Dienstag, 24. Februar 2009

Die keltische Seherin - Katherine Deauxville



Kurzbeschreibung:
Sie ist von blendender Schönheit, eingeweiht in die uralten Mysterien ihrer keltischen Ahnen. Aber seit Edain am Morgen ihres Hochzeitstages ihren Bräutigam auf geheimnisvolle Weise sterben sah, trägt sie schwer an der Bürde des Zweiten Gesichts. Magnus fitzJuliens Schicksal ist besiegelt, als er in den Bannkreis Edains gerät. Doch der aristokratische Ritter muß erst gegen die Übermacht des Königs und eine Welt von Intrigen und Verrat kämpfen, ehe seine Leidenschaft für Edain Erfüllung findet.

Meine Meinung: * * * *
Eigentlich ein interessanter Plot, aber leider bleibt die Geschichte durchgehend etwas seicht und gleichzeitig verwirrend. Edain, die als Waise in einem Kloster aufgewachsen ist, rückt plötzlich in den Mittelpunkt des Interesses verschiedener Gruppen. Der König Heinrich Plantagenet ist ebenso an der jungen Frau interessiert wie auch die Templer, in deren Gewahrsam Edain landet. Angeblich gehört sie zum alten Volk der Túatha Dé Danann. Obwohl sie davon nichts gewußt hat, findet sie sich erstaunlich schnell in ihre neue Situation. Die Vereinigung der Templer kommt in der ganzen Geschichte nicht besonders gut weg. Es entsteht ein wirres Netz aus Verrat und Intrigen, aus dem sich Edain kaum befreien kann. Aber da gibt es auch noch Magnus. Die Liebesgeschichte der beiden bleibt recht oberflächlich, ich bin mit keinem der Protagonisten recht warm geworden.
Anmerken möchte ich noch, dass ich mich hier wieder einmal über das Titelbild geärgert habe. Ich verstehe nicht, wieso die Verlage so wenig darauf achten, die Protagonisten einigermaßen so abzubilden wie sie im Buch beschrieben sind. In diesem Fall ist Edain goldblond, und Magnus hat rotes Haar.

1 Kommentar:

  1. ich hasse diese verfickte scheiß buch wir musten es vonner schule aus lesen und einer verfuckte mappe dazu machen
    VIELEN DANK JODI PICULT

    AntwortenLöschen