Samstag, 1. März 2014

Rückschau auf den Februar 2014

Und schon kommt meine Monatsübersicht für den Februar 2014. Es waren im vergangenen Monat sieben Bücher, mit insgesamt 2547 Seiten, die ich fertig gelesen habe. Eigentlich hätte ich gerne noch mein achtes Buch, das ich gerade lese, fertig gebracht, aber ich habe es nicht ganz geschafft, und so zählt es halt dann mit in die März-Statistik. Und das sind die Bücher die mir den Februar versüßt haben, manche mehr, manche weniger:
Susann Remke: New York für Anfängerinnen *****
Brigitte Kanitz: Mord mit Schnucke *****
Marian Mudder: Die Pralinenkur ** mit leichter Tendenz zu ***
Lainin Taylor: Days of Blood and Starlight (ohne Wertung, da mir zwar der Schreibstil gefallen hat, mein Einstieg bei Band 2 aber recht unglücklich war, siehe auch meine Rezension)
Martina Kempff: Die Gabe der Zeichnerin *****
Martina Kempff: Bekehrung *****
Stephanie Grace Whitson: wie ein leuchtender Stern *****

Es waren fast alles gute bis sehr gute Bücher, aber es gibt diesmal ein absolutes Highlight, einen Roman, der mich begeistert und alle anderen hinter sich gelassen hat. Es ist der neue historische Roman von Martina Kempff "Die Gabe der Zeichnerin".

Leider gab es aber auch einen Flop, und das war für mich "Die Pralinenkur". Wieso mir das Buch nicht gefallen hat, könnt ihr in meiner Rezension nachlesen, die ich oben beim Titel noch einmal verlinkt habe.

Auch Neuzugänge habe ich noch zu vermelden. Es sind vier Rezensionsexemplare, von denen ich die oberen beiden gerade lese, und an der "Mohnschnecke" bin ich einfach nicht vorbei gekommen, als ich die Gelegenheit hatte, sie zu ertauschen. ;-)
Zwar hat das zur Folge, dass mein SuB-Abbau, den ich mir für 2014 vorgenommen habe, nur schleppend vorwärts geht, aber immerhin waren es nicht mehr Neuzugänge als gelesene Bücher. Das Februar-Ergebnis ist also SuB minus 1. Aber für diese tollen Bücher lohnt es sich auf jeden Fall, die Prinzipien ein wenig zu lockern.  


Wie ihr wisst, brauche ich zu einem spannenden Buch auch immer etwas Leckeres in meiner Teetasse. Im Februar habe ich folgende drei Teesorten besonders häufig getrunken:

 

Rotbuschtee "Vanillekipferl" von Nibelungentee, den hatte ich in der Cuppabox Oktober, und er hat mir so gut gefallen, dass ich ihn mir nachbestellt habe. Besonders verlockend sind die kleinen enthaltenen Baiserhütchen. Hier musste ich mich oft bremsen, sie nicht einfach so aus dem Tee zu naschen, einfach lecker! ;-) Das süße, kuschelige Aroma konnte ich durchaus auch im Februar noch gut brauchen, denn gerade anfangs gab es ja noch einige kalte Nächte.

Biologische Weißteemischung "Seelensonne" von Sonnentor, dieser Tee war in der Biobox Januar. Obwohl die Zusammensetzung recht interessant und lecker klingt und ich sehr neugierig darauf war (Weißer Tee, Holunderblüten, Zitronenverbene, Himbeerstückchen, Ingwer und Rosenblüten) hat mich das Aroma etwas enttäuscht. Für meinen Geschmack ist der Ingwer hier zu dominant und verdrängt besonders das zarte Aroma des weißen Tees, auch die Holunderblüten und Himbeere kann man kaum herausschmecken. Nur die Rosenblüten setzen sich etwas durch, wobei mir der Kontrast zwischen Rose und Ingwer zu hart ist. Ich mag Ingwer sehr gerne, keine Frage! Aber ich mag ihn nicht in allen Kombinationen. Dieser Tee wird daher wohl nicht mehr von mir nachgekauft. Wenn jemand von Ingwer nicht genug kriegen kann, könnte er sich vielleicht mit der Mischung anfreunden.

Aromatisierter weißer Tee "Panforte" von Tea4You
Der dritte Tee, den ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe und euch vorstellen möchte, ist (zumindest für mich) wieder ein Highlight. Zwar ist Panforte in Italien ein weihnachtliches Gebäck, aber der Teemischung kann ich durchaus auch jetzt noch etwas abgewinnen, denn sie ist fruchtig-würzig, aber nicht unbedingt weihnachtlich. Die Basismischung besteht aus weißem und grünem Tee, und es sind jede Menge kandierte Fruchtstückchen sowie Gewürze  und gebrannte Mandeln enthalten. Sogar ganze Kardamomkapseln kann man in der Mischung entdecken. Das Aroma, das dieser Tee verströmt, ist einfach umwerfend, und ich hätte am liebsten eine ganze Badewanne voll davon. *ggg*
Falls ihr euch wundert, dass ich gar nichts zu den letzten beiden Cuppaboxen geschrieben habe, ich pausiere gerade, denn ich habe so viele leckere Tees im Schrank, so dass ich für die nächsten Wochen gut versorgt bin.
So, das war's dann wieder von mir. In wenigen Tagen beginnt ja die Fastenzeit, und für mich sind das immer die Wochen im Jahr, wo ich versuche, ein wenig kürzer zu treten, nicht nur mit dem Essen, sondern insgesamt, was den Konsum betrifft. Ich hatte mich schon mehrmals zum Bücherfasten entschlossen, was sich nicht aufs Lesen bezieht, sondern nur auf die Anschaffung neuer Bücher. Heuer begnüge ich mich mit dem Versuch, denn feste Vorgaben führen ja meist eh nur dazu, dass man sich umso mehr auf Buchläden stürzt (zumindest mir geht das so), und das artet dann entweder in Selbstkasteiung oder aber in hemmungslosen Buchkäufen aus. Wie es mir heuer in der Fastenzeit ergeht - ich werde darüber berichten...

Nun wünsche ich euch einen wunderschönen, frühlingshaften März, der hoffentlich nicht mehr allzu viel Kälte mit sich bringt.

Kommentare:

  1. Diesmal haben wir gar kein gemeinsames Buch unter den gelesenen vom Februar und auch nicht bei den Neuzugängen....interessant! ;)
    Liebe Grüße schickt dir
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen ^^
    ach "Die Gabe der Zeichnerin" hört sich vom Titel und Cover schon schön an da muss ich gleich mal nach schauen :> Du hattest einen tollen Lesemonat und der nächste scheint auch schick zu werden. Öhm Oo also ich bin ja nicht so die Tee Tante aber ich bin fasziniert was es alles so für Sorten gibt ^^
    Liebe Grüße
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Romina, von "Die Gabe der Zeichnerin" hat mich auch gleich das Cover so fasziniert. Wie der Zirkel in die Schrift integriert ist, finde ich toll gemacht, und der Granatapfel bringt einen Hauch Orient dazu, der ja im Roman auch zum Ausdruck kommt. Was ist denn dein Lieblingsgetränk beim Lesen? Ich trinke nicht nur Tee, sondern ab und zu darf es auch gerne mal ein feines Glas Rotwein sein.
      LG
      Susanne

      Löschen
  3. "Die Gabe der Zeichnerin" klingt so richtig gut und es gefällt mir richtig gut. Und die "Sonderbare Buchhandlung" fesselt mich ja total wegen dem Cover, ich glaub, das werd ich mir kaufen.

    LG!

    AntwortenLöschen
  4. "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" möchte ich unbedingt noch kaufen!!
    Ich habe deinen Blog übrigens gerade erst entdeckt und er gefällt mir wirklich gut. Da kann ich ja gar nicht anders, als Leserin zu werden. Vielleicht hast du ja Lust auch mal bei mir vorbeizuschauen, ich würde mich freuen :)

    Liebe Grüße,
    Livi ♥
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen