Freitag, 1. Januar 2016

Jahresrückblick 2015

Ich wünsche euch allen ein gesundes, glückliches Jahr 2016


Der Beginn eines neuen Jahres bringt immer auch einen Rückblick mit sich. Man macht sich Gedanken, ob alles so gewesen ist, wie man es geplant oder gewünscht hat, und man erinnert sich gerne an die schönen Erfahrungen.
Da dies ein Bücherblog ist, geht es natürlich auch im Jahresrückblick um mein Lieblingsthema "Bücher".

Zuerst ein wenig Statistik:
Ich habe im gesamten Jahr 85 Bücher gelesen, das waren 30.859 Seiten. Für mich waren es weniger Bücher als in den Vorjahren, aber wenn man sich bundesweite Statistiken und Umfragen ansieht, stellt man fest, dass nicht einmal 10 % der Deutschen täglich in einem Buch lesen. Nimmt man die Gruppe dazu, die mehrmals wöchentlich zu einem Buch greift, kommt man immer noch nicht über die 25 %-Hürde. So gesehen gehören wir "Vielleser" quasi einer Minderheit an.
Rückblickend kann ich sagen, dass es sowohl von der gelesenen Menge her als auch von der Auswahl meiner Bücher durchaus ein gutes Jahr war, das viele tolle Bücher mit sich brachte.

Meine zwölf Highlights habe ich im folgenden Foto festgehalten. Es waren noch einige Bücher mehr, die mir sehr gefallen haben, aber ich habe mich dann doch auf die 12 absoluten Favoriten beschränkt. Es ist eine bunte Mischung, und es sind viele historische Romane dabei, was schon dadurch bedingt ist, dass dies mein Lieblingsgenre ist. Aber es sind auch andere Genres vertreten, und auch wenn es bei den Autoren viele "Wiederholungstäter" immer wieder in meine Favoritenliste schaffen, so habe ich doch auch einige Autoren ganz neu für mich entdeckt. So habe ich im vergangenen Jahr meinen ersten Roman von Katherine Webb gelesen und war begeistert von "Italienische Nächte". Auch Thomas Raab war mir bisher unbekannt, und "Still" hat mich total fasziniert und vom Hocker gerissen. Von Rachel Weaver ist bisher nur ein Roman erschienen, und ihr Debüt hat mich überzeugt, ebenso wie Cristina Cabonis "Die Rosenfrauen", ebenfalls ein Debütroman. 
Rebecca Gablé, Petra Durst-Benning (ist sogar zwei mal in meinen Jahresfavoriten vertreten), Richard Dübell, Daniel, Wolf, Petra Schier, Ulf Schiewe und Elisabeth Büchle gehören zu den Autoren, wo ich bei Neuerscheinungen ohne zu zögern zugreife, weil ich sie alle lesen möchte.



Auch an einigen Challenges habe ich im vergangenen Jahr teilgenommen. Da wären die Goldmann-Challenge und die Blanvalet-Challenge. Leider habe ich bei beiden nicht so viel geschafft wie erhofft. Statt der gewünschten zwanzig Bücher habe ich für jede dieser beiden Challenges nur 6 geschafft. Das hindert mich jedoch nicht daran, es auch im neuen Jahr wieder zu versuchen, und so habe ich für die Goldmann-Challenge schon eine Seite eingerichtet und hoffe, dass es diesmal besser klappt.

Ein sehr kritisches Thema des vergangenen Jahres ist der geplante SuB-Abbau. So bin ich mit einem SuB in Höhe von 689 Büchern ins Jahr 2015 gestartet, mit dem festen Vorhaben, diese Menge im Lauf des Jahres zu reduzieren. Der Schuss ging ziemlich nach hinten los, denn mittlerweile beträgt mein SuB 730 Bücher, also 41 mehr als zu Beginn. eBooks sind hier gar nicht mit einbezogen, denn auch auf meinem Kindle tummeln sich so einige davon. Aber es ist nach wie vor so, dass ich eBooks eher ungern lese, weil mir das gewisse "Lese-Feeling" fehlt, das man bei einem gebundenen und gedruckten Buch hat. Auch finde ich eBooks unpraktisch, wenn man etwas nachschlagen möchte. Darum werden auch die "richtigen Bücher" in meinem Leben immer die Oberhand behalten.

So, das war's nun aber genug mit Statistik, Zahlen und Rückschau. Ab sofort blicke ich wieder voraus und freue mich im neuen Jahr auf viele interessante Lese-Abenteuer.

In diesem Sinn wünsche ich allen Bücherfreunden und Leseratten ein belesenes Jahr 2016


Kommentare:

  1. Liebe Susanne!
    Das ist ein schöner Rückblick geworden und mir ist gerade aufgefallen, dass es 2015 eine meiner Lieblingsautorinnen gar nicht in meine Top-Platzierungen geschafft hat: Petra Durst-Benning. "Bella Clara" hat mich leide rnicht ganz überzeugt und ich habe das erste Buch der Trilogie wohl am meisten geliebt!
    Auch "Die Rosenfrauen" konnte mich nicht wirklich begeistern. "Die Stille unter dem Eis" habe ich in meiner Bücherei bereits vorbestellt. Und weißt du noch, dass ich bei der Lesung zu §Still" von Thomas Raab war? (guck mal unter Lesungen). Es war das zweite Mal, dass ich den Autor lesen hören durfte und er hat wirklich unglaublichen Charme und Charisma! =)
    Auf ein schönes buchiges 2016!
    Alles Liebe
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, dass du eine Lesung von Thomas Raab besucht hast, das habe ich schon damals registriert, und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es beeindruckend war.
      An den Rosenfrauen scheinen sich die Geister zu scheiden, und ich denke, es komm auch immer darauf an, in welcher Stimmung ein Buch einen gerade erwischt. Von Cristina Caboni wird ja im kommenden Sommer ein neuer Roman erscheinen, und ich freue mich schon sehr darauf.
      Es ist schon interessant, oft sind wir so ziemlich gleicher Meinung, aber ab und zu empfinden wir ein gelesenes Buch auch ganz unterschiedlich. Darum bin ich schon sehr gespannt, wie dir "Die Stille unter dem Eis" gefallen wird.
      Dir auch ein wunderbares und "belesenes" 2016!

      Löschen