Freitag, 9. Mai 2014

Viviens himmlisches Eiscafé - Abby Clements


Klappentext:
Als Imogen und Anna das wunderschöne Eiscafé ihrer Großmutter an der Strandpromenade von Brighton erben, stellt sie das vor eine schier unlösbare Aufgabe. Das alte Café quillt zwar über vor Charme – keineswegs jedoch von Gästen. Die beiden Schwestern setzen alles daran, Viviens Erbe zu retten und ihm zu altem Glanz zu verhelfen. Also fliegt Anna nach Italien, um an einem Gourmet-Eiscreme-Kurs teilzunehmen, und ihre Rezepte verzaubern bald nicht nur die Kunden, sondern auch einen ganz besonderen Mann...

Meine Meinung:
Eigentlich passt die unverhoffte Erbschaft Imogen und Anna McAvoy gar nicht in den Kram, denn die beiden jungen Frauen haben ganz anderes mit ihrem Leben vor. Ihre Beförderung zur Marketingleiterin und harte Arbeit haben es möglich gemacht, dass Anna sich endlich die ersehnte Eigentumswohnung kaufen konnte, und Imogen ist in ihrer Wahlheimat Thailand glücklich und hat eine erfüllende Beschäftigung als Fotografin. Der erste Blick auf den Nachlass ihrer Großmutter ist für die Schwestern nicht gerade ermutigend, denn das alte Eiscafe macht einen verwahrlosten Eindruck. Aber nach gründlichem Nachdenken wollen die Geschwister es wagen und einen Neuanfang auf sich nehmen. Diese Nachricht stößt nicht überall auf positive Resonanz, und so müssen sich Anna und Imogen nicht nur mit der Renovierung und Organisation befassen, sondern auch noch mit ein paar missgünstigen Mitmenschen herumplagen.
Sie müssen einiges an Rückschlägen und Niederlagen einstecken, und das tun die Schwestern auf recht unterschiedliche Weise. Imogen ist impulsiv und plant schon mal gerne eigenmächtig, was manchmal ganz schön in die Hose geht, während Anna die ganze Angelegenheit eher vernünftig und sachlich angeht. Um Erfolg mit ihrem neuen Unternehmen zu haben, möchte sie ihre Fähigkeiten und Kenntnisse erweitern und besucht ein Eiscreme-Seminar in Italien.

Zuerst muss ich einfach das wunderschöne Cover des Buches zu erwähnen. Die Pastelltöne und der Metallic-Effekt passen perfekt und vermitteln einen ersten Eindruck von der Handlung.
Von der ersten Seite an hat mich diese schöne und warmherzige Geschichte verzaubert.
Im Roman geht es zwar auch um die Liebe, und es gibt in Herzensdingen einige Verwicklungen, aber der Schwerpunkt der Handlung konzentriert sich auf das Eiscafe und die Bemühungen der Schwestern, es zum Gedenken ihrer Großmutter wieder aufzubauen. Viviens Tod hinterlässt eine schmerzhafte Lücke in der Familie, und die jungen Frauen wollen ihren letzten Willen nicht einfach ignorieren, sondern setzen alles daran, so zu handeln, dass ihre Großmutter stolz auf sie sein könnte. So unterschiedlich Anna und Imogen sind, ist jede auf ihre Art liebenswert und trägt auf ihre individuelle Art Positives zum gemeinsamen Vorhaben bei. Ihre aufrichtigen Bemühungen um das Cafe haben etwas Rührendes und gleichzeitig auch Beeindruckendes. Nicht nur ihre finanzielle Situation hat sich durch das neue Projekt total verändert, sondern auch ihr Privatleben wird völlig auf den Kopf gestellt. Dass sich dies alles in einem relativ engen Zeitrahmen abspielt, wirkt nicht immer völlig realitätsnah. Aber es ist ein Unterhaltungsroman, der seinem Namen alle Ehre macht, und er hat mir einige sehr schöne Lesestunden beschert. Besonders gut hat mir gefallen, dass Annas Italienreise sie nach Florenz führte. Beim Lesen der schönen Ortsbeschreibungen bin ich regelrecht ins Träumen gekommen. Außerdem haben die Geschichte selbst und die tollen Rezepte im Anhang in mir immer wieder das unwiderstehliche Verlangen nach einem leckeren Eisbecher geweckt.  Ich habe mich nur allzu gerne inspirieren lassen und meine Eismaschine mal wieder in Betrieb genommen. Man könnte sagen, mich hat’s „eiskalt“ erwischt ;-)




Kommentare:

  1. mmmhhh...lecker! Schon das Cover zum buch ist so toll und dann sehe ich noch deine Eiscreation....mmmmhhh. Das Buch steht DEFINITIV ganz oben auf meiner Wunschliste!!!!
    Liebe Grüße schickt dir
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön das Cover wirklich ist, kann man auf dem Foto nur ansatzweise erkennen. Das Buch sieht richtig toll aus.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
  2. Mhmm lecker :))
    Ich muss das Buch unbedingt haben!! :)
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist so toll :-) Morgen erscheint meine Rezension :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen