Mittwoch, 13. Januar 2010

Die Patin - Kerstin Gier



Kurzbeschreibung:
Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist „die Patin“ der streng geheimen Mütter-Mafia. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz. Ein Angriff auf Ihre Lachmuskulatur.

Meine Meinung: * * * *
Wie bei der wirklichen Mafia gibt es auch bei der "Mütter-Mafia" einen Paten: Constanze ist die Patin. Mit Schwung und Humor schildert Kerstin Gier den ganz alltäglichen Wahnsinn des Frauen-Alltags. Ich fand diesen zweiten Teil nicht ganz so lustig wie das Vorgänger-Buch, aber es bleibt spannend, und zwischendurch gibt es doch auch amüsante Szenen. Constanze und ihre Freundinnen haben wieder jede Menge Probleme zu lösen, da wird es ab und zu ganz schön brenzlig.
Etwas irritiert war ich von einigen größeren Gedankensprüngen, die vermutlich mit der Kürzung des Romans für das Hörbuch zusammenhängen. Auf jeden Fall ist es lohnend, sich diese nette Geschichte vorlesen zu lassen und sich damit die Arbeit kurzweiliger zu gestalten.

1 Kommentar:

  1. Ich habe das Hörbuch auch gehört und fand es toll. Größere Gedankensprünge sind mir nicht aufgefallen, oder aber, ich bin es einfach nur gewohnt von hier nach da zu springen, eine Bekannte ist da Weltmeisterin darin.
    Besonders gut an dem Hörbuch gefällt mir, dass sie Mirja Boes als Sprecherin haben. Sie passt einfach dazu.

    AntwortenLöschen