Donnerstag, 4. Mai 2017

Die heimliche Heilerin und die Toten - Ellin Carsta



Zu Beginn dieses dritten Bandes um die heimliche Heilerin sind wieder sieben Jahre ins Land gegangen. Man schreibt inzwischen das Jahr 1402, und Madlen lebt mit ihrer Familie in Köln. Eines Abends erscheint ein Bote des Erzbischofs am Haus der Goldmanns, mit der Bitte, die „heimliche Heilerin“ soll zu einer Frau kommen, die kurz vor der Niederkunft steht. Als Madlen bei dem verlassenen Haus ankommt, wo sie die Frau in den Wehen vorfindet, hat sie gleich den Eindruck, dass hier etwas nicht stimmt. Ihre Ahnung bewahrheitet sich, als kurz nach der Geburt fremde Männer ins Haus eindringen und Madlen das neugeborene Mädchen aus den Armen reißen. Sie merkt schnell, dass auch das Leben der Mutter und ihr eigenes in Gefahr sind, und sie fragt sich, was der Erzbischof mit der ganzen Sache zu tun hat. Madlen versucht, der Wöchnerin zu helfen und gerät dabei in einen Strudel tragischer Ereignisse, die ihr ganzes Leben komplett auf den Kopf stellen.

Der erste Band um die heimliche Heilerin hat mir sehr gut gefallen. Band zwei war ebenfalls gut, kam aber nicht ganz an den ersten heran. Dieser dritte Teil jedoch ist wirklich das Tüpfelchen auf dem i. Madlens Schicksal ist so packend erzählt, dass man den Roman in einem Stück lesen möchte und kaum zu Atem kommt. Die Ereignisse im Leben der heimlichen Heilerin überstürzen sich, und auch wenn sie viel Leid erfährt, so bringt das Schicksal sie doch ihrem Lebenstraum näher. Sie muss wieder einmal fliehen und geht nach Italien, wo sich ihre Bestimmung erfüllt.

Die Charaktere, die einem im Lauf der Geschichte begegnen, sind allesamt glaubhaft und ausführlich dargestellt. Von allen drei Bänden ist dieser dritte der dünnste, was die Seitenzahl betrifft, dafür umfasst er aber von allen Bänden den größten Zeitraum, denn diesmal begleiten wir Madlen über sechs Jahre ihres Lebens. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen während dieser Zeit sind besonders vielfältig und verschiedenartig, was den Roman zu einem sehr kurzweiligen Leseerlebnis macht. Wenn ich das schlüssige und zufriedenstellende Ende dieses Romans betrachte, gehe ich davon aus, dass es bei dieser Trilogie bleiben wird. Ich kann mich natürlich auch irren und wäre ganz sicher nicht abgeneigt, auch weitere Bände über Madlen und ihre Familie zu lesen.  

👍👍👍👍👍


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen