Donnerstag, 16. Juli 2009

Die Winterrose - Jennifer Donnelly



Kurzbeschreibung:
Eine großartige Geschichte über Menschen, die leiden, kämpfen und triumphieren«, schrieb Frank McCourt über Jennifer Donnellys »Die Teerose«. Voller Dramatik und Sinnlichkeit erzählt sie jetzt die Geschichte der jungen Ärztin India Selwyn-Jones aus dem London des frühen 20. Jahrhunderts: India kannte nur ein Ziel, sie wollte eine erfolgreiche Ärztin werden. Dann begegnete sie Sid Malone. Und plötzlich war es India gleich­gültig, daß sie Verbotenes tat. Daß sie ihre Verlobung mit dem ehrgeizigen Parlamentsabgeordneten Freddie Lytton aufs Spiel setzte, um sich endlich ihrer Liebe zu Sid hinzugeben. Doch es war ein Spiel mit dem Feuer, denn Sid war ein gejagter Gangsterboß aus dem berüchtigten Londoner Armenviertel Whitechapel - und zu seinen Todfeinden gehört Freddie Lytton ...

Meine Meinung: * * * * *
Da mir schon "Die Teerose" sehr gut gefallen hat, war ich gespannt auf die Fortsetzung, und meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Die Geschichte in diesem Buch führt uns wieder nach Whitechapel, ins ärmste Viertel Londons. Fionas älterer Bruder Charly ist, vom Schicksal gebeutelt, unter dem Decknamen Sid Malone untergetaucht und führt als Gangsterboss ein unstetes, gefährliches Leben. Nach einer schweren Verletzung rettet ihm die junge Ärztin India Selwyn-Jones das Leben. Zwischen den beiden jungen Menschen aus so völlig unterschiedlichen Lebenskreisen entwickelt sich eine starke Liebesbeziehung. Aber das Schicksal ist grausam, und durch ungeklärte Morde und einige Missverständnisse werden die Liebenden getrennt. Dabei spielt der Jugendfreund und offizielle Verlobte von India, Freddie Lytton eine maßgebliche Rolle. Jennifer Donnelly ist eine großartige Erzählerin. Sie schickt ihre Leser in ein stetes Wechselbad der Gefühle; die Geschichte ist mitreißend, spannend und zugleich sehr gefühlvoll erzählt. Auch Seamie, der Jüngste der drei Finnegan-Geschwister, kommt in diesem Buch immer stärker zum Einsatz. Da es noch einen weiteren Band geben soll, vermute ich, dass in diesem dann Seamie und seine große Liebe Willa die Hauptpersonen sein werden.
Auf die weitere Handlung dieses grandiosen Romans möchte ich nicht näher eingehen, um künftigen Lesern die Spannung nicht zu verderben. Nur so viel möchte ich verraten: Es wird dramatisch und am Ende sehr berührend. Dass die Autorin auch hier gerne mit Zufällen arbeitet, kann ich ihr verzeihen, denn insgesamt hat sie wieder eine absolut starke Story geschrieben.

1 Kommentar:

  1. Stimmt, die Zufälle sind bei Jennifer Donnelly so eine Sache, aber letztlich stören sie mich - Pingel der ich sonst auch bin - ebenfalls nicht weiter, denn die Bücher sind an sich einfach nur wunderschön. Kann es gar nicht erwarten, dass endlich der dritte Teil erscheint.

    LG,
    Nina

    AntwortenLöschen