Mittwoch, 1. Juni 2016

Mister Dream - Achterbahn der Gefühle - Brigitte Kanitz



Achterbahn der Gefühle“ ist der erste Band der „Mister-Dream-Reihe“ von Brigitte Kanitz.
Emma, die Hauptperson, lebt mit ihrer Mutter in dem fiktiven Städtchen Kiesel, das vom Fremdenverkehr durch den nahe gelegenen Freizeitpark lebt. In diesem Park gibt es auch eine riesige Achterbahn mit dem originellen Namen „Cloud-Kiss“. Was es damit genau auf sich hat, erfährt man im Lauf der Geschichte.
Emma ist ein ganz normaler Teenager. Wenn sie nicht gerade zur Schule geht oder ihrer Mutter im Hostel hilft, trifft sie sich mit ihrer besten Freundin Lilli. Aber wie alle Jugendlichen hat auch Emma ihre Sorgen. Da ist einmal das Problem, dass sie ihren Vater nicht kennt und nur allzu gerne herausfinden möchte, wo er lebt. Und dann gibt es da auch noch ihren großen Schwarm Erik, nur leider sieht dieser durch sie hindurch. In ihrem Kummer hat sich Emma einfach ihren persönlichen Mister Dream erfunden. Colin, der geistreiche, attraktive und zärtliche Engländer, existiert nur in ihrer Phantasie. Als an ihrem siebzehnten Geburtstag plötzlich Erik auftaucht und sie ganz und gar nicht mehr ignoriert, ist Colin nicht begeistert. Emma findet es lästig, dass er sich nun einfach in ihre realen Erlebnisse einmischt. Zu allem Überfluss mieten sich ein paar Jungs im Hostel von Emmas Mutter ein und verursachen einen ziemlichen Wirbel im Freizeitpark. Und dann taucht da noch ein fremder Junge auf, der Colin wie aus dem Gesicht geschnitten ist.

Dies ist der erste Jugendroman von Brigitte Kanitz, und ich muss sagen, auch dieses Genre meistert die Autorin sehr gekonnt.
Emma, süße Siebzehn, ist ein Charakter, mit dem sich sicher viele Mädchen in diesem Alter identifizieren können. Sie hat die ganz normalen Probleme wie die meisten Teenager, und sie ist eine Spezialistin, wenn es darum geht, in jedes sich bietende Fettnäpfchen zu treten. Es gibt zwei Gruppen Jugendlicher in der kleinen Stadt, die sich nicht immer freundlich gegenüber stehen. Da bieten sich so einige Reibungspunkte, aber wenn es darauf ankommt, ziehen doch alle an einem Strang.
Die sympathischen (und auch einige weniger sympathische) Charaktere, die turbulente Handlung und die zwischenmenschlichen Beziehungen, das alles schildert die Autorin mit Fingerspitzengefühl, humorvoll, mit einem Augenzwinkern und äußerst unterhaltsam. Ich denke, mit dieser Geschichte trifft Brigitte Kanitz den Nerv der jugendlichen Leser sehr gut, und auch ich, die ich altersmäßig weit von der angesprochenen Zielgruppe entfernt bin, habe mich prima unterhalten. Einiges klärt sich in diesem Band, aber nicht für alle Probleme gibt es schon eine Lösung. Die offenen Fragen machen neugierig auf die Fortsetzung, die im Herbst erscheinen wird. Emma und auch ihre Freundin Lilli sind mir schon richtig ans Herz gewachsen, und ich bin gespannt, was sie weiterhin so alles erleben und was es mit den bisher ungeklärten Fragen auf sich hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen