Donnerstag, 20. Januar 2011

Gezeichnet - P.C. Cast, Kristin Cast


Zoey Redbirds Leben ändert sich schlagartig, als sie eines Tages von einem sogenannten Späher "gezeichnet" wird. Sie ist auserwählt, das "House of Night" zu besuchen. Dabei handelt es sich um ein Internat für Vampire, welches bei der Bevölkerung bekannt ist und anscheinend als völlig normal angesehen wird. Mit dem auffällig blauen Mal auf der Stirne ist sie eine Auserwählte der Vampirgöttin Nyx, und so bleibt Zoey nichts anderes übrig, als ihr altes Leben aufzugeben und ihre Ausbildung in der neuen Schule bzw. die Wandlung zum Vampir zu beginnen.
Wie ich mittlerweile erfahren habe, wäre es wohl besser gewesen, mich bei Band 1 für das gedruckte Buch und nicht für die Hörbuch-Version zu entscheiden, denn so war für mich der Einstieg in diese Kult-Reihe etwas unglücklich. Vieles ist leider sehr gekürzt. Was ich zu hören bekam, hat in mir den Eindruck hinterlassen, dass es sich bei der Story um eine moderne Internatsgeschichte handelt, die hier zur Abwechslung einmal in der Welt der Vampire spielt, weil das eben gerade Trend ist. Die Konflikte in der neuen Schule, die Machtproben und die Beschreibung der ganzen Atmosphäre wirkten auf mich sehr oberflächlich. Weder mit Zoey noch mit einem ihrer Freunde bin ich im Lauf der Geschichte wirklich warm geworden, und die gesamte Handlung zog sich ziemlich zäh.
Die Sprecherin des Hörbuchs wirkte auch stellenweise zu "brav", was nicht so recht zu Zoey und schon gar nicht zu den mystischen Zeremonien passen will, die beschrieben werden.
Zur Zeit bin ich noch ernsthaft dabei, zu überlegen, ob ich mir Band 2 vornehmen soll, dann aber auf jeden Fall im Buchform!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen