Montag, 26. September 2011

Das Spiel des Engels - Carlos Ruiz Zafón




Klappentext:
Barcelona in den turbulenten Jahren vor dem Spanischen Bürgerkrieg: Der junge Autor David Martin fristet sein Leben als Autor von Schauerromanen, als er einen mit dem Zeichen eines Engels versiegelten Brief erhält. Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein unwiderstehliches Angebot. Bald kämpft David um sein Leben – und um seine große Liebe.

********

„Das Spiel des Engels“ ist das Prequel zu „Der Schatten des Windes“, welcher zwar früher geschrieben wurde, sich jedoch, was Handlung und Zeitraum betrifft, später ereignet. Dieser Roman ist mystischer, von düsterer Atmosphäre, dabei brillant geschrieben und von hoher sprachlicher Qualität und Vielfalt.

Was für ein Buch!
Es hat mich gefesselt und verwirrt,
es hat mich zum Grübeln gebracht
und mir den Schlaf geraubt.
Es hat mich in Zweifel gestürzt und mich das Gruseln gelehrt,

es hat mich berührt…
und es lässt mich sprachlos zurück.



1 Kommentar:

  1. Huhu Klusi,
    man hört so viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Buch. Die einen, die lieben und die anderen verdammen das Buch. Als "Das Spiel des Engels" gerade im Buchhandel erschien, wollte ich diesen Roman unbedingt haben. Besonders weil "Der Schatten des Windes" eine meiner absoluten Lieblingsgeschichten ist.
    Wenn Zafón dir den Schlaf geraubt hat, dann muss meine Wunschliste erweitern.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    PS: Ich hoffe, du hattes einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen