Dienstag, 20. Mai 2014

Die Zeit danach - Cordula Broicher


10 Monate liegt Joachim Kaspers Selbstmord zurück. Seine Witwe Anna trauert immer noch um ihren Mann, gibt sich sogar die Schuld an seinem Tod. Als sie dem Buchhändler Thomas Wegener begegnet, ist sie fasziniert von dem sympathischen und attraktiven Mann, und auch Thomas hat nur noch Augen für Anna. Nach und nach gewinnt er ihr Herz und bringt wieder etwas Freude und Zuversicht in ihr Leben. Doch dann erfährt Anna etwas, das ihre bisherige Sicht der Dinge völlig verändert und die Vergangenheit wieder aufwühlt.

Der Begriff „Spannungsroman“ war mir bisher noch nicht geläufig, und so war ich sehr neugierig auf dieses Buch.
Die Handlung, die eher ruhig und nachdenklich beginnt, entwickelt im Verlauf eine gewaltige Dynamik. Man wird Zeuge einer wunderbaren Liebesgeschichte, mit starken Charakteren, mit Höhen und Tiefen, voller Zweifel aber auch sehr gefühlsbetont, ohne jedoch übertrieben oder gar kitschig zu wirken. Besonders gut gefällt mir, dass man es hier einmal mit einem Liebespaar mittleren Alters zu tun hat.
Auch Annas Familie und ihren Freundeskreis lernt man mit der Zeit ausführlich kennen. Besonders zu erwähnen wäre auch noch Annas Hund Snoopy, der eine liebenswerte Rolle spielt. Sein Erscheinen bringt immer auch humorvolle und leichte Komponenten in die Handlung. Aber das ist noch lange nicht alles, denn daneben hat der Roman auch eine kriminalistische Seite, die jede Menge Spannung und Dramatik ins Spiel bringt. Insgesamt bietet das Buch eine ausgewogene und interessante Mischung aus Liebesroman, Familiengeschichte und Krimi.
Für einige Szenen hat die Autorin das Landesgartenschau-Gelände in Zülpich, als authentischen Hintergrund, gewählt und damit der Geschichte eine große Aktualität verliehen. So kann man beispielsweise, quasi als geistiger Zaungast, zusammen mit Anna und Thomas, einem Konzert der Wise Guys auf der Seebühne beiwohnen und gewinnt sehr schöne, stimmungsvolle Eindrücke.

Cordula Broichers Buch ist bei Quindie erschienen, einem Zusammenschluss von Autoren und Autorinnen, deren Ziel es ist, unabhängiger Literatur im Self-Publishing zu einem hohen Standard zu verhelfen. Zusammen mit den Autor(inn)en  und Vertretern buchrelevanter  Berufszweige aller Art ist hier ein kompetentes und zuverlässiges Netzwerk entstanden, das für hohe Qualität bürgt.

Ich bin angenehm überrascht von der schönen Aufmachung des Buches, das sich hinter den Veröffentlichungen großer Verlage ganz sicher nicht verstecken muss, denn hier stimmt alles, vom guten Schreibstil über den fesselnden Handlungsverlauf bis hin zum ansprechenden Layout. „Die Zeit danach“ ist ein überzeugendes und beeindruckendes Beispiel dafür, wie gut Indie-Bücher sein können.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen