Freitag, 1. Dezember 2017

Monatsrückblick November 2017

Der November war als Lesemonat für mich erstaunlicherweise sehr ergiebig, obwohl so viele andere Dinge anstanden. Aber ich muss gestehen, dass ich manchmal so aufgekratzt war, dass ich Schlafprobleme hatte, und die schlaflose Zeit habe ich mir mit Lesen versüßt. 

So habe ich im vergangenen Monat elf Bücher gelesen, wobei zwei davon Bilderbücher und nicht übermäßig dick sind, aber es sind doch 3100 Seiten zusammen gekommen, und das ist heuer erst das zweite Mal, dass ich die  Dreitausend "geknackt" habe. 
Folgende Bücher habe ich gelesen:


Wie immer habe ich euch hier noch einmal alle meine Rezensionen verlinkt (fehlende werden in den nächsten Tagen ergänzt). Es gab keinen direkten Flop, aber das Buch, das mich im November am wenigsten überzeugen konnte, war "Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg". Aber es gibt einen absoluten Favoriten, ein historischer Roman, der mich mitgerissen und gefesselt hat, dessen beschriebene Schicksale mich stark berühren konnten und der mich bis heute nicht losgelassen hat. Es ist:

"Die Stadt des Zaren" von Martina Sahler, ein tolles Buch, das sich ganz sicher auch in den Jahresfavoriten 2017 wiederfinden wird.

Meine Neuzugänge im November haben sich wirklich im Rahmen gehalten. Band Nr. 7 der Krimireihe um Agatha Raisin hat mir noch gefehlt, und ich konnte ihn ertauschen. Nun habe ich alle bisher auf deutsch erschienenen Bücher komplett. Mit "Apfelkuchen am Meer" wurde ich in meiner Facebook-Gruppe überrascht, denn das Buch stand auf meinem Wunschzettel.



Mit einem weiteren Neuzugang, ebenfalls von einer lieben Tauschpartnerin aus der Facebook-Gruppe, erlebte ich leider eine böse Überraschung. Die Absenderin hat das Buch ganz normal als Maxi-Büchersendung geschickt und hatte es auch sorgfältig in einen Luftpolsterumschlag gesteckt. Das Buch "Tage wie diese" in der wunderschönen Hardcover-Ausgabe hatte ich mir so gewünscht. Als es bei mir ankam, sah es jedoch aus, als wäre es unter eine Dampfwalze geraten. 😪
Die Post haftet natürlich NICHT! da es nur eine Büchersendung war. Es kam eine Standard-Antwort, mit dem Hinweis, dass Büchersendungen so verpackt sein sollen, damit sie den Anforderungen des Postwegs genügen. Dass Büchersendungen auf ihrer Reise so einiges aushalten müssen, war mir schon klar, auch dass sie gut verpackt werden sollten, aber dass sie "panzersicher" sein müssen, das war mir neu. 😉Da das Buch halt doch ein Neuzugang ist, wollte ich es euch nicht vorenthalten. Ich werde versuchen, es zu lesen und hoffen, dass es dabei nicht komplett auseinander fällt. Anschließend ist es leider nur noch reif für den Papiermüll.

Das Jahr geht nun in den Endspurt, und ich wünsche euch einen wunderschönen Dezember, mit gemütlichen, besinnlichen Tagen und hoffentlich vielen tollen Büchern.

Kommentare:

  1. Hi!

    Freut mich dass du einen schönen Lesemonat hattest! Da sind ja schon einige weihnachtliche Bücher dabei gewesen ... aber ich hab tatsächlich auch schon zwei Weihnachtsbücher hinter mir, obwohl, drei: die beiden Kinderbücher von Matt Haig und ein alter, neu aufgelegter Weihnachtskrimi - die waren alle toll! :)

    Von deinen gelesenen kenne ich leider keins, aber ich werde mir mal "Die Stadt des Zaren" näher anschauen!

    Liebste Grüße und einen schönen ersten Advent!
    Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne,
    ach du meine Güte! Wie sieht dasss denn aus? Ein Hardcover? Wie hat die Post das zustande gebracht??? Darüber kann ich wirklich nur den Kopf schütteln!!! Das die Post selten Schuld hat, ist mir geläufig....bei uns in der Firma werden oft Instrumente beschädigt geliefert, die 3-fach verpackt sind und trotzdem zuerst in die Weerkstatt müssen! Eine Frechheit!!!!

    Nun möchte ich dir aber zum tollen Lesemonat gratulieren und das Buch von Martina Sahler möchte ich unbedingt noch lesen! ich hatte damals leider kein Glück bei LB, aber es steht auf meiner medimops und rebuy Wunschliste. "Apfelkuchen am Meer" habe ich bereits gelesen. Eine sehr nette Geschichte zum Seele baumeln lassen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,

    MArtina Sahlers "Die Stadt des Zaren" steht auh auf meiner Wunschliste - und ist jetzt nochmal nach oben gerutscht, nachdem du so begeistert bist.

    Die Post - jaja - ein leidiges Thema. Aber das ist schon heftig: Da muss schon einige Gewalt angewandt werden, dass ein Hardcover so zerstört wird. Sehr sehr ärgerlich!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

******************Wichtiger Hinweis!!!**********************************

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

Mit Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.

Weitere Informationen findest Du hier:
Google Datenschutzerklärung
meine Datenschutzerklärung

Bei Fragen wende Dich bitte an klusi56@googlemail.com