Mittwoch, 22. Juli 2009

Lilien im Sommerwind - Nora Roberts



Kurzbeschreibung
Mit acht Jahren wurde Tory Bodeen Zeugin des gewaltsamen Todes ihrer besten Freundin. Jahre später kehrt die junge Frau in ihre Heimatstadt zurück, um den Mord an Hope aufzuklären. Doch ihre Nachforschungen verängstigen die Hinterbliebenen und auch der Mörder wird auf sie aufmerksam.

Meine Meinung: * * * 1/2
Bei diesem Buch handelt es sich nicht um einen Roman, wie man sie von der Autorin gewöhnt ist, sondern sie hat diesmal einen Thriller geschrieben. Zwar gibt es eine Liebesgeschichte, wenn man es genau nimmt, sogar zwei, aber der Großteil der Handlung dreht sich um Tory und ihre Vergangenheitsbewältigung.
Victoria, wie sie eigentlich heißt, hat mit 8 Jahren ihre beste Freundin verloren, das Mädchen wurde grausam missbraucht und ermordet. Nach Jahren kommt Tory an den Ort ihrer Kindheit zurück, um dort einen Laden zu eröffnen. Aber die Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Die schlimmen Kindheitserfahrungen, die sie mit ihrem brutalen Vater gemacht hat, haben die junge Frau geprägt. Es dauert sehr lange, dass sie zu jemandem Vertrauen fasst. Nach außen gibt sie sich als clevere Geschäftsfrau. Aber sie hat ihre Rechnung ohne Cade gemacht. Der ältere Bruder ihrer damals ermordeten Freundin verliebt sich in sie und tut alles, um ihr Herz zu gewinnen.
Leider war Cade einer der wenigen liebenswerten Charaktere in der Geschichte. Die Frauen wirken fast alle recht zickig , auch zu Tory konnte ich bis zuletzt keine rechte Sympathie entwickeln. Der Verlauf der Story ist sehr spannend erzählt, allerdings hat mich das Ende dann ziemlich enttäuscht. Es wirkte auf mich ganz und gar nicht glaubwürdig.
Das Buch hat mir eindeutig gezeigt, dass die Stärken der Autorin nicht unbedingt im Thriller-Genre zu finden sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen