Dienstag, 27. Dezember 2011

Die Weihnachtskarawane - Franziska Wulf

Ein Wunder aus dem Morgenland - Ein modernes Weihnachtsmärchen

"Die Weihnachtskarawane" ist eines dieser kleinen, dekorativ ausgestatteten Weihnachtsbücher von Rütten & Loening, im gleichen Format wie auch die Weihnachtshund-Bücher von Petra Schier. Die Umschlaggestaltung ist auch hier sehr edel und stimmig, und das kleine Format ist handlich und schön zugleich.
Diese kleine Weihnachtsgeschichte von Franziska Wulf hat etwas Geheimnisvolles. Die Handlung spielt eigentlich in der Gegenwart, man lernt den ganz normalen, vor Weihnachten etwas stressigen Alltag einer berufstätigen Mutter kennen. Zum Ärger mit ihrem Chef und den Vorbereitungen für das nahende Fest kommt auch noch die Sorge um ihre kleine Tochter. Das Mädchen hat immer wieder starke Fieberanfälle, für die es keinen ersichtlichen Grund gibt, die aber die ganze Familie auf Trab halten und viel Kraft kosten. Bei Besorgungen in der Innenstadt trifft Petra auf einen exotisch aussehenden Mann mit einem Jungen und einem Dromedar. Die junge Ärztin vermutet eine Sammelaktion für einen Wanderzirkus und spendet einen kleinen Geldbetrag. Daraufhin schenkt ihr der Mann ein paar Datteln. Zuhause warten ihre beiden Kinder auf sie, die kleine Lena schon wieder von hohem Fieber geplagt, ihre ältere Schwester Theresa sehr betrübt, da für sie die geliebte Ballettstunde ausfällt, wenn die Mutter keine Zeit hat, sie hinzufahren.
Verzweifelt und erschöpft möchte sich Petra nur eine kleine Pause gönnen, als ihr der Beutel mit den Datteln in die Hände fällt. Sie isst davon und scheint eingenickt zu sein, denn sie findet sich in einem sehr intensiven Traum wieder, in dem sie mit einer Karawane durch die Wüste reitet, in Begleitung von drei edel gekleideten Männern, die einem hellen Stern folgen. 

Hier wird die klassische Weihnachtsgeschichte aus der Sicht einer Frau unserer Zeit erzählt. Petra glaubt sich in einem sehr lebhaften, intensiven Traum. Es ist, als würde sie diese Reise mit den drei Weisen wirklich erleben. Die Verbindung aus Märchen und Realität ist sehr gut gelungen, die Übergänge sind glaubhaft nachvollziehbar. Als Petra aus ihrem Traum erwacht, erlebt sie eine faszinierende Überraschung. So eine romantische, märchenhafte kleine Geschichte passt wunderbar in die geheimnisvolle Zeit um Weihnachten, wo die Grenzen zwischen Phantasie und Realität manchmal fließend werden. Mit gerade mal 126 Seiten kann man das komplette Büchlein gut an einem Abend durchlesen. Es ist eine schöne Bereicherung für jede Weihnachts-Bibliothek. Ich mag diese kleinen Bücher sehr, sie sind ideal zum Sammeln geeignet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen