Freitag, 28. November 2014

Ben der Schneemann...können wir nicht teilen? - Guido van Genechten


Gerade vor Weihnachten machen sich die meisten von uns Gedanken, was man seinen Lieben schenken könnte. Daher ist es mir nun schon zur schönen Tradition geworden, meine Rubriken "Geschenkidee" bzw. "Die schönsten Bilderbücher für die Weihnachtszeit" zu erweitern. 
Heute möchte ich euch in diesem Sinn ein Bilderbuch vorstellen, denn es gibt Neues vom kleinen Schneemann Ben. Vielleicht können sich einige noch an meinen Beitrag im letzten Jahr erinnern, denn damals ist der erste Band um den kleinen niedlichen Kerl erschienen. Ausführliche Informationen dazu habe ich hier gepostet: Ben der Schneemann

Darum geht es im Buch:
Ben lebt, mit vielen anderen Schneemännern zusammen, im Eisland, wo es immer schön kalt ist und der Schnee nicht schmilzt. Er ist glücklich und zufrieden und hat schon viele Freunde gefunden. Alle Schneemänner, ob groß oder klein, dick oder dünn, tragen etwas auf dem Kopf: einen Hut, eine Mütze oder auch einfach nur eine leere Dose. Schneemänner haben eben immer etwas auf dem Kopf. Eines Tages taucht der Schneemann Dimitri auf. Er kommt aus dem Norden und trägt keinen Hut und keine Mütze. Als Ben ihn danach fragt, wird Dimitri ganz traurig, denn er hat seinen Hut unterwegs in einem Schneesturm verloren. Ben erklärt sich großzügig bereit, Dimitri seine eigene Mütze für ein paar Tage zu leihen, aber als er sie zurück haben möchte, ist Dimitri nicht bereit, sie wieder herzugeben. Ben ist enttäuscht, aber zusammen mit seinem Freund Alfred, einem weisen, alten Schneemann, überlegt er sich eine Lösung für das Problem. Wenn alle teilen, ist auch keiner unglücklich, und so wechseln seitdem im Eisland ständig die Kopfbedeckungen der Schneemänner reihum. Auch Dimitri teilt nun mit den anderen, und jeder ist zufrieden. Zwar ist immer ein Schneemann ohne Kopfbedeckung, aber der fühlt sich gut dabei, denn er weiß, bald bekommt er wieder einen Hut oder eine Mütze von einem seiner Freunde geliehen.

Mein Eindruck:
Auf spielerische Weise hat sich Guido van Genechten diesmal eines Themas angenommen, das gerade für die Kleinen oft mit Schwierigkeiten verbunden ist. Die kluge Art, wie Ben und seine Freunde das Problem lösen, ist schon für Dreijährige gut verständlich dargestellt.  Die Kinder lernen, sich in andere hinein zu versetzen und erfahren, was Empathie ist. Der kurze Text und die liebevollen Bilder vereinen sich hier zu einer zauberhaften Geschichte, die unterhaltsam und spannend ist, den Jüngsten aber ganz nebenbei sehr wichtige Erkenntnisse und Einsichten vermittelt. Kinder werden das Buch lieben und immer wieder gerne betrachten, und die Geschichte lässt sich auch prima, zusammen mit Freunden, in einem kleinen Rollenspiel umsetzen. Egal ob an Nikolaus oder zum Weihnachtsfest, vielleicht auch einfach als Mitbringsel zum Adventskaffee, mit diesem schönen und einfühlsam geschriebenen Buch wird man den kleinen Empfängern viel Freude bereiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen