Samstag, 8. November 2014

Lies oder stirb!

Mörderisches aus dem Bücherdschungel

Der Grafit Verlag feiert heuer sein 25-jähriges Jubiläum, das war ein Vierteljahrhundert beste Krimiliteratur!
Im Jubiläumsjahr gibt es einige interessante Neuerscheinungen. Unter anderem haben sich wieder 15 treue und bekannte Autor(inn)en bzw. Autorenduos des Verlags zusammengetan und einen Beitrag für die neue Anthologie „Lies oder stirb“ geschrieben.
Folgende Autor(inn)en sind beteiligt:
Ralph Gerstenberg, Ella Theiss, Ilka Stitz, Leo P. Ard, Niklaus Schmid, Lucie Flebbe, Gabriella Wollenhaupt und Friedemann Grenz, Peter Gozagar, Jan Zweyer, Jacques Berndorf, Christoph Güsken, Petra Würth, Theo Pointner, Wilfried Eggers, Christiane Bogenstahl und Reinhard Junge.

Herausgekommen ist eine ganz besondere Kurzgeschichtensammlung. Es ist eine Anthologie, in der sich alle Geschichten rund um das Thema Literatur und Bücher drehen. Außerdem gibt es natürlich in jeder Story mehr oder weniger ein Verbrechen, denn es sind ja allesamt Kriminalgeschichten. Das muss kein Mord sein, es gibt auch Betrug, Diebstahl und vieles mehr. Es geht in den Storys um Autoren, Buchhändler und Leser. Dabei können sie alle sowohl als Täter aber auch mal als Opfer auftreten. Die Kriminalfälle sind vielfältig und zum Teil skurril, und sie bieten die Möglichkeit, den Schreibstil der verschiedenen Autoren in kleinen Häppchen kennenzulernen. So unterschiedlich sie auch sind, jede der Geschichten hat etwas Besonderes an sich, das gewisse Etwas, das sie so spannend und originell macht.
Das Buch war mir in den letzten Wochen immer wieder eine vergnügliche Gutenachtlektüre. Gerade spätabends, wenn man eigentlich müde ist und sich auf keine längere Handlung mehr einlassen möchte, sind die kurzen Geschichten ideal, und so manches Mal war beim Lesen nach kurzer Zeit meine Müdigkeit wie weggeblasen, weil mich die Geschichten so gefesselt haben. Die Tatsache, dass es durchweg um Bücher und Literatur geht, macht die Anthologie unverzichtbar für alle, die Bücher lieben. Sie darf bei keiner Leseratte und keinem Bücherwurm in der heimischen Bibliothek fehlen.  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen