Dienstag, 27. Mai 2014

Sport und Mord gesellt sich gern - Mila Roth


Im 6. Teil von Mila Roths literarischer Vorabendserie wird der Agent Markus Neumann auf einen Fall angesetzt, bei dem es um internationalen Waffenhandel geht. Innerhalb weniger Monate kamen drei Spitzensportler auf mysteriöse Weise ums Leben, und das Institut vermutet hier einen Zusammenhang. Janna soll Markus zu einer Gala im Intersportzentrum begleiten, denn dieser will sich dort mit einem Informanten treffen. Lars Brenkow, der Inhaber des Sportzentrums und Gastgeber der Gala, gehört zum Kreis der Verdächtigen. Ausgerechnet er bekundet stärkeres Interesse an Janna und möchte sich mit ihr zu einem Essen verabreden. Da das Institut keine Gefahr dabei sieht und die Gelegenheit nutzen will, mehr Informationen über Brenkow zu erhalten, soll Janna, als Lockvogel und natürlich gut bewacht, der Verabredung  mit ihm zustimmen. Anfangs scheint alles zu klappen, denn Brenkow ist hingerissen von Janna und schöpft keinen Verdacht. Aber dann laufen die Dinge aus dem Ruder, und Janna gerät in eine äußerst heikle Situation.

Inzwischen kennt man die Protagonisten bereits besser, und mir geht es so, dass ich mich immer freue, wenn ich erfahre, dass ein neues Abenteuer von Janna und Markus erscheint, denn sie sind für mich inzwischen fast so etwas wie alte Bekannte geworden, von denen man immer wieder gerne hört. Die Geschichte beginnt mit einem Mord, verläuft aber dann erst einmal so harmonisch und beschaulich, dass man noch nichts Böses ahnt. Man erhält wieder ein paar neue Einblicke in Jannas Privatleben und ihren Alltag mit der Familie, die in einem Außenbezirk von Rheinbach, auf Gut Tomberg, lebt. Auch im Verhältnis zwischen Markus und Janna gibt es neue Gesichtspunkte, denn es wird langsam vertrauter. Markus benimmt sich ihr gegenüber nicht mehr so abweisend wie anfangs, sondern man hat den Eindruck, er macht sich Gedanken um sie und zeigt manchmal sogar ein klein wenig Eifersucht, was er natürlich nie zugeben würde. Wenn auch widerwillig, so verrät er ihr doch einige sehr persönliche Dinge aus seinem Leben und zu seiner Vergangenheit.
Der aktuelle Fall lässt sich für Janna eher harmlos an, soll sie doch nur als Begleitperson mit Markus die Gala besuchen. Seine schlechte Laune, die mit privaten Sorgen zusammenhängt, macht es ihr nicht leicht, den Abend zu genießen, aber dann tritt Lars Brenkow auf den Plan und spart nicht an Komplimenten. Die Agenten fühlen sich sicher bei ihren versteckten Nachforschungen im Sportzentrum, sind sie doch der Meinung, es weiß keiner von ihrem Informanten und ihrer Aktion. Hier ist man als Leser den Protagonisten stets einen Schritt voraus. Aber dann geht es Schlag auf Schlag, und man erlebt eine Überraschung nach der anderen. Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht verraten, nur so viel: es wird sehr, sehr spannend! Ich kann nur empfehlen, sich besonders fürs letzte Drittel ausreichend Zeit zu nehmen, damit man zwischendurch nicht mehr unterbrechen muss, sondern in einem Rutsch bis zum Finale durchlesen kann.
Jannas Überlegungen am Ende, zu ihrer Arbeit für das Institut, machen nachdenklich und erhöhen die Spannung, wie es nun weitergehen mag. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten.



Ausführliche Informationen, Leseproben und andere Details rund um die Story sowie Neuigkeiten zur Serie findet ihr hier:
Fall 6 für Markus Neumann und Janna Berg und hier: Milas Blog

Alle bisher erschienenen Bände der Agenten-Serie:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen