Mittwoch, 2. Dezember 2015

Eight Shades of Love: Liebe achtmal anders



Isabella Benz: Federleichte Liebe
Natascha Kribbeler: Schneeblüten
Bettina Kiraly: Mein Deckel
Lisa McAbbey: Miss Blaustrumpf zweifelt an der Liebe
Daniela Blum: Eine zweite Chance
Linne van Sythen: Die Dame mit dem roten Hut
Dorothea Stiller: Sommer
Stefanie Gregg: Die Doppelgängerin


Acht Autorinnen aus unterschiedlichen Genres haben für diese Anthologie eine Geschichte beigetragen. So verschieden die Erzählungen auch sind, so haben sie doch eines gemeinsam: sie handeln alle in irgend einer Form von der Liebe.
Die Liebe hat viele Facetten, und dem wird schon der Titel „Eight Shades of Love“ gerecht. Man sollte sich nicht abschrecken lassen, denn mit dem ähnlich klingenden Titel, über die fünfzig Schattierungen eines gewissen Herrn Grey, hat das hier vorgestellte Buch nichts gemein. Jede der enthaltenen Geschichten ist gut geschrieben und trägt die individuelle Handschrift ihrer Autorin, und jede ist außergewöhnlich. Manche sind magisch, geheimnisvoll oder märchenhaft, andere vergnüglich und humorvoll und wieder andere melancholisch, mit einem Hauch von Schwermut. Auch die Erotik darf natürlich beim Thema Liebe nicht fehlen. Die meisten Erzählungen spielen in der Gegenwart, aber es ist auch etwas Historisches dabei.
Da die Geschichten alle sehr kurz sind, möchte ich nicht näher auf die jeweiligen Inhalte eingehen. Wie es bei Geschichtensammlungen dieser Art ist, empfindet man sie als Leser recht unterschiedlich. Man hat seine persönlichen Favoriten, die einen begeistern, und man hat sicher auch Geschichten, die einem nicht ganz so zusagen. Mich konnte jede der Geschichten schon nach wenigen Sätzen fesseln, und die Anthologie hat mich insgesamt sehr gut unterhalten. Obwohl ich alle gut fand, habe natürlich auch ich meine absoluten Favoriten bei diesen Liebesgeschichten. Aber die behalte ich für mich, denn hier sollte sich jeder selbst ganz unvoreingenommen darauf einlassen, sein eigenes Urteil bilden und seine persönliche Lieblingsgeschichte (Liebesgeschichte) finden.
Im Anhang werden die beteiligten Autorinnen und ihre bisherigen Werke ausführlich vorgestellt, und es gibt auch Leseproben zu einigen ihrer Romane, denn sicher ist man nach der Lektüre dieser Anthologie auf den Geschmack gekommen und möchte die eine oder andere Autorin besser kennenlernen und mehr von ihr lesen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen