Sonntag, 8. April 2018

Man trifft sich stets zweimal (Teil 2) (Spionin wider Willen 12)



Klappentext, mit freundlicher Genehmigung von der Website der Autorin übernommen:
Drei Monate sind seit der Explosion der Yacht auf dem Rhein vergangen, bei der Janna Berg ihren guten Freund und Geheimdienstpartner Markus Neumann verloren hat. Seit dem verheerenden Unglück hat das Institut aus Sicherheitsgründen alle Verbindungen zu ihr unterbrochen.
Auch wenn es ihr schwerfällt, Markus zu vergessen, bemüht Janna sich, ihr altes Leben so gut wie möglich wiederaufzunehmen. Doch dann steht eines Tages ein gut aussehender Fremder vor ihrer Tür und bittet sie, ihm und dem Institut eine letztes Mal zu helfen. Widerstrebend willigt Janna ein und gerät schon bald in einen perfiden Wettlauf um Leben und Tod.

Hochspannung, gepaart mit einer emotionalen Achterbahnfahrt verspricht der furiose zweite Teil des großen Staffelfinales, das über die Zukunft der Spionin wider Willen entscheiden wird. Bitte anschnallen und gut festhalten!


Mein Eindruck:
Dies ist die zweite Hälfte des Staffelfinales und zugleich der zwölfte Band aus Mila Roths Agentenserie „Spionin wider Willen“. Ich empfehle dringend, erst die vorherigen Bände zu lesen, denn es würden wichtige Details fehlen, wenn man erst beim Finale einsteigt. Ich habe die Geschichte um Janna und Markus von Anfang an verfolgt und bin froh, dass ich keine Folge ausgelassen habe, denn wenn man alle Bände liest, wird es einfach eine runde Sache. Es ist gar nicht so einfach, eine Rezension zum Finale zu schreiben, ohne dabei zu spoilern. Mehr als der Klappentext erzählt, möchte ich hier auch gar nicht zur Handlung sagen. Janna hat in der elften Folge einen schweren Verlust erlitten, an dem sie auch ein Vierteljahr danach noch schwer zu knabbern hat. Die Verbindungen zum Institut wurden aus Sicherheitsgründen weitgehend abgebrochen, doch dann steht eines Tages ein Fremder vor ihrer Haustür und bittet Janna eindringlich um Hilfe. Sie soll noch einmal für das Institut tätig werden. Dann überschlagen sich die Ereignisse...
Bisher fand ich alle Folgen sehr spannend, und es war noch keinen Moment langweilig, aber diesmal erwartet die Fans die aufwühlendste, überraschendste und packendste Folge überhaupt! Es ist nicht nur das Finale, sondern es ist wahrlich die Krönung der ganzen Staffel, mit der sich die Autorin selbst übertroffen hat. Janna muss über ihre eigenen Grenzen hinausgehen; es wird ihr viel Mut abverlangt. Auch kommen diesmal starke Emotionen ins Spiel, und ich muss gestehen, dass ich so intensiv in die Handlung eingetaucht bin und mitgefiebert habe, dass ich mehrmals ein paar Tränen verdrücken musste.
Die Charaktere sind weitgehend schon aus den vorherigen Folgen bekannt, aber an einigen entdeckt man diesmal ganz neue Seiten.
Ich könnte noch so weiter schwärmen, aber ich kann nur wärmstens empfehlen, die ganze Staffel selbst zu lesen, denn hier wird fesselnde Unterhaltung vom feinsten geboten, und ist man mit einer Folge fertig, fiebert man richtiggehend der nächsten entgegen. Glücklicherweise ist dies aber nur das Ende der ersten Staffel, und die zweite folgt bestimmt. Ich kann es kaum erwarten!


⭐⭐⭐⭐⭐


Als Werbung gekennzeichnet,
da Affilate-Link

1 Kommentar:

  1. Hallöchen:)
    das Buch kenne ich bereits weil Mila Roth ja auch Petra Schier ist.
    Ihre Bücher sind ja allgemein super spannend. Ich mag gerne ihre Tiergeschichten und die historische Romane. Aber unter diesem Pseudonym habe ich noch nichts gelesen. Sollte ich wohl dringend nachholen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen