Montag, 20. Dezember 2010

Feuchtgebiete - Charlotte Roche


Es kommt sehr selten vor, dass ich ein Buch oder Hörbuch nicht zu Ende lese. Meist halte ich durch, auch wenn mir die Lektüre manchmal nicht hundertprozentig zusagt, aber hier ist der seltene Fall eingetreten: Ich habe das Hörbuch "Feuchtgebiete" abgebrochen! Drei Kapitel habe ich durchgehalten, aber dann war die Schmerzgrenze erreicht, und ich konnte den Quatsch einfach nicht mehr hören. Was ich bis dahin vernommen habe, war eine wahllose Aneinanderreihung von Unappetitlichkeiten. Immer wenn ich dachte, es gäbe keine Steigerung mehr, kam wieder eine Geschmacklosigkeit, schlimmer als die vorhergehenden. Die Handlung ist eher spärlich und geht mehr oder weniger zwischen den ganzen Fäkalausdrücken völlig verloren.  Ich gestehe, meine Ekelgrenze ist nicht besonders hoch, aber das ist nicht der einzige Grund, dass ich abgebrochen habe. Die Autorin liest das Hörbuch selbst, und schon ihre Vortragsweise fand ich nicht unbedingt herausragend. Die Ich-Erzählerin wirkt in ihrer Art eher einfältig, wenn sie ausführlich über ihre Hämorrhoiden oder andere "Intimitäten"  plaudert. Für mich hat sich dann schnell die Frage gestellt, ob ich meine Zeit mit dieser Art "Literatur"? verschwenden will, und meine Antwort war ein klares "nein".

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch glücklicherweise nicht gelesen und habe es auch gar nicht vor, habe allerdings schon total viel davon gehört und sogar eine Rezenssion über mich ergehen lassen und die hat mir den Atem verschlagen. So ein Müll^^ Wer kauft sowas? o.O

    AntwortenLöschen
  2. Gekauft habe ich es glücklicherweise nicht, denn dafür wäre mir jeder Cent zu schade. Ich hatte es nur geliehen.

    AntwortenLöschen