, 30. September 2017

Der unsichtbare Feind - Michael E. Vieten


Klappentext:
Sind es Terroristen, die das Leben der jungen Trierer Kommissarin mit hinterhältigen Cyberattacken bedrohen? Oder steckt ein Geheimdienst dahinter? Christine Bernard erhält Personenschutz. Plötzlich zieht das Landeskriminalamt die Ermittlungen an sich und sperrt ihre Ermittlungsakten. Computerspezialisten werden abgezogen. Beweismittel verschwinden. Wem kann Christine noch vertrauen? Wer ist dieser scheinbar übermächtige Gegner, und wo befindet er sich? 

Ein Cyberkrimi über einen Kampf mit ungleichen Waffen im Zeitalter der Digitalisierung. Aktuell, verstörend, hochspannend.

Dienstag, 26. September 2017

Die Salbenmacherin und die Hure - Silvia Stolzenburg


Klappentext:
Brütende Sommerhitze liegt über der Stadt. Seit Wochen hat es nicht mehr geregnet, und die Menschen der Handelsmetropole werden zusehends dünnhäutiger und gereizter. Während immer mehr Nürnberger an einem rätselhaften Fieber erkranken, wird ein grauenhaft zugerichteter Leichnam am Ufer der Pegnitz an Land gespült. Dem Toten fehlen nicht nur der Kopf und die Hände – er scheint fachmännisch ausgeweidet worden zu sein. Die Nürnberger sind entsetzt. Als zwei Nächte später angeblich ein Werwolf in den Wäldern rings um die Stadt gesichtet wird, greift Panik um sich. Gehen Dämonen um?