Mittwoch, 7. März 2018

40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer - Sandro Göpfert



Klappentext:
Dietrich Bonhoeffer: einer der führenden Köpfe der Bekennenden Kirche und des Widerstands im Dritten Reich. Leiter des verbotenen Predigerseminars der Bekennenden Kirche in Finkenwalde. Lutherischer Theologe. Gründer der ersten evangelischen Kommunität. Poet. Märtyrer. Ein Kirchenvater des 20. Jahrhunderts. Ein Heiliger? Vor allem ein Christ, der Jesus nachfolgte! 
Dietrich Bonhoeffers Werke sind heute Klassiker: Gemeinsames Leben. Nachfolge. Widerstand und Ergebung – seine Briefe und Aufzeichnungen, die er im Gefängnis schrieb, wie z. B. sein berühmtes Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Gerade Bonhoeffers Schriften, die er nicht als theologischer Wissenschaftler, sondern bewusst für die Gemeinde, für „normale Christen“, geschrieben hat, sind Klassiker, die man gelesen haben muss. Sie haben nichts von ihrer geistlichen Tiefe und Bedeutung eingebüßt und sind heute noch so spannend wie zu der Zeit, als er sie geschrieben hat. 

In diesem Buch nimmt Sandro Göpfert den Leser und die Leserin mit auf eine 40 tägige Reise, um in einer täglichen Andachtszeit Dietrich Bonhoeffer zu begegnen. Einem Text von Dietrich Bonhoeffer selbst stellt er ein Bibelwort und eine Erläuterung an die Seite, abgerundet von Impulsen zum Gebet. Nach diesen 40 Tagen werden die Leser nicht nur Bonhoeffers Denken besser kennen gelernt haben, sie werden auch dem Menschen Dietrich Bonhoeffer begegnet sein und hoffentlich auch dem, dem Dietrich Bonhoeffer nachfolgte.

Mein Eindruck:
Vierzig Tage dauert die alljährliche christliche Fastenzeit, von Aschermittwoch bis Karsamstag, und genau auf diesen Zeitraum ist das Andachtsbuch von Sandro Göpfert abgestimmt. Das Buch enthält vierzig kurze Kapitel, die sich jeweils einem bestimmten Thema widmen. Jeder Tag und jedes Kapitel ist gleich aufgebaut. Es beginnt mit einer ausführlichen Stellungnahme zum Tagesthema aus den Werken Dietrich Bonhoeffers. Ergänzend dazu findet man im Anschluss ein passendes Bibelzitat. Hierauf folgen ein paar Leerzeilen mit der Illustration einer kleinen Bank. Diese lädt zum Innehalten und Verweilen ein, so dass man über das bisher Gelesene nachdenkt und sich eventuell auch kleine Notizen machen kann. Eine Erläuterung des Autors, die nun folgt, lässt uns aus heutiger Sicht die Texte Bonhoeffers besser verstehen. Bei den anschließenden Fragen kann man für sich persönlich eine Essenz aus dem Kapitel ziehen, und die erhaltenen Denkanstöße laden dazu ein, sich noch tiefer gehende Gedanken zu machen. Den Abschluss bilden täglich einige Vorschläge für Gebete.

Die vierzig Themen bauen zum Teil aufeinander auf oder ergänzen sich. Hier geht es um alles, was Christen bewegt,beispielsweise um das Christ sein, um Schöpfung, Sünde, Gebet, Gemeinschaft oder Gottesdienst, es gibt Kapitel zur Beichte, Taufe, zum Abendmahl. Es geht um Gefühle wie Dankbarkeit, Enttäuschung, Leiden oder Sehnsucht, um nur einige der Tagesthemen zu nennen.
Die Lektüre dieses Büchleins ist sehr bereichernd, denn sie hat mir einerseits die Gedanken und das Werk Dietrich Bonhoeffers näher gebracht und mich andererseits dazu angeregt, gerade in der Fastenzeit intensiv über vieles nachzudenken, was sonst oft im Alltag auf der Strecke bleibt.
Bonhoeffers Worte sind nicht immer einfach zu verstehen, und seine Einstellung zum Christsein empfand ich manchmal als sehr streng. Man spürt bei seinen Ausführungen, dass er ganz in seinem Glauben gefestigt war und seine Überzeugung sehr intensiv lebte. Das Leben, die Gedanken und Taten dieses Mannes mit dem tragischen Schicksal erfüllen mich mit Bewunderung. Wie Sandro Göpfert die Schriften Bonhoeffers hier in kleinen Portionen aufbereitet hat, gefällt mir sehr gut, denn in dieser Darreichungsform sind sie besser verständlich. Ich gebe zu, dass ich die meisten Texte mehrmals lesen muss, da sich mir ihr Sinn nicht immer auf den ersten Blick erschließt. Es wird vermutlich den meisten Lesern ähnlich ergehen, und ich gestehe, dass mich nicht alle vierzig Themen in gleichem Maße ansprechen und beschäftigen. Da ich dieses Buch aber nicht als einmalige Lektüre sehe, sondern es sicher alljährlich zur Fastenzeit wieder hervor holen werde, stelle ich mir vor, dass bei jedem neuen Lesen andere Kapitel in den Vordergrund rücken, denn durch die Vielfalt der angesprochenen Themen holt einen das Buch immer da ab, wo man gerade geistig und seelisch steht. So bietet es einen guten Leitfaden, nicht nur für die Fastenzeit.

⭐⭐⭐⭐



Werbung, da Affilate-Link


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen