Montag, 11. April 2016

Dein bestes Leben - Janis McDavid



Janis McDavid ist 24 Jahre alt. Er studiert Wirtschaftswissenschaften an der Uni Witten-Herdecke und ist Vortrags- und Motivationsredner. Als dieses Buch entstand, absolvierte er gerade ein Praktikum bei IBM in Berlin. Er reist sehr gerne in fremde Länder wie Namibia oder Vietnam. Auf sein Auto kann er nicht mehr verzichten. Das alles klingt nach einem ganz normalen Leben, und in gewisser Weise ist es das auch, wäre da nicht die Tatsache, dass Janis ohne Arme und Beine zur Welt gekommen ist.
Als Kind, so schreibt er, war es ihm gar nicht bewusst, dass er anders ist und sich anders bewegt als seine Mitmenschen. Es war ein Schock für ihn, als er den Unterschied erkannte, und sein Leben ist sicher kein Zuckerschlecken, aber er lässt sich nicht unterkriegen. In seinem Buch erzählt er über seine Entwicklung und die Hindernisse, die es für ihn immer wieder zu überwinden galt. Wenn man aber nun meint, es wäre ein tragischer, ernster Erfahrungsbericht, dann liegt man völlig daneben.
Dieses Buch sprüht nur so vor Optimismus und Lebensmut.
Janis McDavid meistert sein Leben mit unvergleichlicher Energie und auch mit Humor, der immer wieder in seiner Erzählung durchblitzt. Anhand des reichlichen Fotomaterials im Buch erhält man einen Einblick in den Alltag des Autors. Erstaunlicherweise hat Janis auf fast allen Bildern ein Lächeln im Gesicht. Dies, so erfährt man sehr bald, spiegelt seine grundsätzliche Lebenseinstellung wieder. Statt zu murren und zu jammern, nimmt er sein Schicksal „in die Hand“ und setzt sich mit seiner Argumentationskraft, seinen „verbalen Ellenbogen“ durch und lässt sich auch von Misserfolgen nicht entmutigen. Aus all seinen Worten spricht eine enorme Lebensklugheit, die er sich durch die verschiedenen Erfahrungen erworben hat, weil er in so vieler Hinsicht „anders“ ist.
Dabei schreibt er so fesselnd über sein Leben, dass ich sein Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen habe. Oft, wenn er über seine Aktivitäten erzählt, vergisst man beim Lesen ganz, dass dieser junge Mann weder Arme noch Beine besitzt, und genau das wünscht er sich auch, dass dieses Fehlen nicht als Manko wahrgenommen wird. Er schreibt: „Ich kann viel mehr, wenn ihr mich nicht behindert.“ Mit diesem Leitspruch setzt er sich für Barrierefreiheit ein, um Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, so viel Normalität wie irgend machbar zu ermöglichen. An so viel positiver Energie, wie sie Janis McDavid ausstrahlt, kann sich jeder ein Beispiel nehmen, nicht bei jeder Kleinigkeit unzufrieden zu sein und über jedes Wehwehchen zu jammern, sondern nach vorne zu schauen und das eigene Schicksal anzunehmen und das Beste daraus zu machen.

Ich kann das Buch von Herzen empfehlen; es ist absolut lesenswert und mitreißend, und es macht auch nachdenklich und sensibel für die Belange Anderer.  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen