Donnerstag, 30. April 2015

Ziemlich unverbesserlich - Frauke Scheunemann



Kurzbeschreibung des Verlags:
Nikola Petersen steht mit beiden Beinen im Leben und ist genau das, was Großmütter so gern als »patent« bezeichnen. Die Anwältin und Mutter von zwei Kindern betreibt gemeinsam mit ihrem Kollegen Alexander Warnke eine kleine Kanzlei im quirligen Hamburger Karolinenviertel. Ihr Privatleben allerdings ist höchstens deshalb quirlig, weil sie versucht, ihren Alltag zwischen Büro und Elternabend irgendwie in den Griff zu bekommen. Schon früh verwitwet, kann sie dabei auf tatkräftige Unterstützung durch ihre Schwiegermutter Gisela zählen.

Arbeit ist aber nicht alles! Und so würde Nikola zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen – wenn sie nur wüsste, wo sie a) die Zeit und b) den Mann dafür hernehmen soll. Dass Gisela dabei stets mit Argusaugen über das Familienwohl wacht, macht die Sache nicht einfacher. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr beschauliches Leben eine rasante Wendung!

Mein Eindruck:
Die verwitwete Rechtsanwältin Nikola Petersen lebt mit ihren beiden Kindern bei ihrer Schwiegermutter Gisela auf dem Land. Nur mit deren Hilfe bringt sie alles unter einen Hut, denn sie betreibt in Hamburg, zusammen mit einem guten Freund, eine kleine Kanzlei. Täglich macht sie den Spagat zwischen Arbeits- und Familienleben, denn ihre beiden Kinder sollen bei all der Arbeit nicht zu kurz kommen.

Zu kurz kommt dagegen auf jeden Fall Nicolas Liebesleben. Ihren Wunsch nach ein bisschen Romantik in ihrem Alltag unterdrückt sie meist erfolgreich, aber um für ihren Nachbarn Tiziano die Verteidigung übernehmen zu können, braucht sie den Rat eines auf Strafrecht spezialisierten Kollegen. Der attraktive Simon steht ihr daraufhin nicht nur vor Gericht, sondern auch bei einigen privaten Turbulenzen zur Seite. Simon ist Nikola sehr sympathisch, und die beiden kommen sich nicht nur beruflich näher, aber da gibt es auch noch den Bernhardiner Flöckchen, der kaum von Simons Seite weicht und auch Nicola seine Zuneigung mit feuchten Schlabberküssen bekundet, die bei ihr jedoch nicht auf Gegenliebe stoßen, denn Nikola kann es nicht so gut mit Hunden.

Nach ihren warmherzigen und allerliebsten Romanen um den kleinen Dackel Herkules und den spannenden Abenteuern mit Kater Winston hat Frauke Scheunemann diesmal einen turbulenten Familienroman geschrieben, der einerseits humorvoll ist und immer wieder Gelegenheit zum Schmunzeln bietet, dabei aber auch viel Realistisches beinhaltet, denn das, was die Ich-Erzählerin Nikola mit ihren Kindern erlebt, spiegelt viele alltägliche Probleme wider, die sich im Zusammenleben mit einer halbwüchsigen Tochter und einem kleinen Jungen im Kindergartenalter ergeben können. Schwiegermutter Gisela hat anscheinend ein Helfersyndrom, denn sie kümmert sich nicht nur um ihre Enkelkinder, sondern ist auch um das Wohl der neuen Nachbarn besorgt, nicht allein deshalb, weil die beiden jungen Italiener ein schwerwiegendes Problem mit dem Gesetz zu haben scheinen, und Gisela ist der Meinung, da kann nur Nikola helfen, ist sie doch nicht umsonst Anwältin.

Probleme bleiben nicht aus, denn während sich Nikola versucht, mit der recht außergewöhnlichen Sachlage des Falls auseinanderzusetzen und dabei haarsträubende Entdeckungen macht, läuft das Familienleben aus dem Ruder, und Nikolas Einsatz ist auch da voll gefordert. Der Eindruck von ländlicher Idylle und Harmonie wird jäh zerstört. Zu allem Überfluss sagt ihr nicht nur ihr Klient Tiziano durch die Blume, dass er sie sehr mag, sondern es finden sich gleich mehrere Rosenkavaliere bei Nikola ein.

Die Story liest sich flott und kurzweilig, und der Autorin gelingt es sogar, Szenen aus dem trockenen Juristenalltag spannend darzustellen.
Wenn ich richtig informiert bin, ist dieser Roman der Beginn einer neuen Reihe, die unter dem Motto „Petersen & Kollegen“ läuft. In diesem Sinn freue ich mich schon auf ein Wiedersehen mit Nikola und ihren Lieben.






1 Kommentar:

  1. Das neue Buch von Frauke Scheunemann liegt ja schon hier bei mir, allerdings muss es noch etwas warten. Deine Rezi verspricht aber schon jede Menge =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen