Montag, 7. April 2014

Vom Küken, das wissen wollte, wer seine Mama ist + Pünktchen das Küken

Zur schönsten Frühlingszeit und gerade rechtzeitig als österliche Geschenkidee sind mir zwei Küken, in Form von Bilderbüchern, ins Haus geflattert. Ich finde sie beide allerliebst, jedes auf seine Weise, und da bei beiden Büchern jeweils ein Küken der "Held" ist, gebe ich ihnen einen gemeinsamen Beitrag.




1. Vom Küken, das wissen wollte, wer seine Mama ist, Text: Brigitte Endres, Illustrationen: Julia Dürr, erschienen im Aracari Verlag, ISBN: 978-3-905945-41-6

Ein Ei rollt über die Wiese, und die Schnecke staunt, als plötzlich ein Küken daraus schlüpft. Das kleine Küken weiß nicht, wer seine Mama ist und macht sich auf die Suche. Dabei begegnet es allen möglichen Tieren, Pflanzen und Dingen, und allen stellt es die Frage nach seiner Mama. Tiere und Pflanzen erklären dem Küken, wo ihre eigenen Kinder herkommen. Als das kleine Gockelchen schon ganz traurig und mutlos ist, hört es plötzlich etwas Vertrautes....

Die Betrachter des Bilderbuchs begleiten das niedliche kleine Küken auf der Suche nach seiner Mama.
Dabei erfahren sie viel Interessantes und Neues über das Wunder des Lebens, denn die Tiere und auch Pflanzen, denen das Küken begegnet, erklären ihm, wie ihre Kinder zur Welt kommen. Die Illustrationen sind bezaubernd. Da sie einfach gehalten sind, können sich auch schon kleinere Kindergartenkinder an diesem Buch erfreuen. Auf jedem Bild gibt es viele kleine Details zu sehen, denn in den abgebildeten Pflanzen summt und zirpt, knackt und quakt es, und man kann bei aufmerksamer Betrachtung viele kleine Tierchen entdecken. Diese winzigen Wesen erinnern mich ein wenig an die "Muklas", aus den bekannten Geschichten mit Pettersson und Findus. Die Art der Gestaltung ist amüsant und kommt bei Kindern sehr gut an. Die Illustrationen sind witzig gemacht und ein wenig abstrakt. So kann man beispielsweise eines der kleinen Wesen mit einer Geige entdecken, ein anderes sitzt in einem winzigen Boot und angelt, ein weiteres hat einen Mini-Schirm aufgespannt. Zum glücklichen Ende sind Mutter Henne und ihr Kind vereint, und alle Tiere, denen das Küken vorher begegnet ist, freuen sich mit den beiden. Zu Mitgefühl und Freude wir dieses Buch sicher auch die Kinder anregen, während sie die Erfahrungen des kleinen Kükens hören oder selbst lesen. Das letzte Bild vermittelt Geborgenheit und gibt der Geschichte einen harmonischen Abschluss. So bietet das Buch nicht nur viel Wissenswertes, sondern daneben auch jede Menge Spaß für Klein und auch Groß.



Pünktchen das Küken - Text: Dorothea Flechsig, Fotos: Juliane Teuteberg, erschienen im Glückschuh-Verlag, ISBN: 978-3-943030-20-4

Nachdem ein Dachs das Hühnernest entdeckt hat, bleibt nur ein einziges Ei übrig. Ein niedliches Küken schlüpft daraus. Hugo, ein kleiner Junge, nimmt es auf und nennt es Pünktchen. Er schenkt ihm ein rotes Halstuch mit weißen Tupfen, genau so eines, wie er selbst trägt. Von da an sind die beiden Freunde unzertrennlich. Aber eines Tages macht sich Pünktchen auf den Weg, die Welt zu erkunden.

Als das kleine Küken durch ein geöffnetes Gartentor entschlüpft, ist es neugierig auf die große weite Welt und möchte so vieles wissen. Pünktchen begegnet unterwegs anderen Tieren und fragt sie danach, was sie machen. Als es traurig zu dem Schluss kommt, alle hätten eine wichtige Aufgabe, außer es selbst, ist glücklicherweise schon Hugo zur Stelle und holt Pünktchen nach Hause. Da weiß das Küken, wo sein Platz in der Welt ist und dass auch sein kleines Leben wichtig ist.
Die brillanten und stimmungsvollen Fotos in diesem Buch sind ganz entzückend. Das Buch ist wie ein schönes Album ausgestattet, wobei sich das Thema "Pünktchen" durch die gesamte Gestaltung zieht wie ein roter Faden. Viele der enthaltenen Fotos sind mit kleinen Tupfen umrahmt, und auch auf dem Einband sowie beim Vorsatzpapier wurde das Pünktchen-Design fortgeführt. Natürlich trägt das kleine Küken auf jedem Foto sein Halstuch, so dass man es immer sofort erkennt. Der "Partnerlook", den Pünktchen und Hugo mit diesem Tuch tragen, vermittelt Zusammengehörigkeitsgefühl.
Mit diesem wunderschön und liebevoll gestalteten Büchlein hat man jederzeit ein Geschenk, das nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt.


Fazit: Eigentlich kann man die zwei Bücher nicht wirklich vergleichen, denn jedes ist wunderschön aufgemacht und vermittelt seine eigene Botschaft. Empfehlen kann ich beide von Herzen, denn mich haben sie überzeugt und berührt, jedes auf seine ganz besondere Art. Gerade für Ostern, aber auch zu anderen Gelegenheiten, hat man hier eine gute Geschenkidee und kann mit einem der Bücher (oder auch mit allen beiden) viel Freude bereiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen