Sonntag, 25. Oktober 2009

Ein Mann wie Samt und Seide - Elaine Coffman




Kurzbeschreibung:
Ross McKinnon, der Mann mit den unverschämt blauen Augen, hat etwas an sich, das selbst hartgesottene Texanerinnen reihenweise schwach werden läßt. Doch trotz seiner Erfolge bei den Damen, weiß Ross nie so recht, was er eigentlich will. Da verschlägt ihn eine Erbschaft nach Schottland, und im rauen Hochland betört er die kühlen Aristokratinnen mit seinem unverfälschten Cowboy-Charme. Besonders eine unter ihnen läßt sein Herz schneller schlagen: die schöne junge Lady Anabella Stewart. Und auch sie vergißt in seiner Gegenwart bald ihre vornehme Zurückhaltung, während im Hintergrund ihr eifersüchtiger Verlobter lauert ...

Meine Meinung: * * * * *
Ross McKinnon, der lässige Texaner mit schottischen Ahnen, hat seine liebe Mühe, denn nicht nur eine junge Frau versucht, ihn mit ihren Verführungskünsten in eine Ehe zu locken. In die Enge getrieben, beschließt er, in das Land seiner Vorfahren zu reisen, um die Nachfolge seines Onkels anzutreten. Im Schottischen Hochland angekommen, fühlt er sich sofort sehr stark zu der jungen Anabella hingezogen. Bella ist eine sehr wohlerzogene Lady, die von ihren Eltern in eine Ehe mit einem Mann gedrängt werden soll, den sie nicht liebt, im Gegenteil, er ist ihr von Anfang an zuwider. Außerdem könnte er vom Alter her ihr Vater sein. Die junge Frau ist unglücklich, denn sie sieht keinen Ausweg aus ihrer Not, ist doch eine Verlobung in ihren Kreisen bindend.
Mit Ross und Bella treffen zwei ganz unterschiedliche Charaktere aufeinander. Ross ist ein Rebell, immer bereit, für seine Ansichten einzustehen und zu kämpfen. Bella dagegen ist bisher immer den Weg des geringsten Widerstands gegangen, um ihren Eltern möglichst keinen Ärger zu machen. Anfangs ist sie schüchtern und ängstlich, und sie hat schon so gut wie resigniert, sich mit ihrem Unglück abgefunden. Ihre Bekanntschaft mit Ross weckt ungeahnte Kräfte in ihr, und nach und nach beginnt sie, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.
Elaine Coffman schreibt fesselnd, schmückt ihre Geschichte mit vielen bildhaften Vergleichen aus, die einen oft schmunzeln lassen. Ihre Protagonisten stellt sie tiefgründig, mit vielen Facetten dar. Ein Großteil der Handlung spielt sich auf der seelischen Ebene ab, schildert die Gefühlslage der jungen Frau und ihres Geliebten. Die körperliche Anziehung spielt hier eine eher untergeordnete Rolle, die Handlung kommt mir sehr wenig erotischen Szenen aus. Trotz der ernsten Lage, in der sich die Protagonisten befinden, gelingt es der Autorin, mit ihrem trockenen, manchmal etwas bissigen Humor, die Story immer wieder aufzulockern. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse, und manches wird leider nicht ausführlicher geklärt. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, und ich werde sicher auch die Schicksale der anderen McKinnon-Brüder verfolgen, denn wie ich jetzt gemerkt habe, ist dies bereits der dritte Band:

  • 1. Engel in Flammen
  • 2. Goldstaub auf zarter Haut
  • 3. Ein Mann wie Samt und Seide
  • 4. An den Ufern der Leidenschaft
  • 5. Geliebte Wildkatze
  • 6. ? (wurde bisher nicht übersetzt)
  • 7. Wildes Land der Sehnsucht

Allerdings steht anscheinend jedes Buch für sich, kann also ohne weiteres einzeln gelesen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen