Dienstag, 13. Januar 2009

Zimtsterne mit Zuckerkuss - Becky Cochrane



Kurzbeschreibung:

Keelie hat eigentlich gar keine Lust auf Weihnachten. Ihr Chef im Buchladen ist ein Idiot, ihre Familie wohnt weit weg, der Mann ihrer Träume ist nirgends in Sicht. Und damit nicht genug: Kurz vor dem Fest bricht sie sich auch noch den Fuß. Doch dann lädt ihre besten Freundin Ivy sie über die Feiertage ins Haus ihrer flippigen Großmutter ein. Mitsamt Hamster Hamlet, ihrem besten Freund Evan und Ivys Zwillingsschwester landet Keelie in einer idyllischen texanischen Kleinstadt. Dort erwartet sie mehr als nur eine schöne Bescherung. Denn als Hamlet krank wird, lernt Keelie den äußerst charmanten Tierarzt von Coventry kennen...Plätzchen, heißer Kakao und dieses Buch - die perfekte Ausstattung für lauschige Winterabende.

Meine Meinung: * * * * *

Dieses Buch ist Balsam fürs Gemüt! Schon das wunderschön gestaltete Cover lädt zum Schmökern ein, und man tut gut daran, es sich richtig gemütlich zu machen. Einmal angefangen kann man kaum wieder von dem Roman lassen, bevor man damit fertig ist. ;-)

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Keelie mit ihrem Hamster Hamlet, ihre Probleme und ihre Träume. Umgeben von einem sympathischen Freundeskreis ist sie doch nicht so ganz glücklich mit ihrer Situation. Eigentlich mag sie ihren Job im Buchladen, denn sie liebt Bücher, wäre da nicht der unmögliche Chef. Keelie ist selbst eine Leseratte, und im Lauf der Handlung wird immer wieder über verschiedene Bücher gesprochen. Man kriegt direkt Lust, einmal wieder in einen Band von Jane Austen oder Emily Bronte zu schauen. Auch sind die Protagonisten große Fans von Janet Evanovich, und ich habe mich spontan verführen lassen, von dieser Autorin ein Buch zu bestellen. ;-)

Die Wendung in Keelies Leben bringt ein Sturz von der Leiter, bei dem sie sich den Fuß bricht. Zusammen mit ihren Freunden verbringt sie die Weihnachtstage in Coventry, einer kleinen Stadt, deren Zauber Keelie sich von Anfang an nicht entziehen kann. Im Anschluss an dieses Weihnachtsfest kommen größere Veränderungen auf sie zu, denn der komplette Freundeskreis löst sich auf, jeden verschlägt das Schicksal an einen anderen Ort, und Keelie fasst einen persönlichen Entschluss......

Es handelt sich nicht, wie man anfangs vermuten könnte, um ein reines Weihnachtsbuch. Zwar hat das Weihnachtsfest eine Schlüsselrolle, aber die Handlung erstreckt sich insgesamt über mehrere Monate. Auch ist die Story nicht kitschig und auch nicht so "süß", wie der Titel vermuten läßt.
Ich habe dieses Buch sehr genossen, und es durfte in mein Keeper-Regal einziehen.

1 Kommentar:

  1. Ich hatte dieses Buch auch schon in der Hand und wollte es mir eigentlich kaufen, aber ich habe es wieder hingestellt. Jetzt, wo ich das gelesen habe, ärgere ich mich doch ein Bisschen, das ich es nicht mitgenommen habe. Aber man kann es sich ja immer noch kaufen.

    AntwortenLöschen