Montag, 27. Januar 2014

Die Fee und die vier Elemente - Jens Lueck, Illustrationen von Antjeca


Eine kleine Elfe beobachtet eines Tages, wie sich Feuer, Wasser, Erde und Luft nicht einigen können, wer von ihnen denn nun der Stärkste und Beste ist. Um den Streit zu schlichten fasst die Elfe einen klugen Plan…
Die Grundidee zu dieser Geschichte für Kinder ab drei Jahren ist sehr schön und auch für die Kleineren gut verständlich dargestellt. Die farbenfrohen Illustrationen zu den einzelnen Szenen stammen von Antjeca. Sie sind kindgerecht einfach gehalten und doch sehr liebevoll, mit vielen kleinen Details ausgestaltet.

Zum Gesamtkonzept gehört auch eine CD, auf der die Geschichte aus dem Buch noch einmal erzählt wird. Die vier Elemente und die kleine Elfe werden von verschiedenen Interpreten gesprochen, wodurch die Geschichte besonders lebendig wirkt. Begleitet und untermalt wird der Text von jeweils passenden Musikstücken, die auf ganz unterschiedlichen Instrumenten den Elementen Charakter verleihen. Der liebliche Gesang stammt von Isgaard, die der Luft und der kleinen Elfe ihre bezaubernde Stimme verleiht.
Man kann beide Medien jederzeit getrennt nutzen, entweder das Buch ansehen und lesen, oder die CD hören.  Aber besonders schön wird die Geschichte in der Verbindung von Bildern und Musik, und so ist es sicher auch gedacht. Man betrachtet die Illustrationen und hört begleitend dazu die CD.

Leider ist im Buch ein Druckfehler passiert, der hoffentlich in der nächsten Ausgabe bereinigt wird, denn auf der letzten Seite wiederholen sich zwei Sätze. Gerade bei einem Bilderbuch mit insgesamt wenig Text sticht das besonders ins Auge, und aufmerksamen Kindern wird der Unterschied des Textes zwischen Buch und CD sicher auffallen.

Die Geschichte selbst jedoch, in ihrer vielschichtigen Umsetzung, ist wunderbar gelungen, unterhaltsam und zugleich lehrreich, und sie macht sensibel für die Themen  „Zusammenhalt“ und „Gemeinsamkeit“.


Kommentare:

  1. Das hört sich ja nach einem süßen Büchlein an. Schon das Cover ist so traumhaft schön. Das mit dem Druckfehler ist wirklich schade.

    AntwortenLöschen
  2. @KreaMa,
    das Büchlein ist wirklich empfehlenswert, denn nicht allein die schönen Bilder, besonders auch die musikalische Umsetzung ist genial gemacht. Das mit dem Druckfehler kann man ja beim Vorlesen korrigieren, indem man den doppelten Satz weglässt. Nur wenn die Kinder ins erste Lesealter kommen, wird es etwas schwieriger, denn dann muss man den überflüssigen Satz eventuell abkleben oder durchstreichen, was ja nicht so schön aussieht. Für den eigenen Bedarf ist es sicher kein Problem, nur als Geschenk ist das Buch so wohl nicht geeignet. Da kann man nur auf die nächste Auflage hoffen.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen