Dienstag, 4. April 2017

Wo ist denn das Osterei? - Kerstin M. Schuld


Die Hasenkinder Fips und Frida sind ganz aufgeregt, denn sie dürfen sich als Osterhäschen betätigen und die Eier bunt bemalen. 
Auch wenn am Anfang einiges nicht ganz klappt, so sind Fips und Frida doch mit Feuereifer und viel Freude bei der Sache. Dann müssen die fertig bemalten Eier auf den Bollerwagen hinterm Haus geladen werden. Dabei fällt auf, dass ein buntes Ei fehlt. Alle machen sich auf die Suche, auch die befreundeten Tiere, die vorbeikommen, helfen mit. Aber dann wird das Ei glücklicherweise rechtzeitig gefunden, und die Hasenfamilie kann sich auf den Weg machen, denn es gibt viel zu tun; alle bemalten Eier müssen verteilt werden.

Das ist ein wunderschön und liebevoll gestaltetes Osterbüchlein, an dem schon die Jüngsten ihre Freude haben werden. In Reimform wird die kleine Geschichte erzählt, was bei Kindern immer gut ankommt. Besonders attraktiv wird das Bilderbuch durch die glitzernden Akzente, die nicht nur das Coverbild schmücken, sondern auch das besondere Ei hervorheben, das plötzlich verschwindet. Es ist blau-rot gestreift, und die roten Streifen glitzern wunderschön, so dass die Betrachter des Buches beim Umblättern auf jeder neuen Seite "ihr" Ei sofort entdecken. So ganz nebenbei kann man die bemalten Eier auf jeder Seite auch gemeinsam mit den Kindern suchen und zählen. Die fröhlich bunten Bilder mit den bemalten Eiern laden auch dazu ein, die verschiedenen Farben kennenzulernen und zu benennen. Auch sonst gibt es noch einiges auf den einzelnen Seiten zu entdecken, denn wie schon gesagt, kommen auch einige Tiere vorbei und helfen bei der Eiersuche mit. 
So bietet dieses bezaubernde Osterbilderbuch jede Menge Gesprächsstoff zwischen Zuhörern und Vorlesern. Als kleines Ostergeschenk kann ich es sehr empfehlen.


🐰🐰🐰🐰🐰


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen