Freitag, 24. April 2015

Bella Clara - Petra Durst-Benning


Im letzten Teil der Jahrhundertwind-Trilogie geht es um Clara, die Apothekertochter, die wir in den vorherigen Bänden bereits kennengelernt haben. In ihrer Ehe mit dem Frauenarzt Dr. Gerhard Gropius war sie alles andere als glücklich.

Der Roman beginnt in einem Berliner Gerichtssaal, wo die Leser Claras Scheidung miterleben.
Um sich von ihrem gewalttätigen, despotischen Ehemann zu trennen, muss sie große Opfer bringen. Ihr Ruf ist nach der Scheidung ruiniert, und sie findet keine Anstellung. Das Schlimmste für Clara aber ist, dass sie ihre geliebten Kinder nicht bei sich haben kann.

Clara zieht an den Bodensee, um Kraft zu schöpfen und Abstand von ihrem alten Leben zu gewinnen. Es gelingt ihr, noch einmal ganz von vorne anzufangen und sich eine Existenz aufzubauen. Von der mutlosen, unsicheren Ex-Frau eines prominenten Arztes erlebt sie eine Wandlung zur erfolgreichen Geschäftsfrau, die weiß was sie will. Aber auf dem Weg dorthin gibt es immer wieder Rückschläge und Enttäuschungen, und egal wie groß ihre Erfolge sind und wie beliebt sie bei ihren Kundinnen ist, kommt sie doch nie über die Trennung von ihren Kindern hinweg.

Mit diesem dritten Teil hat die Jahrhundertwindsaga einen wunderbaren, sehr gelungenen Abschluss gefunden. Der angenehme, lebendige Schreibstil und die Herzenswärme, mit der die Autorin ihre Geschichte erzählt, lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Vielleicht wird man ja auch durch die Seiten „geweht“, denn der Jahrhundertwind fegt mit viel Temperament durch die Straßen von Meersburg. Die Wahl dieses Schauplatzes hat mir sehr gefallen, denn ich war selbst vor einigen Jahren am Bodensee und habe das wundervolle Städtchen besucht. Die Atmosphäre des Sees und von Meersburg hat auch mich verzaubert, und beim Lesen kamen regelmäßig die Sehnsucht und der Wunsch, wieder einmal eine Reise dorthin zu unternehmen und vielleicht dabei ein wenig auf Claras Spuren zu wandeln.

Clara und ihre Freundinnen sind von sehr verschiedener Wesensart, aber sie haben etwas gemeinsam. Sie sind durchweg als starke aber gefühlvolle Frauen beschrieben, und sie gehen ihren Weg, in einer Zeit, wo weibliche Unternehmer noch nicht selbstverständlich waren.
Clara hat im Verlauf ihres Aufstiegs zur Chefin eines Kosmetikimperiums häufig Kontakt zur besseren Gesellschaft, sogar zu diversen Königshäusern der damaligen Zeit, aber sie bleibt dabei auf dem Boden, und sie kümmert sich auch um die Belange der vielen Frauen aus weniger gut gestellten Schichten, für die eine Creme damals schon unerreichbarer Luxus war. Diese Mischung aus Willensstärke, Ehrgeiz und Durchsetzungsvermögen mit Mitgefühl, Ehrlichkeit und Sympathie macht Clara zu einem so tollen Charakter. Man würde sie gerne zur Freundin haben, und es es ist immer wieder schön, von ihren Zusammentreffen mit Josefine und Isabelle zu lesen. Trotz der großen Entfernungen, die zwischen ihnen liegen, sind sie immer füreinander da. Es gibt einen wunderbaren Zusammenhalt, den man sich für jede Freundschaft wünschen würde.

Trotz der vielen Probleme und Sorgen, die auf Clara im Lauf der Jahre zukommen und trotz ihres Kummers, weil sie ihren Kindern so fern ist, strahlt der ganze Roman eine positive, optimistische Atmosphäre aus, denn es sind immer wieder die schönen Seiten des Lebens, die von der Autorin in den Vordergrund gestellt werden. Somit ist es für mich ein richtiges Wohlfühlbuch, denn neben einer fesselnden Handlung und vielschichtigen, interessanten Charakteren findet man hier immer wieder blumige Beschreibungen von Claras Produkten, ihren Schönheitssalons und den angenehmen Dingen des Lebens. Man schwelgt im Geist in den wundervollen Düften und samtigen Cremes und würde sich nur allzu gerne in der geschmackvollen Bel Étage einmal so richtig verwöhnen lassen.

Passend zu diesem wundervollen Roman findet man auf der Website der Autorin zwei kleine Büchlein zum Download:
Da gibt es zum einen eine Sammlung mit Mutmach-Sprüchen unter dem Titel „Puder und Poesie“, und das zweite Bändchen enthält „Claras Schönheitsgeheimnisse“, wo man eine reichliche Auswahl an Wellness- und Beautytipps und auch einige Rezepte für Gesichtsmasken, Wässerchen, Cremes und mehr findet. Man bekommt beim Lesen von Claras Geschichte in der Tat Lust, sich mal wieder eine kleine Auszeit zu nehmen und sich selbst mit wohltuenden Essenzen zu verwöhnen. Unter Zuhilfenahme von Claras Schönheitsgeheimnissen, steht einem Wellness- und Beautytag auch nichts mehr im Wege.



Donnerstag, 23. April 2015

Welttag des Buches 2015 - Gewinnspiel


Heute ist er endlich, der Welttag des Buches, von vielen Leseratten und Buchliebhabern seit Jahren gefeiert. Auch heuer gibt es dazu wieder die tolle Aktion "Blogger schenken Lesefreude". Nicht nur sehr viele Blogs, sondern auch Autoren, Verlage, Buchhandlungen, Büchereien etc. wollen heute den Lesern eine Freude machen. 
Auch bei mir gibt es heute etwas zu gewinnen. Es sind zwei sehr unterschiedliche Bücher, die ich für euch habe:

Die Rache des Normannen - Ulf Schiewe
Heute wegenGlück geschlossen - Patrice Leconte


Das eine ein historischer Roman, der seine Leser ins Jahr 1054 nach Süditalien mitnimmt, das zweite Buch eine zeitgenössische Liebesgeschichte mit französischem Charme.

Was müsst ihr tun, um eines der beiden schönen Bücher zu gewinnen? Füllt das Formular aus, das ich anschließend an diesen Beitrag eingebunden habe. Als Betreff bitte "Welttag des Buches 2015" eingeben.
Ich möchte gerne von euch wissen, ob ihr heute, am Welttag des Buches, etwas Außergewöhnliches mit Büchern macht, ob ihr diesen Tag besonders zelebriert. 
Eigentlich ist für uns "Bücherwürmer" und "Leseratten" ja jeden Tag ein "Tag des Buches", und doch geht es mir so, dass ich am 23. April immer das Bedürfnis habe, nicht nur zu lesen, sondern diesen Tag ein klein wenig aus dem Alltag herauszuheben.
Ich werde beispielsweise heute den gerade erst neu gestalteten und am vergangenen Wochenende eingeweihten öffentlichen Bücherschrank unserer Stadt besuchen und dort ein paar Bücher einzustellen, vielleicht mir auch etwas aus dem Bestand aussuchen.
Ich bin schon gespannt, denn bisher habe ich den Bücherschrank noch gar nicht gesehen.
Also, ran an die Tasten, wie verbringt ihr heute eure Zeit mit Büchern??? Schreibt mir außerden, für welches Buch ihr am Gewinnspiel teilnehmen möchtet. Ihr könnt auch für beide Bücher ins Lostöpfchen hüpfen, aber jeder kann nur eines gewinnen. Daher wäre es auch wichtig für mich zu wissen, welches der Bücher euch wichtiger wäre.

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:

  • Teilnehmen kann jeder über 18, mit einer gültigen Postadresse in Deutschland oder Österreich. 
  • Voraussetzung für einen Platz im Lostöpfchen ist die vollständige Ausfüllung des Teilnahmeformulars.
  • Wer mir auch hier unter dem Beitrag einen kleinen Kommentar hinterlässt, ob und wenn ja, wie er den Welttag des Buches feiert, erhält dafür einen extra Punkt und erhöht seine Gewinnchancen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Alle mir überlassenen Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet und anschließend von mir gelöscht.
  • Es werden alle Kommentare und ausgefüllten Formulare berücksichtigt, die bis zum 30. April 2015 um Mitternacht bei mir ankommen. Am 1. Mai ermittle und benachrichtige ich die Gewinner und gebe sie hier auf dem Blog bekannt.


Und nun viel Spaß heute; ich wünsche euch einen schönen Welttag des Buches und hoffentlich genügend Zeit zum Lesen.

foxyform

Dienstag, 21. April 2015

Verrat der Engel - Carolyn Lucas


Klappentext:
Durch Rafaels Opfer ist die 25jährige Sarah von dem Fluch des Orakels befreit. Allerdings hat sie auch alle Erinnerungen an ihre große Liebe verloren. Gemeinsam mit ihrer Freundin Fabienne wagt Sarah einen Neuanfang in Kalifornien. Ein Leben ohne Magie und Himmelskinder. Doch Semjasa, der oberste Engel, schickt Urakib, der Sarahs Liebe gewinnen soll. Damit wäre sie für Rafael für immer verloren.
Auch die weiblichen Engel mischen sich ein – sie wollen Rafael helfen, sich zu erinnern und Sarahs Liebe erneut zu gewinnen.
Ein Wettlauf beginnt – gegen die Zeit und gegen verborgene Interessen, die sich den Liebenden in den Weg stellen. Wird es Sarah und Rafael gelingen, ihre Gefühle füreinander wieder zu finden oder bleiben sie für immer getrennt, vereint nur in der Sehnsucht nach dem, was sie verloren haben?

Mein Eindruck:
Der Roman ist eine Fortsetzung von „Vermächtnis der Engel“, und ich habe diesen zweiten Band sehnsüchtig erwartet, wie ich schon am Ende meiner Rezension zu Band 1 geschrieben habe. http://klusiliest.blogspot.de/2014/07/vermachtnis-der-engel-carolyn-lucas.html

Weder Sarah noch Rafael wissen etwas über ihre gemeinsame Zeit und ihre Liebe in der Vergangenheit. Die Engel haben ihnen die Erinnerung daran genommen. Da sie nicht wissen, was sie verloren haben, vermissen sie auch nichts. Sarah, die mittlerweile mit ihrer Freundin Fabienne in Kalifornien lebt, wundert sich nur, dass sie fast jede Nacht den gleichen Traum hat, in dem sie versucht, einem Mann zu folgen, der ihr wichtig scheint, dessen Gesicht sie aber nie sieht und den sie auch nie einholen kann.
Rafael wiederum hat nicht nur die Erinnerung an Sarah, sondern sein Gedächtnis verloren. Er weiß nicht, dass er ein gefallener Engel ist, er kennt noch nicht einmal seinen Namen. Aber er verbindet etwas mit dem Namen „Sarah“. Er hat das unbestimmte Gefühl, dass es in seinem Leben vor dem Gedächtnisverlust eine Sarah gegeben hat, die ihm wichtig war.
Die Geschichte der Liebenden, die um ihre gemeinsamen Erinnerungen betrogen wurden, erfährt man abwechselnd aus Sarahs Sicht, die in der Ich-Form geschrieben ist, dazwischen dann die Passagen aus dem Blickwinkel Rafaels. Es gibt also zwei große Handlungsstränge, die parallel laufen, sich aber kaum überschneiden. Man leidet mit den Protagonisten, denn es gibt in beider Leben eine unerklärliche Leere. Wenn Rafael und Sarah versuchen, sich zu erinnern, was ihnen zum Glücklichsein fehlt, fiebert man unwillkürlich mit. Manchmal wollte ich besonders Sarah ein wenig anschubsen, damit sie endlich begreift, denn sie ist zeitweise nahe daran, einen großen Fehler zu begehen!
Zu den Schwierigkeiten durch die fehlenden Erinnerungen kommt, dass sich die Engel wieder einmischen. Die Naphalim und die Lilithuh haben jedoch recht unterschiedliche Beweggründe für ihr Eingreifen. Semjasa, der oberste Engelssohn, hat ehrgeizige Pläne, die er verwirklichen möchte. Er schickt Urakib aus, um Sarahs Liebe zu gewinnen. Die Lilithuh dagegen wollen Rafael helfen, sich zu erinnern und seine große Liebe wieder zu finden.
Die gekonnte und sehr unterhaltsame Mischung aus Urban Fantasy und amüsantem Frauenroman, die mir schon beim ersten Buch so sehr gefallen hat, setzt sich hier in gewohnt guter und kurzweiliger Form fort. Die detaillierten und feinfühligen Charakterisierungen der beteiligten Menschen und auch Engel lassen alle Beteiligten lebendig und klar erscheinen. Man kann sie sich sehr gut vorstellen und auch in sie hinein versetzen.
Besonderes Vergnügen aber bereiten mir die zahlreichen Episoden, in denen die vierbeinigen Helden eine Rolle spielen. Sarahs und Fabiennes Katzen sind immer für eine humorvolle Einlage gut, und besonders Pippin, der Kater, von dem die beiden Frauen absolut nicht mehr wissen, wie er zu ihnen kam, hat mein Herz gewonnen. Man spürt beim Lesen sehr deutlich die große Liebe der Autorin zu Katzen, denn sie charakterisiert die eigenwilligen Vierbeiner nicht weniger liebevoll als ihre menschlichen Helden.
Diese kleinen eingestreuten Begebenheiten sind es, die der Story ihren Charme verleihen und die Handlung mit einer guten Portion Humor würzen.
Eigentlich ist die Geschichte nun abgeschlossen, aber Carolyn Lucas hat sehr geschickt Spuren ausgelegt, die auf eine Fortsetzung und ein Wiedersehen mit den Beteiligten hoffen lassen. Ich bin sehr gespannt und würde mich freuen, demnächst wieder in die Welt der Naphalim, der Lilithuh, ihrer Zweibeinigen und auch vierbeinigen Freunde eintauchen zu können.