Sonntag, 31. Januar 2016

Rückblick Januar 2016

Hallo ihr Lieben, das erste Zwölftel des Jahres liegt schon wieder hinter uns, und es ist Zeit für einen ersten Monatsrückblick 2016.
Was meine Lesestatistik betrifft, war es ein sehr guter Start ins neue Jahr.
Ich habe insgesamt acht Bücher gelesen, das waren 3573 Seiten. So viel habe ich in keinem Monat des letzten Jahres geschafft, denn da gab es nur einen Monat, wo ich 3000 Seiten überschritten habe, und das war der September mit 3489 Seiten. So gesehen habe ich im Januar schon ganz schön vorgelegt.



Meine Übersicht der im Januar gelesenen Bücher:
Katrin Koppold: Sehnsucht nach Zimtsternen 
Gerit Bertram: Die Tochter des Medicus 
Amy Forster: Der Himmel über Berkeley Park 
Ella Theiss (Hrsg.): Kriminelle Weihnachten 
Barbara Leciejewski: In all den Jahren 
Marita Spang: Blut und Seide 
Sally Andrew: Tannie Marias Rezepte für Liebe und Mord 
Christopher Ross: Hinter dem weißen Horizont 

Es gab keinen Flop, aber jede Menge wunderbarer Bücher, und obwohl so viele Fünfsterne-Bücher dabei waren, gab es für mich diesmal einen eindeutigen Monatsfavoriten. Zwei weitere Bücher waren ihm aber sehr dicht auf den Fersen. Es ist immer schwierig, die Bücher zu vergleichen, weil sie aus unterschiedlichen Genres sind. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachen, aber bei einem Buch hat einfach alles 100%ig gestimmt.
Mein absoluter Favorit, der mich am meisten beschäftigt und bewegt hat, war:
Die Bücher, die ganz nah' dahinter kommen, sind
"Blut und Seide" von Marita Spang und
"Die Tochter des Medicus" von Gerit Bertram, denn auch das sind zwei wunderbare Romane, die mich beeindruckt haben und mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

 ✿  

Auch neue Bücher sind noch einige bei mir eingezogen.
Von meinen Neuzugängen sind zwei Rezensionsexemplare:


"Hoffnung auf Kirschblüten" ist der vierte und letzte Band von Katrin Koppolds Sternschnuppen-Reihe, auf den ich schon sehr gespannt bin.
"Zwei für immer" sollte eigentlich ein richtiges Männerbuch werden, und dann ist ein Liebesroman dabei herausgekommen, so schreibt der Autor. Ich lasse mich mal überraschen und freue mich schon sehr darauf, die beiden Bücher zu lesen.

Und dann wären da noch die gekauften bzw. ertauschten Bücher:



Das sind größtenteils Bücher von meiner Wunschliste. Nachdem jetzt im Januar erst so richtig der Winter Einzug gehalten hat, war es mir noch nach Winterbüchern, und so habe ich "Der Jahrhundertwinter" von Richard Dübell und "Wintergäste" von Sybil Volks entdeckt und bin nicht daran vorbei gekommen. Zwei Bände von M. C. Beaton aus der Agatha Raisin-Reihe mussten ebenfalls mit, um meine Sammlung zu vervollständigen. "Die Tochter des letzten Königs" von Sabrina Qunaj steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste, und da im Februar schon der letzte Band der Trilogie erscheinen wird, möchte ich diese Romane heuer endlich einmal angehen. "Englischer Harem" von Anthony McCarten und "Der Alchimist" von Paulo Coelho sind auch schon so lange auf meiner Wunschliste, dass es schon längst fällig war, die Bücher endlich meiner Sammlung einzuverleiben. 


  


Neues aus meiner Teetasse:
Hier gab es ganz oft den Schwarztee "Nougat-Pflaume", eine tolle, würzig-warme und fruchtige Mischung, so richtig ideal für den Winter, mit kleinen Schokoladenstückchen und Mandelblättchen versetzt, und Kornblumenblüten setzen farbliche Akzente. Ich hatte mir den Tee bei Thymian in Bayreuth mitgenommen, als wir dort im Dezember zu einem Weihnachtsmarktbesuch waren, und er war in den vergangenen Wochen definitiv mein Lieblingstee. Den Geburtstagstee von Sonnentor hat mir meine Tochter zum Geburtstag geschenkt. Es ist ein bunt gemischter, ausgewogener und sehr leckerer Kräutertee, den ich bevorzugt abends genieße. 
Und da der Januar immer ein paar gute Vorsätze mit sich bringt, trinke ich momentan fast täglich Detox-Tee von "Tree of Tea". (die unteren beiden Fotos) "Daily Detox", eine Mischung auf koffeinfreier Grüntee-Basis, kenne und verwende ich schon länger, und nun ist eine neue Sorte dazu gekommen: Holy Detox, ein reiner Kräuter- und Gewürztee mit Orangenschalen und Granatapfelstückchen. Diese beiden Sorten werden mich auch weiterhin begleiten, denn im Februar beginnt ja die Fastenzeit, und da werde ich bemüht sein, noch etwas bewusster und gesünder zu leben.


  

Bei der momentan sehr trockenen Heizungsluft ist mein Aroma-Vernebler im Dauereinsatz. Hierfür verwende ich zurzeit sehr gerne den Baldini Raumduft "Wellness", eine feine, unaufdringliche und wohltuende Mischung aus Orange, Kamille und Vanille.



So, das war es wieder von mir mit meinem Januar-Rückblick. Mal sehen, was der neue Monat so bringt, denn immerhin ist es der kürzeste Monat des Jahres, und ich bin gespannt, wie sich das in meinem Lesepensum niederschlägt.
Ich wünsche euch allen einen schönen Februar und treibt es nicht zu toll in den nächsten beiden Wochen, die ja für viele voll im Zeichen der Fastnacht stehen. *ggg*



Kommentare:

  1. Liebe Susanne,
    also ich hatte ja jetzt fest damit gerechnet, das "Blut und Seide" dein Januar Favorit wird....ups! D.h. für mich ich muss mir deinen Favoriten jetzt näher ansehen....
    Den letzten band rund um die Sturm Schwestern muss ich auch noch lesen. Ich habe noch die Ausgaben, die ich direkt von katrin Koppold geklauft habe und mag die Cover lieber als die vom Rowohlt Verlag.
    Ich sehe du hast dich brav für die "Durch die Jahreszeiten" Challenge eingedeckt =)
    Du hattest Geburtstag? Bis noch Steinbock oder auch Wassermann??? ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, wie gesagt, "Blut und Seide" folgt ganz dicht dahinter; es war also eine ziemlich knappe Entscheidung. Für mich ist es eigentlich außergewöhnlich, dass ich einen zeitgenössischen Roman als Favoriten habe, wenn ich zwei so tolle historische Romane im gleichen Monat gelesen habe. Aber "In all den Jahren" ist mir in vieler Hinsicht besonders nahe gegangen. Es war halt hier das berühmte Tröpfchen, das das fass zum Überlaufen brachte (mal ganz im positiven Sinn). Ich habe den ersten Koppold-Band mit dem alten Cover, den zweiten Band als eBook und die Bände 3 und 4 in den neuen Ausgaben, also bunt gemischt. Irgendwie schade, denn so kann ich sie nie komplett zusammen ins Regal stellen. Das ist nur einer der Gründe, wieso ich mich mit eBooks wohl nie so richtig anfreunden kann, sondern sie wirklich nur im Notfall lese.
      Ich bin Steinbock und quasi fast das Jahres-Schlusslicht, denn ich kann immer gleich in den Silvester durchfeiern. ;-)

      Löschen
  2. "Blut und Seide" habe ich im Dezember letzten Jahres gelesen und war restlos begeistert - so ein toller historischer Roman war mir länger nciht mehr untergekommen. "Die Tochter des letztes Königs" steht bei mir noch auf der Wunschliste - ebenso wie "Englischer Harem", um das ich schon lange herumschawenzel... Ich bin gesapannt, wie dir die Bücher gefallen werden. Von "DIe Tochter des Medicus" habe ich bisher auch nur gutes gehört - das sollte ich mir auch bald mal vornehmen.
    Ein toller Lesemonat!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen