Sonntag, 13. September 2009

Die Richter des Königs - Sandra Lessmann



Kurzbeschreibung: * * * * *
Priester, Richter und ein geheimnisvolles Gift London im Jahre 1665, es ist die Zeit nach dem Bürgerkrieg. Jeremy Blackshaw darf aufgrund der politischen Lage seiner Berufung als katholischer Priester nicht folgen. Früher einmal war er Arzt und wird deshalb zur Behandlung des schwer erkrankten Richters Sir Orlando herangezogen, dessen Vertrauen er genießt. Unversehens wird er in die Untersuchung des Giftmordes verwickelt, in dem der Richter gerade ermittelt und der nicht der einzige bleiben soll. Offenbar hat es jemand auf die Gerichtsbarkeit Londons abgesehen. Bald fällt der Verdacht auf den jungen Iren Breandan, einen rechten Hitzkopf, der sich schnell Feinde schafft. Doch Jeremy kann nicht glauben, dass Breandan wirklich der Schuldige ist.

Meine Meinung:
Für mich war es ein wenig, als würde ich alte Bekannte wieder treffen, als ich dieses Buch gelesen habe. Zwar ist "Die Richter des Königs" der erste von mittlerweilen drei Bänden, aber ich habe vor einiger Zeit zuerst das mittlere Buch "Sündentochter" gelesen, ohne zu wissen, dass es sich um eine Fortsetzung handelt.
Interessant fand ich, hier etwas mehr über die früheren Erlebnisse der Protagonisten zu erfahren, was teilweise im zweiten Band erwähnt wurde. Der Roman spielt zur Zeit der großen Pestepidemie in London, und die Autorin schildert sehr anschaulich und lebendig die Situation der Londoner Bevölkerung. Die Hauptfiguren sind völlig unterschiedlich, aber jede auf ihre Art, sehr menschlich und sympathisch: Mit Jeremy Blackshaw hat die Story einen pfiffigen und klugen Ermittler, der hartnäckig versucht, Breandans Unschuld zu beweisen, als dieser in den Verdacht gerät, an einer ganzen Reihe von Morden und Anschlägen schuld zu sein.
Breandan, der stolze und störrische junge Ire, wird immer wieder arg vom Schicksal gebeutelt, ich hatte richtig Mitleid mit dem armen Kerl.
Alan Ridgeway, der Wundarzt, ist ein treuer Verbündeter und guter Freund für Jeremy, allerdings stolpert er manchmal arglos in gefährliche Situationen.
Sehr gut gefällt mir der Charakter von Lady Amoret. Als Mätresse des Königs ist sie ein luxuriöses Leben gewohnt, was sie nicht daran hindert, ihre Freunde mutig zu unterstützen und zu tun, was ihr Herz ihr befiehlt. Dabei scheut sie auch nicht vor heiklen und gefährlichen Situationen zurück. Richter Sir Orlando Trelawney ist ein gewissenhafter Jurist, aber ab und zu hat er mit seinen Vorurteilen zu kämpfen.
Auch dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Frau Lessmann hat eine packende Art zu schreiben, dass man nicht mehr von der Geschichte los kommt, wenn man einmal angefangen hat. Ich freue mich auf weitere Romane von ihr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen