Dienstag, 3. März 2015

Schnucken gucken - Andrea Hackenberg



Billi Sander, Umweltaktivistin und Reporterin bei der Berliner Hauptstadtzeitung, steht vor den Scherben ihrer Karriere. Ihr jahrelanges Engagement wird nicht endlich mit einem Festvertrag belohnt, sondern sie bekommt, auf Grund eines dummen Missgeschicks bei der Recherche, ihre Kündigung. Zudem ist sie pleite, und ihr Privatleben ist gleich null, denn dafür hatte sie sich bisher keine Zeit genommen. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als wieder in ihren alten Heimatort, ins Haus ihrer Mutter, zu ziehen. Selbstverständlich sieht sie den Aufenthalt in der Lüneburger Heide nur als Zwischenstation, von wo aus sie ihr weiteres Leben planen möchte. Als überbrückende Maßnahme nimmt sie eine befristete Stelle bei der Lokalzeitung an, wo sie für den Kulturteil schreiben soll. Aber auch in ihrem neuen Ressort pflastern Fettnäpfchen ihren Weg, in die sie tapfer immer wieder hineinsteigt. Zudem begegnet sie hier ihrer Jugendliebe Manolo wieder, was alte Erinnerungen und Emotionen hervorruft. Verständnis und Rat ihrer Familie halten sich in Grenzen, denn die haben ihre eigenen Probleme.

Billi war mir vom ersten Satz an sympathisch, denn um ihre Vorstellungen zu verwirklichen und ihre Ideale zu schützen, geht sie recht unkonventionelle Wege. Eigentlich entspricht ihre ganze Familie, vom großen Bruder abgesehen, nicht gerade der gesellschaftlichen Norm. Aber egal ob es um Billi geht, ihre Mutter Antonia oder ihre Schwester Franzi betrifft, jede benimmt sich auf ihre Art etwas exzentrisch, ist aber immer mit dem Herzen dabei. So verschieden die Sanders auch sind, wenn es darauf ankommt, halten sie zusammen. Auch wenn die Protagonisten nicht sorgenfrei sind und in Grümmstein die sprichwörtliche „Leiche im Keller“ eine ganz neue Bedeutung gewinnt, ist der Roman eine amüsante und kurzweilige Lektüre. Er besticht durch originelle Charaktere und hat so manche überraschende Wendung parat. Billis Geschichte ist für einige gemütliche und heitere Lesestunden gut, denn hier gibt es die ideale Mischung aus (manchmal ziemlich schwarzem) Humor, Spannung, zwischenmenschlichen Konflikten und einer guten Portion Romantik.



Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension, ich möchte das Buch auch noch gerne lesen :)

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)
    Bislang habe ich nur Positives über das Buch gehört. Daher ist es in den vergangenen Tagen auf meiner Wunschliste ganz nach oben geklettert. Deine schöne Rezi macht mich nun noch neugieriger!
    Liebste Grüße und einen schönen Leseabend,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat das Buch auch richtig gut gefallen! Tolle Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sonja, ich finde deine Rezension auch sehr gelungen!

      Löschen