Samstag, 11. Juli 2020

Toni Morales und die Töchter des Zorns - Elena Bellmar




Klappentext:
Mallorca – malerische Küsten und ein rätselhafter Mord

Noch vor seinem offiziellen Antritt beim mallorquinischen Morddezernat wird Comandante Antonio Morales zu seinem ersten Fall gerufen: Eine Nonne wurde am Fuße von Palmas Stadtmauer ermordet aufgefunden. Doch wer würde einer gottesfürchtigen Neunzigjährigen den Tod bringen? Alles deutet auf eine unbekannte Frau hin, die zuletzt mit der Nonne im Gespräch gesehen wurde und jetzt unauffindbar ist. Als es zu einem zweiten grausamen Mord kommt, verdichten sich die Hinweise, dass beide Fälle zusammenhängen. Und Toni Morales stößt bei seinen Ermittlungen auf ein unfassbares Geheimnis, das in eine Zeit zurückreicht, die manch einer lieber vergessen würde.

Donnerstag, 9. Juli 2020

Top Ten Thursday - 10 Lieblingsbücher, deren Erscheinungstag länger als zehn Jahre zurückliegt



Es ist wieder Donnerstag und damit Zeit für eine neue Aufgabe von Aleshanee, die auf ihrem Blog die Aktion "Top Ten Thursday" organisiert. Heute möchte sie zehn Lieblingsbücher wissen, deren Erscheinungstermin länger als zehn Jahre zurück liegt.
Ich habe es, nach mehrtägiger (unfreiwilliger) Internet-Abstinenz, gerade rechtzeitig geschafft, den Post für heute vorzubereiten. Es hat wieder Spaß gemacht, in meinen alten Schätzen zu kramen. Einige der älteren Bücher sind jedoch in Kisten verpackt bzw. stehen so weit hinten im Regal, so dass ich keine neuen Fotos gemacht habe. Die Entscheidung ist mir schwer gefallen, und ich hätte diesen Post locker noch auf weitere Bücher ausweiten können. Es ist schon Wahnsinn, wie viele Lieblingsbücher im Lauf der Jahrzehnte zusammenkommen. Die hier gezeigten Bücher haben nicht nur alle volle fünf Sterne von mir bekommen, sondern sind wirkliche Lieblingsbücher. Ich habe jeweils meine Rezension bzw. meinen Lese-Eindruck beim Titel unten verlinkt und den Erscheinungstermin dazu festgehalten.Näheres zu den Romanen erfahrt ihr über die Links. Direkt hier im Post habe ich nur kleine Erinnerungen festgehalten, die ich mit dem jeweiligen Buch verknüpfe.


Donnerstag, 2. Juli 2020

Top Ten Thursday - 10 Bücher von Autor(inn)en, deren Nachname mit dem Buchstaben "E" beginnt



Jeden Donnerstag gibt es unter dem Motto "Top Ten Thursday" eine Aufgabe von Aleshanee vom Blog Weltenwanderer. Heute sind zehn Bücher von Autor(inn)en gefragt, deren  Nachname mit "E" beginnt.
Ich muss gestehen, dass ich zwar zehn gelesene Bücher gefunden hätte, aber einige haben mich so gar nicht überzeugt, und so habe ich wieder einmal fünf gelesene Bücher mit Rezensionen und fünf Bücher von meinem SuB ausgesucht. 

Diese Bücher sind gelesen, und ich verlinke meine Rezension jeweils beim Titel. Wundert euch nicht, der Link der beiden letzten Bücher führt euch in mein altes Archiv, wo ich meine Bewertungen vor dem Juni 2008, also vor Beginn meines Blogs, notiert habe.
 
Richard Paul Evans: Die wundersame Schatulle

  
Die folgenden fünf Bücher schlummern noch auf dem SuB.  Die TTT-Aktion ist sehr verführerisch, denn beim Stöbern in meinen Regalen, um passende Titel zu finden, krame ich so manches Buch aus, das ich am liebsten gleich lesen würde. *seufz*. Da es hierzu noch keine Rezension von mir gibt, habe ich jeweils die Kurzbeschreibung des Verlags ergänzt.
  • Sabine Ebert: 1813 Kriegsfeuer
    Frühjahr 1813: Europa stöhnt unter Napoleons Herrschaft. Nach der dramatischen Niederlage der Grande Armée gehen Preußen und das Zarenreich zum Gegenangriff über. Im ausgebluteten Sachsen müssen die Menschen Entscheidungen treffen, die ihr Leben unwiderruflich verändern werden: eine Mutter, die verzweifelt auf die Rückkehr ihrer Söhne hofft, ein General, der seinen Kopf riskiert, damit sich Sachsen den Alliierten anschließt, eine Gräfin, die aus Liebe zur Spionin Napoleons wird, zwei Studenten, die zu den Lützowern wollen, die junge Henriette auf der Flucht vor Plünderern. Die Menschen ersehnen den Frieden, während die Herrscher insgeheim Europa längst unter sich aufgeteilt haben und so eine gewaltige Schlacht heraufbeschwören …

  • Elizabeth Edmondson: Sturm über Beauregard Abbey
    Teufelsbeschwörung, grausame Riten, Mord und Unzucht – mit ihren Forschungen im Internat Beauregard Abbey scheint die Wissenschaftlerin Zuleika Rathbone dem Bösen selbst auf der Spur zu sein. Reicht die Magie eines geheimnisvollen alten Buches tatsächlich bis in die Gegenwart? Kann das Spiel einer Geige wirklich unschuldige Schüler in den Tod treiben?

    Unter Einsatz ihres Lebens gelingt es Zuleika, das Böse aus Beauregard Abbey zu bannen.
    Vorerst ...

  • Svea Linn Eklund: Eismeerleuchten
    Als ihr Vater einen schweren Unfall erleidet, kehrt Lilia, eine engagierte Walforscherin, nach vielen Jahren aus Kanada in ihren isländischen Heimatort Akureyri zurück. Ihrer Familie verheimlicht sie, dass ihre Ehe in der Zwischenzeit gescheitert und ihr kanadischer Traum geplatzt ist. Als sie herausfindet, dass das familiäre Fischereiunternehmen kurz vor dem Ruin steht, setzt sie alles daran, den Betrieb mithilfe zweier alter Schulfreunde zu retten. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, und erst in letzter Sekunde erkennt sie, welchem der beiden Männer sie trauen kann und wem ihr Herz in Akureyri gehört.

  • Nicholas Evans: Im Kreis des Wolfs
    Eine Liebeserklärung an das Leben An einem Sommerabend läuft ein Wolf auf das friedliche Ranchland des Hope Valley in den Rocky Mountains zu. Von einem Felsvorsprung aus sieht er im Tal ein Haus, auf dessen Veranda ein Säugling in einem Kinderwagen liegt. Es ist hundert Jahre her, seit sich ein Wolf zum letzten Mal in diese Gegend gewagt hat. Sein Erscheinen löst längst vergessene Ängste aus. Buck Calder, der Großvater des Babys und der ungekrönte Herrscher der Gegend, stellt sich an die Spitze der Siedler, die, erfüllt von blindem Hass, die unerbittliche Ausrottung der Wölfe fordern. Doch Calder ahnt nicht, dass sein eigener Sohn Luke den Wolf und das Rudel schon lange beobachtet. Und dass er alles daran setzt, um das Überleben der Tiere zu sichern. Unerwartet erhält er eine Mitstreiterin im Kampf für die Erhaltung der Wölfe: die schöne Tierschützerin Helen.

  • Harriet Evans: Das Buch der verborgenen Wünsche
    In Summercove, dem Haus ihrer Großeltern an den Klippen Cornwalls, fällt Natasha das Tagebuch ihrer lang verstorbe­nen Tante in die Hände. Cecily, so hat man Natasha immer glauben lassen, ist im Alter von nur fünfzehn Jahren tragisch verunglückt. Doch das Tagebuch erzählt eine ganz andere Geschichte: Konfrontiert mit den Hoffnungen und Sorgen der damals erst Fünfzehnjährigen, erfährt Natasha von lang gehüteten Geheimnissen, die das Bild ihrer Familie und ihr eigenes Leben für immer verändern …



Dienstag, 30. Juni 2020

Monatsrückblick für den Juni 2020

Nun ist doch wirklich schon wieder ein Monat um und damit bereits das erste Halbjahr 2020! Die Zeit vergeht wie im Flug, daran hat auch Corona nichts geändert, im Gegenteil!


Der Juni war ein erfolgreicher Lese-Monat für mich, sowohl was mein Lesepensum als auch meine Bücherauswahl betrifft. Ich habe sieben Bücher gelesen, davon sogar einen Roman vom Alt-SuB (was mich besonders freut). Das waren insgesamt 2712 Seiten. 

Montag, 29. Juni 2020

Überraschungspost und weitere Neuzugänge in der zweiten Juni-Hälfte


Bereits vor zwei Wochen habe ich euch fünf Neuzugänge im Juni gezeigt. Nun sind noch einige mehr dazu gekommen, die ich euch im folgenden Beitrag vorstelle.