Freitag, 9. April 2010

Küsst du noch oder beißt du schon? - Katie MacAlister



Kurzbeschreibung:
Die junge Dozentin Nell Harris zögerte nicht lange, als sie nach Prag eingeladen wird, um eine alte Ritterrüstung zu begutachten. Doch die Reise gestaltet sich so ganz anders als gedacht. Zuerst stolpert Nell in der Wohnung der geheimnisvollen Melissande über Kobolde, dann wird sie von einem lüsternen Geist verfolgt und schließlich lernt sie Adrian kennen, einen unfassbar attraktiven Vampir.

Meine Meinung: * * *
Hier werden die "Dunklen" schwer auf die Schippe genommen. Es kommen so ziemlich alle Klischees in diesem Roman vor, die es im Zusammenhang mit Vampiren gibt. Wie Nell Harris mit den finsteren Gestalten umgeht, wirkt teilweise ausgesprochen komisch, meist aber ziemlich übertrieben. Sie läßt so ziemlich keinen niedlichen Kosenamen aus, wenn es darum geht, ihren Geliebten Adrian anzuschmachten, wobei "Hasi" zwischen den beiden noch die harmloseste Bezeichung ist. Das hat mit der Zeit regelrecht genervt. Recht lächerlich empfand ich auch die Sache mit den Mumien, welche der Stimme von Nell folgen und sich dabei ausgesprochen unmöglich "benehmen".
Vera Teltz liest sehr lebhaft, was der Geschichte einen gewissen Pfiff verleiht, so dass man doch ab und zu schmunzeln muss. Aber auch das konnte mich nicht überzeugen, denn insgesamt gesehen hat mich die Story ziemlich gelangweilt. Diese Art von Humor hat mich nicht unbedingt überzeugt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen