Dienstag, 14. August 2012

Rosehill - Susanna Kearsley

Kurzbeschreibung:
Verity Grey kann nicht widerstehen, als sie zu Ausgrabungen ins schottische Rosehill eingeladen wird. Die Aussicht, hier die letzte Ruhestätte der legendären Neunten Römischen Legion zu finden, ist einfach zu verlockend. Und obwohl die resolute junge Archäologin nicht an rätselhafte Erscheinungen glaubt, erlebt auch sie fasziniert mit, wie in Rosehill ein Geist umgeht: der Geist eines römischen Legionärs! Als ob das alles noch nicht genug wäre, um Verity an ihrem Verstand zweifeln zu lassen, trifft sie auch noch David, dessen Charme sie vollends aus der Reserve lockt.


Rosehill gehört zu meinen liebsten Büchern. Ich habe es zum ersten Mal im Juli 2006 gelesen, und nun habe ich es für die 2. Chance-Challenge erneut gelesen.

Mein Leseeindruck 2006 sah damals so aus: 
Dieses Buch hat alles, was ein schöner Roman braucht: Spannung, ein wenig Mystik, eine gute Schreibweise, Humor und eine Liebesgeschichte. Besonders interessant fand ich die sehr genauen Beschreibungen zur Arbeit der Archäologen; die Autorin hat sehr intensiv recherchiert und detailreich darüber berichtet. "Rosehill" ist nach "Mariana" der zweite Roman, den ich von Susanna Kearsley gelesen habe, und ich muß sagen, mir hat er noch besser gefallen. Die ganze Geschichte ist für meinen Geschmack besser aufgebaut, und die Charaktere wirken alle lebendiger. Das kleine Örtchen Eyemouth erscheint sehr liebenswert, und man würde am liebsten gleich losfahren, um Schottland, seine Einwohner und die Landschaft kennenzulernen. Ansprechend finde ich, daß das Buch in der Ich-Form geschrieben ist und daß die Autorin auch in den Dialogen und verschiedenen Situationen einen feinen Humor durchblicken lässt.
*****
Sechs Jahre später hat sich mein Lesegeschmack (zumindest was diesen Roman angeht) nicht geändert. Ich war auch diesmal wieder hingerissen von der schottischen Atmosphäre, von den interessanten Charakteren und von den faszinierenden Einblicken in die Arbeit von Archäologen. 


Wichtiger Hinweis für alle, die sich für das Buch interessieren. Es ist 2008 neu aufgelegt worden, diesmal mit dem deutschen Titel "Die Geister von Rosehill". Der Inhalt dieser beiden Bücher ist identisch! Ich finde solche Neuauflagen recht ärgerlich, weil Fehlkäufe gerade bei Fans der Autorin vorprogrammiert sind. 
Es handelt sich jeweils um die Übersetzung des Titels "Shadowy Horses"

1 Kommentar:

  1. Deine Rezension hat mich neugierig gemacht....und just am nächsten Tag habe ich es in in einer Grabbelkiste gefunden und direkt gekauft!

    AntwortenLöschen