Sonntag, 27. November 2016

Herbstmagie - Nora Roberts


Dies ist der dritte Band aus Nora Roberts' Jahreszeitenzyklus. Es geht in den insgesamt vier Bänden (Frühlingsträume, Sommersehnsucht, Herbstmagie und Winterwunder) um vier Freundinnen, die gemeinsam sehr erfolgreich eine Hochzeitsagentur führen. Laurel, um die es in diesem dritten Roman geht, ist eine der Teilhaberinnen und Konditorin der Agentur Vows. Vielen Paaren hat das erfolgreiche Frauenquartett schon zu einer wunderschönen Hochzeitsfeier verholfen, sie sehen täglich viele glückliche Gesichter,nur das eigene Liebesleben der Freundinnen kommt immer zu kurz. Zwei von ihnen haben inzwischen schon den Partner fürs Leben gefunden. Diesmal geht es um Laurel. Die Zuckerbäckerin ist schon lange in den älteren Bruder ihrer Freundin Parker verliebt, und im Verlauf der Geschichte wird aus ihr und Dell, dem erfolgreichen Anwalt und heiß begehrten Junggesellen, ein Paar. Dabei erlebt Laurel ein Auf und Ab der Gefühle, ist hin und her gerissen zwischen Verliebtheit, Freudentaumel und Zweifel.
Ich habe die ersten beiden Bände gelesen und muss leider sagen, dass ich von Anfang an nicht 100%ig überzeugt war. Band 1 hat mir noch recht gut gefallen, während Band 2 meine Erwartungen nur noch mittelmäßig erfüllt hat. Beim vorliegenden Roman hatte ich irgendwie das Gefühl, dass die Luft 'raus ist. Einerseits war es nett, die Protagonisten der ersten beiden Bücher wieder zu „treffen“, und auch Laurel und Dell waren mir bereits aus den vorherigen Bänden bekannt. Nora Roberts schreibt flüssig und gefällig, aber mich konnte sie diesmal nicht mitreißen. Vielleicht liegt es auch gar nicht nur an der Geschichte, sondern ich habe das Gefühl, dass ich Ermüdungserscheinungen im Genre „Liebesromane“ zeige. Irgendwie läuft das ganze Hin und Her sowieso auf das hinaus, was bereits von der ersten Seite an klar war. Aber trotzdem gibt es Romane, die mich fesseln können, obwohl ich eigentlich weiß bzw. mir denken kann, wie sie ausgehen. Hier habe ich mich aber einfach nur durch das Buch gequält. Erneut zu lesen, wie viele Hochzeiten das Frauenquartett ausrichtet, fand ich mittlerweile recht eintönig und ermüdend. Viele Dialoge gestalteten sich zudem sehr oberflächlich. Vielleicht hat mich das Buch auch gerade auf dem falschen Fuß erwischt, aber im Moment kann ich mir nicht vorstellen, in die Stimmung zu kommen, bei der mir dieser Roman gefallen könnte.
Meine Sterne-Bewertung ging bisher von Band zu Band abwärts. Habe ich „Frühlingsträume“ noch mit vier Sternen bewertet, konnte ich „Sommersehnsucht“ nur noch drei Sterne geben. Bei der „Herbstmagie“ kann ich mich gerade noch zu zwei Sternen durchringen. Ich denke, es ist besser, diese Tetralogie nicht zu Ende zu lesen, denn die Aussichten für Band 4 sind nicht besonders gut, wie ich finde.
Ich habe schon Romane von Nora Roberts gelesen, die mich begeistern konnten. So hat mir beispielsweise die Insel-Trilogie sehr gut gefallen. Da gab es geheimnisvolle Elemente, da war Magie im Spiel. „Herbstmagie“ dagegen konnte für mich seinem Titel so gar nicht gerecht werden, leider!

😑😑



Kommentare:

  1. Hallo liebe Klusi!

    Ich habe gerade mein erstes BUch von Nora Roberts beendet und fand es wirklich gut, deshalb musste ich gleich bei deiner Rezension stoppen. :) Schade, dass dich der dritte Band dieser Reihe und die ganze Tetralogie insgesamt nicht so überzeugen konnte. Die Insel Reihe der Autorin werde ich mir aber gleich mal genauer ansehen. :) Vielen Dank für deine ehrliche Meinung!

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina, ja es ist schade, aber die Insel-Trilogie kann ich dir wirklich empfehlen (wenn du nichts gegen ein paar mystische Elemente hast). Ich habe die Bücher vor mittlerweile neun Jahren gelesen, und alle drei Bände haben meiner Einschätzung nach fünf Sterne verdient. Wenn dich eine kurze Beschreibung und meine (Kurz-)Beurteilung interessieren, die findest du über die Sidebar oben in meinem Lese-Archiv, denn das war noch zu "Vor-Blog-Zeiten" ;-) Die drei Bände "Im Licht der Sterne", "Im Licht der Sonne" und "Im Licht des Mondes" sind dort als "Hexen-Trilogie" bezeichnet, denn auch unter diesem Begriff ist diese Trilogie bekannt.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
  2. Deine Rezi liest sich so wie meine - nur, dass ich das Buch soagr abgebrochen habe. Ich war wohl einfach nicht in der richigen Lesestimmung - dachte ich. Band eins hat mir gut gefallen, Band zwei fand ich auch schon schwächer und bei Band drei war ich richtig verärgert, weil es nichts neues gab ...

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, dann wird es dir sicher gehen wie mir, denn vermutlich wirst auch du den vierten Band nicht mehr lesen ;-) Ich bin ja froh, dass es nicht nur mir so geht mit dieser Tetralogie.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
    2. Nein - der vierte Band steht zwar hier, aber lesen werde ich in naher Zukunft sicherlich nicht. Vielleicht wenn ich mal wieder einen LIebesroman lesen möchte... Aber im Moment - auf keinen Fall! ;-)

      LG Sabine

      Löschen