Samstag, 14. Dezember 2013

Vier Pfoten und das Weihnachtsglück - Petra Schier

Vier Pfoten und das Weihnachtsglück
Petra Schier
Rütten & Loening, gebunden, 176 Seiten
9,99 €
ISBN: 978-3-352-00871-9

Alle Jahre wieder in der Vorweihnachtszeit erscheint eine neue Weihnachtsgeschichte von Petra Schier, in der immer ein Hund die Hauptrolle spielt. Alle Jahre wieder begegnen wir in der jeweiligen Geschichte auch dem Weihnachtsmann, der während der Adventszeit in seinem Büro sitzt und versucht, Weihnachtswünsche zu erfüllen. Dabei stehen ihm nicht nur seine Weihnachtselfen zur Seite, sondern er bedient sich auch gerne der Hilfe moderner Medien. Wunschzettel hat er beispielsweise in seinem E-Mail-Archivierungsprogramm gespeichert.
In diesem Jahr beschäftigt ihn besonders der alte Wunschzettel von Sophie Lamberti, die sich an ihrem 18. Geburtstag gewünscht hat, genau zehn Jahre später den Mann fürs Leben zu finden, und er sollte Hunde mögen. Der Zeitpunkt ist nun gekommen, und Santa Claus muss handeln. Die Erfüllung dieses Wunsches erscheint schwierig, denn der einzige Mann, mit dem Sophie zurzeit regelmäßig Kontakt hat, ist der arrogante Journalist Carsten, mit dem sie gerade zusammenarbeiten muss. Carsten erweist sich als harter Brocken, denn er ist enttäuscht von den Frauen und begegnet Sophie daher auch eher ablehnend und misstrauisch. Er hat gerade andere Probleme, als sich auf eine Liebelei einzulassen, denn seine Schwester hat ihm eine verwöhnte Cockerdame geschenkt. Die kleine Lulu fühlt sich abgeschoben, und mit ihrem neuen Herrchen klappt es leider ganz und gar nicht. Als sie jedoch Carstens Kollegin Sophie kennenlernt, ist es Zuneigung auf den ersten Blick. So ein Frauchen hätte sie gerne. Bereitwillig lässt sich Lulu von Santa Claus und seinen Elfen zu einem „himmlischen Auftrag“ überreden. Ob das wohl klappt?

Alle Jahre wieder freue ich mich sehr auf die neue Hunde-Weihnachtsgeschichte von Petra Schier, die immer in einer wunderschön gebundenen kleinen Ausgabe erscheint und sich daher perfekt als Geschenk oder Mitbringsel während der Adventszeit eignet. Bisher wurde ich noch nie enttäuscht, denn die kleinen Geschichten schaffen es stets, mich zu verzaubern. Sie sind mittlerweile für mich schon Tradition, und ich lese auch ältere Ausgaben immer wieder gerne. Wie auch die Jahre vorher besteht die neue Geschichte ebenfalls aus 24 Kapiteln, mit einem Nachspiel am 1. Weihnachtsfeiertag. Durch diese Aufteilung wäre das Buch gut als literarischer Adventskalender geeignet. Aber ich gebe zu, ich habe es noch nie geschafft, täglich nur ein kurzes Stück zu lesen, so auch diesmal. Einmal angefangen, wollte ich natürlich bald erfahren, wie die Geschichte mit Sophie, Carsten und Lulu ausgeht, und wie auch in den Jahren vorher, habe ich den Roman innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Ich kann mir für die Weihnachtszeit keine schönere Lektüre vorstellen wie diese kleinen Bändchen. Die stimmungsvolle Mischung aus Romantik und Humor, mit märchenhaften Anklängen, ist einfach bezaubernd.
© Susanne Langer


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen