Donnerstag, 31. Dezember 2015

Monatsrückblick Dezember 2015

Der letzte Monat des Jahres 2015 geht zu Ende, und mein Lese-Rückblick ist wieder fällig.

Ich habe in diesem Monat 8 Bücher gelesen, das waren genau 2000 Seiten. Von der Seitenzahl her betrachtet, war der Dezember der schwächste Lesemonat des ganzen Jahres. Der Grund dafür ist, dass ich in den letzten Wochen verstärkt mit den Nadeln geklappert habe, um einige Weihnachtsgeschenke zu stricken, denn die älteren Damen der Familie leiden chronisch unter kalten Füßen und freuen sich immer sehr über handgestrickte Socken. Während der Zeit, die ich mit Stricken verbracht habe, hatte ich die gute Gelegenheit, mal wieder Hörbücher zu hören, und so habe ich mir zwei Geschichten, mit insgesamt 584 Minuten Länge, vorlesen lassen.

Gelesene Bücher:
Christiane Lind: Die Medica und das Teufelsmoor *****
Elisabeth Büchle: Unter dem Polarlicht *****
Gabriella Engelmann: Dafür ist man nie zu alt ****
Petra Schier: Kleines Hundeherz sucht großes Glück *****
Jan Zweyer: Das Haus der grauen Mönche / Das Mündel *****
Georg Dreißig: Das Licht in der Laterne *****
Matthias Gretzschel: Auf den Spuren von Martin Luther *****
Titus Müller: Stille Nacht *****

Hörbücher:
Anu Stohner: Aklak der kleine Eskimo *****
Jennifer Niven: All die verdammt perfekten Tage ****

Was meine Leseauswahl angeht, gab es keinen Flopp, und alle gelesenen und gehörten Bücher haben mir gut bis sehr gut gefallen, und doch kann ich einen absoluten Favoriten vermelden, und da ist es auch schon,mein Lese-Highlight vom Dezember 2015:

Elisabeth Büchle: Unter dem Polarlicht



Neu eingezogen sind noch weitere drei Bücher. 
"Sieben Namen für ein Leben" von Monika Janine Bernhardt und "Versöhnung" von Uwe Schulz sind Adventskalender-Gewinne. Ersteres Buch hatte sich in einem Türchen von "Blogg-dein-Buch" versteckt, und "Versöhnung" habe ich beim christlichen Adventskalender bei Lovelybooks gewonnen. Es sind zwei Bücher, von denen ich bisher noch nichts gehört hatte, die aber sehr interessant klingen und auf die ich mich sehr freue.
An "Zwei wie Zucker und Zimt" bin ich einfach nicht vorbei gekommen, denn die Romane von Stefanie Gerstenberger liebe ich sehr, und das vorliegende Buch hat sie zusammen mit ihrer Tochter geschrieben. Ich bin schon sehr gespannt, was mich da erwartet; das Cover sieht doch schon mal sehr vielversprechend aus, finde ich.


Und zum Jahresschluss gibt es auch noch einen Blick in meinen Teetopf. 
Mein Dezember-Liebling war der weiße Tee "Königin von Saba" vom Teewicht. Das ist eine angenehm fruchtige Mischung, leicht und spritzig, besonders durch die enthaltenen Fruchtstücken und Zitrusschalen. Man sieht schon auf dem Foto, wie bunt der Tee ist, denn es sind auch Kirschen, Ananasstücke und Rosenblüten enthalten, und alles zusammen ergibt ein sehr schönes Aroma, das gleich ein wenig Sonnenschein in trübe Dezembertage gebracht hat.
Außerdem habe ich täglich einen Tee aus meinem Adventskalender getrunken, den meine Tochter extra für mich gebastelt und befüllt hatte. 


So, das war's für heuer von mir. Ich wünsche euch allen einen schönen Jahreswechsel und alles Gute, viel Glück, Gesundheit und immer genügend gute Bücher auf dem SuB für das kommende Jahr 2016.

1 Kommentar:

  1. Diemsla haben wir ein Buch "gemeinsam" gelesen, nämlich Petra Schiers Weihnachtshundebuch =). Gratuliere zu deinen Gewinnen!
    Auf ein schönes Bücherjahr 2016!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen