Donnerstag, 18. Februar 2016

Funkenflug - Glaube neu entfacht - Heinrich Bedford-Strohm

Klappentext:
Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm schreibt über seinen Traum von einer neuen Kirche: christlicher Glaube, der wie ein Funke überspringt. Der in Bewegung bringt, Mut macht, sich für andere zu engagieren. Um Hoffnung zu verbreiten in einer Welt, die von Armut, Zerstörung, Terror und Krieg bedroht ist. Offene Augen zu haben für alle, die Hilfe brauchen – Arme, Kranke, Verfolgte.

Er wendet sich an die Suchenden, an diejenigen, die ihren Glauben bewusst leben und jene, die sich neu dafür begeistern lassen: für einen Glauben, der nach Freiheit, nach Liebe schmeckt.

"Was kann es Schöneres geben, als sein ganzes Leben aufgehoben zu wissen in einer Kraft, die uns zugewandt ist, die versteht, wer wir sind, was wir erleiden und was wir erhoffen? Gott ist es, von dem eine Liebe ausgeht, die froh macht, die stark macht. Eine Liebe, die uns heil werden lässt."
Heinrich Bedford-Strohm



Mein Eindruck:
Schon die äußere Aufmachung dieses Buches ist etwas ganz Besonderes, denn der schwarze Schutzumschlag weist viele kleine Ausstanzungen auf, durch die der goldfarbene Bucheinband hindurchschimmert und wirklich den Eindruck fliegender Funken vermittelt.
Jedes der sieben Kapitel wird von einem aussagekräftigen Bild eröffnet, welches sehr gut zum Inhalt passt. Die komplette Farbgestaltung des Buches ist auf die drei Farben Schwarz, Weiß und Gelb (Gold) reduziert. Hier hat das Team der Kommunikationsdesignerin Eva Jung eine großartige Arbeit geleistet, denn das wundervolle Design animiert regelrecht dazu, dieses Buch zu lesen.

Heinrich Bedford-Strohm gibt viele persönliche Glaubens-Erfahrungen und Erlebnisse preis.
Sehr zeitgemäß wendet er sich den Themen zu, welche nicht nur gläubige Christen aktuell beschäftigen und bewegen, sondern die jeden denkenden und fühlenden Menschen angehen. Sie handeln von Nächstenliebe und Frieden, von gerechtem Handel und der Bewahrung der Schöpfung. In klaren, verständlichen Worten führt der Autor zur christlichen Sicht der Probleme hin, die sich der Menschheit heutzutage stellen und die gelöst werden wollen.

Der evangelische Landesbischof hat eine Vision, und in diesem Buch teilt er sie mit den Lesern. Er träumt von einem großen, friedlichen Miteinander der Konfessionen, von gegenseitiger Wertschätzung und dem respektvollen Umgang und Austausch mit unseren Mitmenschen, egal welchen Standes, welcher Religion oder Staatsangehörigkeit. Er wünscht sich einen achtsamen Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen. Dies alles ist kein reines Wunschdenken, sondern durchaus in der Realität umsetzbar. Der Autor bietet interessante Denkansätze und Lösungsvorschläge. Dabei hält er auch mit Kritik gegen Missstände nicht zurück, denn für eine hoffnungsvolle, friedliche Zukunft muss sich einiges ändern. Die starke Aussagekraft vieler uralter Bibelworte, die Herr Bedford-Strohm hier anführt und die für viele unserer aktuellen Probleme auch heute noch absolut den Nagel auf den Kopf treffen, ist beeindruckend.

Anhand des Osterfeuers zieht der Autor sein Resümee, denn Feuer hat einerseits eine zerstörerische Kraft, aber es spendet auch Licht und Wärme. Wie der Funkenflug, so kann sich auch die gute Botschaft des Evangeliums neu verbreiten, kleine Flämmchen der Hoffnung und des Glaubens entfachen und die Welt erhellen.

Zum Schluss möchte ich noch ein Zitat nennen, welches Herr Bedford-Strohm im Buch erwähnt und das mich nachhaltig beeindruckt hat: „Die größte Versuchung ist es, den Traum mit der Realität zu verwechseln. Die größte Niederlage, Träume zugunsten der Realität aufzugeben“.


Ein inspirierendes, lebenskluges Buch, das einerseits realistisch und sachlich, dabei aber auch sehr persönlich geschrieben ist und das nicht nur aktive Christen oder Idealisten anspricht, sondern auch für die Nachdenklichen, die Suchenden, die Pragmatiker und die Skeptiker eine hohe Aussagekraft hat und eine klare Botschaft vermittelt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen