Freitag, 31. Juli 2015

Monatsrückblick Juli 2015


Im Monat Juli 2015 habe ich sieben Bücher gelesen, vier Romane und drei Sachbücher:

Das waren insgesamt 2430 Seiten. Zeitweise hatte mich eine Leseflaute im Griff, denn es gab viele andere Termine und Angelegenheiten zu regeln, und ich war selten zuhause. Wenn ich dann mal Zeit zum Lesen hatte, war die Konzentration dahin. Glücklicherweise fiel mir dann "Ein Sommer in Irland" in die Hände und hat mich aus der Flaute wieder herausgeholt. 
Flop gab es keinen, denn ich konnte allen gelesenen Büchern  Vier- und Fünf-Sterne-Bewertungen geben. Einen Favoriten gibt es aber schon.
Das Buch, das mich ganz besonders beeindruckt und nachhaltig berührt hat, ist
"Der dunkle Weg" von Susanne Goga. Die Rezension habe ich, wie gewohnt, oben nochmal verlinkt.

Und auch Neuzugänge sind wieder jede Menge zu vermelden. 

Zwei Rezensionsexemplare, auf die ich sehr gespannt bin.

Ein weiteres Rezensionsexemplar, das mir von Literaturtest angeboten wurde, und hiervon habe ich sogar ein zweites Exemplar bekommen, zur Weitergabe an meine lieben Blogleser. Dazu wird es Anfang der kommenden Woche ein Gewinnspiel geben. Schaut einfach ab und zu auf meinem Blog vorbei, damit ihr es nicht verpasst.

Bei einem Besuch unseres öffentlichen Bücherschranks fiel mir dieses Buch in die Hände und durfte mit nach Hause.


Gekauft und ertauscht habe ich auch jeweils ein Buch.

Von einer Teilnehmerin unserer Facebook-Überraschungsgruppe kam dieses schöne Buch, mit Zugaben, gestern bei mir an.

Und das war meine größte Überraschung des Monats. Ich hatte beim Gewinnspiel des DVA-Verlags kommentiert und wurde tatsächlich als Gewinnerin gezogen!
Bisher gab es ja nur ein einziges Buch von Harper Lee: Wer die Nachtigall stört.
Es gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Umso überraschter war ich, als ich erfahren habe, dass ein verschollenes Manuskript zu einem weiteren Roman der Autorin, den sie in den 50er Jahren geschrieben hat, aufgetaucht ist und nun aufgelegt wurde. Sieht es nicht wunderschön aus? Eine Broschüre mit weiteren Informationen zum Manuskript und zu Harper Lee war auch dabei. Da schlägt mein Sammlerherz höher!

In meiner monatlichen Tee-Ecke möchte ich euch heute mein Lieblingsgetränk des Sommers vorstellen. Es ist ein ganz besonderer Grüntee, den man kalt aufgießen kann und der trotzdem ein tolles, kräftiges Aroma entwickelt. Ich liebe diesen Tee mit der intensiv grünen Farbe und möchte ihn in den heißen Monaten nicht mehr missen. Den Morimoto Mizudashi gibt es im Onlineshop von Pure Tea, und er kommt pro Packung in 20 robusten Pyramidenbeuteln aus Reispapier. Die müssen etwas aushalten, denn da man den Tee kalt aufgießt, muss man den Teebeutel im Wasser etwas "ausstampfen" bzw. "durchwalken", was gut mit einem Kochlöffelstiel geht. Man kann mit einem Beutel mehrere Aufgüsse machen, so dass er diese Prozedur mehrmals unbeschadet überstehen muss. Daher sind die Beutel besonders reißfest. Der Tee ist aromatisch und erfrischend zugleich, und ich kann mir an heißen Sommertagen nichts Besseres vorstellen.
Nun hoffe ich auf einen sonnigen, warmen August, damit ich meinen Morimoto Mizudashi noch möglichst oft genießen kann.
Euch, meine lieben Blogbesucher, wünsche ich einen wunderschönen August, eine tolle Ferienzeit und jede Menge spannender Sommerlektüre.

1 Kommentar:

  1. Schöne Neuzugänge hast du da! Ja, "Der Fluch der Sommervögel" kann ich dir wirklich empfehlen! Dein Lesemonat ist neben all deinen Verpflichtungen aber auch ganz gut!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen