Montag, 12. Februar 2018

Der Duft von Rosmarin und Schokolade - Tania Schlie


Kurzbeschreibung:
Wie kann man weiterleben, wenn das Glück verloren scheint? Seit sie von ihrem Mann für die beste Freundin verlassen wurde, fühlt sich Maylis wie im freien Fall. Halt findet sie nur in dem Feinkostladen, in dem sie arbeitet. In dieser kleinen Welt – die aus einer anderen Zeit zu stammen scheint – begegnet sie Menschen, die ihre Gedanken zum Tanzen bringen: eine mondäne Theater-Diva, ein chronisch abgebrannter Student, eine junge Frau, die mit Tränen in den Augen an ihre verflossene Liebe denkt … Langsam, ganz langsam, erwacht in Maylis wieder die Neugier auf das Abenteuer, das man Leben nennt. Aber ist sie auch schon bereit, einem Mann zu erlauben, ihr Herz zu erobern?


Mein Eindruck:
Nachdem Maylis von ihrem Mann verlassen wurde, stellte sich heraus, dass er sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat. Diesen doppelten Verrat konnte Maylis nur schwer verkraften und lebte längere Zeit sehr zurückgezogen. Nur wenn es um ihre Arbeit geht, blüht sie auf. Im Feinkostladen Radke ist sie die gute Seele, und ihre kompetente Beratung wird von den Kunden sehr geschätzt. Wenn es um Rezepte für feine Gerichte geht, um Gewürze oder passenden Wein, Maylis weiß Rat. Nicht selten gelingt es ihr, die Kunden glücklich zu machen, und sogar romantische Verbindungen hat sie schon gestiftet. Nur bei sich selbst hat sie alle Sicherheit eingebüßt und ist felsenfest der Meinung, auf sie würde kein Liebesglück mehr warten.
Aber mit 39 Jahren steht sie mitten im Leben, und einige besondere Begegnungen führen dazu, dass sie wieder Hoffnung schöpft und beschließt, wieder intensiver am öffentlichen Leben teilzunehmen und sich auch einmal etwas zu gönnen. Als sie Paul kennenlernt, der als Kunde zu ihr ins Geschäft kommt, merkt sie, dass ihr die Männerwelt doch nicht so egal ist wie sie meinte. Mit Paul hat Maylis die Liebe zum Kochen und zu gutem Essen gemeinsam, aber es ist wie verhext, jeder Versuch der Protagonisten, sich für ein Date zu verabreden, scheitert, nicht zuletzt an spontanen und nicht sonderlich klugen Aktionen, zu denen sich Maylis hinreißen lässt.
Die Atmosphäre in diesem Roman ist verführerisch, denn ein Großteil der Handlung spielt sich im Feinkostladen Radke ab, aber man begleitet Maylis auch nur allzu gerne in verschiedene Cafes und Lokale, wo einem schon beim Beschreiben der dort servierten Köstlichkeiten das Wasser im Mund zusammenläuft.
Dass Maylis sich so zurückgezogen hat, kann man einerseits verstehen, denn die Enttäuschung, dass ihr Ehemann sie mit der besten Freundin betrogen hat, sitzt tief. Andererseits ist die Protagonistin so ein herzlicher Mensch. Mit ihrer liebenswerten, gewinnenden Art erobert sie nicht nur die Herzen ihrer Kunden und der Leser! Mit Vergnügen habe ich die Dialoge im Roman verfolgt, denn manchmal kann Maylis auch ziemlich scharfzüngig sein. Auf jeden Fall ist sie nicht auf den Mund gefallen und stellt häufig ihre geistreiche Schlagfertigkeit unter Beweis.

Alles in allem ist dies ein richtiger Wohlfühlroman, die ideale Lektüre für Genießer. Man kann damit so richtig abschalten, denn die Geschichte um Maylis bietet jede Menge Material zum Träumen und auch zum Schmunzeln. Auch wenn das Verhalten der Protagonisten manchmal nicht so ganz nachvollziehbar ist, weil Maylis sich so richtig „daneben benimmt“ und Pauls Reaktion darauf anfangs ziemlich lahm ausfällt, hat mir der Roman insgesamt ausgesprochen gut gefallen.

⭐⭐⭐⭐ 1/2


Werbung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen