Dienstag, 18. Juni 2013

Operation Maulwurf - Mila Roth


Im vierten Fall für Markus Neumann und Janna Berg geht es von der ersten Seite an sehr turbulent zur Sache. Im letzten Moment kann Markus einen Anschlag auf Jannas Leben verhindern, als Burayd, der Anführer der „Söhne der Sonne“, unvermittelt bei ihr auf dem Gutshof auftaucht und sie bedroht. Um jede Gefahr für Janna zu vermeiden, wird Markus von oberster Stelle für ihre Sicherheit abgestellt. Es erhärtet sich mehr und mehr der Verdacht, dass es einen Verräter in den eigenen Reihen des Geheimdienstes gibt.

Notgedrungen zieht Markus diesmal vorübergehend auf dem Gutshof bei Janna ein, um sie zu schützen. Aber ich hatte den Eindruck, dass ihm die Zeit mit seiner unfreiwilligen Partnerin gut tut und ein wenig Normalität in sein abenteuerliches Agentenleben bringt. Mehr und mehr geht der kaltblütige Held aus sich heraus und auch manchmal ein wenig auf Janna zu. Die beiden Hauptpersonen sind mir bereits richtig ans Herz gewachsen. Hat man die vorherigen Bände gelesen, weiß man mittlerweile schon von Jannas Eigenschaft, pausenlos auf Markus einzureden, wenn sie aufgeregt ist. Ich kann mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, wenn sie „es wieder tut“, und sehe Markus’ genervte Miene förmlich vor mir, denn er ist mit derartigen Situationen stärker überfordert, als wenn es richtig gefährlich wird.

Waren schon die ersten drei Bände durchwegs fesselnd, so sind trotzdem noch Steigerungen möglich, wie man an diesem Roman sieht.
Nach einem spektakulären Beginn kann man sich auf den nächsten Seiten ein wenig entspannen und die Protagonisten bei ihren Ermittlungen beobachten. Aber es ist die Ruhe vor dem Sturm, denn sehr schnell werden Janna und Markus mit neuen Herausforderungen und Gefahren konfrontiert. Da man die Charaktere mittlerweile schon gut kennt, bleibt im Buch nun noch mehr Raum für Action, Spannung und Nervenkitzel.


Mit ca. 150 Seiten ist die Geschichte, wie man es schon von den vorherigen Bänden gewohnt ist, „kurz und knackig. Das Konzept erinnert wirklich ein wenig an eine spannende Vorabendserie, denn es ist hier ebenso, kaum hat man die Story zu Ende gelesen, kann man es schon nicht erwarten, die Fortsetzung zu erfahren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen