Dienstag, 1. November 2011

Rückschau Oktober

Und schon wieder ist ein Monat um. Im Oktober habe ich 7 Bücher (2696 Seiten) gelesen, nun ja, nicht ganz, denn mit einem Roman bin ich noch nicht ganz fertig. Aber den werde ich sicher heute (oder spätestens morgen) beenden. 
Es war wieder eine bunte, interessante Mischung.
Gelesen habe ich zwei Bücher von Rosemary Sutcliff:
  • 1. Morgenwind
  • 2. Das Hexenkind

Dazu kam 
  • "Im Schatten des Vogels" von Kristin Steinsdottir, 
  • "Die Seelen der Nacht" von Deborah Harkness,
  • "Die Feengabe" von Barbara Schinko
  • und "Das Leben adeliger Frauen", ein reich illustriertes Sachbuch, über das ich demnächst noch eine Rezension schreiben werde.

Das Buch, welches ich noch nicht ganz fertig gelesen habe, ist 
  • "Im Land des Korallenbaums" von Sofia Caspari.

Auch dazu folgt die Rezension in den nächsten Tagen. Flop war keiner dabei, denn jedes Buch auf seine Weise war lesenswert.
Wie so oft kann ich mich aber auch nicht für ein absolutes Highlight entscheiden.

Da ich immer wieder feststelle, dass viele Leseratten und Bücherfreunde zugleich auch Teeliebhaber sind, habe ich mich nun entschlossen, auch das Thema "Tee" in meinem jeweiligen Monatsrückblick anzusprechen.
Ich werde an dieser Stelle immer meine Favoriten des Monats bzw. Neuentdeckungen und -erwerbungen vorstellen.
Wie ihr seht, ist der Oktober sehr "Goldmännchen-lastig". Das ist aber wirklich reiner Zufall, ich bekomme keine Provision dafür, dass ich den Tee vorstelle. ;-) 

  • Den Rooibos-Chai (links oben) hat vor einiger Zeit Ilona von den Glimmerfeen empfohlen, und er gehört seitdem zu meinem festen Sortiment. Ich habe mir im Oktober bereits die zweite Packung besorgt, und er schmeckt ganz besonders gut mit etwas Sojamilch Vanille.
  • Die Sorte "Winterparadies" rechts oben habe ich kürzlich neu entdeckt. Es ist ein würzig aromatisierter Früchtetee, der nach Pflaume mit Zimt und Vanille schmeckt, sehr weich, mit wenig Säure, ein wirklich lecker-fruchtiges Getränk.
  • "Früchtewirbel" links unten im Bild: diesen Tee hat meine Tochter entdeckt. Mit der kurzen Ziehzeit von 30 Sekunden ist er wirklich ein richtiger Wirbelwind ;-) Dieser Multi-Früchte-Tee schmeckt nach Kirschen, Erdbeeren und Orange und ist angenehm säuerlich-fruchtig. Den könnte ich mir auch gut im Sommer als Eistee vorstellen.
  • Grüner Tee Orange-Sahne-Ginko (der Goldmännchen-Tee rechts unten) ist ein wunderbarer Tee, den ich zur Zeit liebe. Die Kombination von Orange und Sahne, zusammen mit dem Grüntee-Geschmack, das ist richtig lecker. Diese Sorte ist keine Neuentdeckung, aber mein Päckchen war leer, und ich habe mir im Oktober wieder Nachschub besorgt.
  • Das Päckchen ganz rechts im Bild hat mir mein Mann aus Nürnberg mitgebracht. Es ist eine Mischung aus schwarzem und grünem Tee, aromatisiert mit Zimtstückchen, Orangenschalen, Gewürznelken, Cardamom, Anis und Vanille. Seinen Namen "Nürnberger Lebkuchentee" trägt er zu Recht. Er stammt aus dem Hause Tee-Gschwendner und wird mich ganz sicher auch in den nächsten Wochen begleiten. Schon der Geruch ist die pure Versuchung! 
***********
Da wir gerade bei den Gerüchen und Aromen sind, zeige ich euch noch, was bei mir gerade so vor sich hin duftet: Es ist ein Sampler von Yankee Candle "Macintosh Spice", und er riecht ganz wunderbar nach Apfel und Zimt. Die Idee, das jeweilige Kerzenetikett vorne auf das Votivglas zu kleben, habe ich bei Chocolat Pony in ihrem Yankee Candle-Video gesehen. So weiß man immer gleich, was gerade seinen Duft verströmt, und ich finde, die kleinen Schildchen sehen auch richtig schön aus.
So, das war's nun erst einmal von mir. Ich wünsche euch allen einen gemütlichen November, mit vielen guten Büchern, würzigen Düften und warmen Getränken.

1 Kommentar:

  1. Der Goldmännchen-Tee ist aber auch einer der besten. ;-) Trinke ich auch gerne!

    AntwortenLöschen