Samstag, 29. März 2014

Fräulein Schläpples fabelhafte Steuererklärung - Catrin Barnsteiner



Klappentext:
»Was Fred da in Händen hielt, war, ganz ohne Zweifel, eine gefälschte Steuererklärung - und eine echte Liebeserklärung.« Fred Eisenbogen ist so korrekt, dass er Tipp-Ex pinkelt. Doch dann sieht er Sandra Schläpple in Sommerkleid und Gummistiefeln mit ihrer Steuererklärung im erdverschmierten Kuvert vor der geschlossenen Spätpost stehen. Sie verdreht ihm so heftig den Kopf, dass er nicht mehr weiß, wo sein Beamtenscheitel sitzt: Sandra, die verträumte Gärtnerin, liebt Unkraut und Chaos und kommt aus einer Familie, die sonntags bei Kaffee und Kuchen immer neue Pläne schmiedet, das Finanzamt auszutricksen. Fred dagegen ist der beste Prüfer im Finanzamt Böblingen – er ist nur noch nicht dazu gekommen, ihr das zu beichten. Doch dann landet ihre haarsträubende Steuererklärung zur strengen Prüfung ausgerechnet auf seinem Tisch. Und Fred erscheint es aussichtslos, jemals Sandras Herz zu gewinnen. - »Fräulein Schläpples fabelhafte Steuererklärung« ist mit Sicherheit eine der wundervollsten und schönsten romantischen Komödien unserer Zeit.

Mein Eindruck:
Fred Eisenbogen und Sandra Schläpple sind so grundverschieden wie Feuer und Wasser. Als sie sich das erste Mal begegnen, hat man den Eindruck, das kann nie zusammenpassen! Fred, der überkorrekte Steuerprüfer, Beamter mit Leib und Seele und im krassen Gegensatz dazu Sandra Schläpple, eine lebenslustige, unkonventionelle und ein wenig chaotische junge Frau. Aber irgendwie funkt es zwischen den beiden, und Fred kennt sich selbst nicht wieder. In seinem bisher so wohlgeordneten Beamtenleben geht es plötzlich drunter und drüber. Er tut Dinge, die bis vor kurzem für ihn gar nicht zur Debatte standen, und er gerät in Situationen, die nicht nur seinen glatten Beamtenscheitel und den frisch gebügelten Anzug durcheinander bringen. Auch Sandra entdeckt ganz neue Seiten an sich und überdenkt ihr bisheriges Leben.


Mit viel Herz und Humor und äußerst erfrischend wird hier die Geschichte dieses ungleichen Paares erzählt. Klar, vieles ist ein wenig, manches sogar ziemlich stark übertrieben dargestellt, aber das haben Komödien nun mal so an sich. Während man Fred bei der Klärung dieses ganz besonderen Steuerfalls über die Schulter schaut, kommt man aus dem Schmunzeln nicht heraus.
Ziel dieser außergewöhnlichen Liebesgeschichte ist in erster Linie, gut zu unterhalten, und das tut sie auf jeden Fall.






Kommentare:

  1. Ui, das klingt mal nach etwas Neuem und Besonderem! Danke für den Lesetipp!

    Schönen Sonntag wünsch' ich dir!

    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne geschehen, ich wünsche dir ebenfalls noch einen schönen Rest-Sonntag, liebe Jacy.

      Löschen
  2. UI, ich denke, das wird mir als (quasi) Finanzbeamtin gefallen. Danke für den Lese-Tipp!
    LG Gabi

    AntwortenLöschen