Sonntag, 22. Dezember 2013

Das Glücksarmband - Holly Greene

Molly ist allein erziehende Mutter und lebt mit ihrem zehnjährigen Sohn in New York. Sie arbeitet mit Leidenschaft in einem Vintage-Laden und ist eine hoffnungslose Romantikerin. Viele Designerkleidungsstücke, die von den Berühmten und Reichen der Stadt im Laden abgegeben werden, erzählen ihre eigene Geschichte, und Molly träumt gerne von rauschenden Bällen und tollen Gelegenheiten, bei denen so manches Kleid schon getragen wurde, das im Laden durch ihre Finger geht. Eines Tages, in der Vorweihnachtszeit, findet sie in einer Chanel-Jacke ein Bettelarmband mit vielen kleinen Anhängern. Da Molly selbst ein derartiges Armband besitzt und mit jedem einzelnen Anhänger wertvolle Erinnerungen verbindet, ist ihr klar, dass keine Frau ein Schmuckstück mit so hohem ideellen Wert freiwillig hergeben würde. Sie vermutet, dass das Armband versehentlich in der Jacke geblieben ist, als diese gespendet wurde. Anfangs ist sie ratlos, wie sie die Besitzerin finden soll, aber dann macht sie sich daran, anhand der einzelnen Anhänger die Spur zurück zu verfolgen, denn sie weiß aus eigener Erfahrung, dass jede dieser kleinen Figuren symbolisch für ein wichtiges Lebensereignis steht.

Während sie versucht, Näheres über die verschiedenen Anhänger und ihre Herkunft zu erfahren, immer in der Hoffnung, dadurch auf die Spur der Besitzerin zu gelangen, stellt sie immer wieder Vergleiche mit ihrem eigenen Armband an, und es kommen alte Erinnerungen hoch, die sie mir ihrem geliebten Schmuckstück verbindet, die jedoch nicht alle glücklich sind. Die Suche nach der Besitzerin des gefundenen Armbands ist wie ein Puzzle, denn obwohl Molly nach und nach einige Fakten zusammentragen und zusammensetzen kann, passen einzelne Teile nicht ins Spiel. Mit Scharfsinn, Einfühlungsvermögen und ein bisschen Glück findet sie bald eine Spur und hofft, mit ihren Nachforschungen nicht wieder in einer Sackgasse zu landen.

In einem anderen Erzählstrang lernt man Greg kennen. Er kündigt seinen erfolgreichen Job als Börsenmakler, weil er endlich seinem Traum folgen und Fotograf werden möchte. Seine Freundin Karen ist ganz und gar nicht begeistert von dieser neuen Lebenssituation, denn Gregs Entscheidung bedeutet, dass das Paar künftig nicht mehr so viel Geld zur Verfügung haben wird, und Karen liebt den Luxus. Trotz ihres Unmuts über die Veränderung ist Greg fest entschlossen, seiner Lebensgefährtin endlich einen Heiratsantrag zu machen.

Was die beiden großen Handlungsstränge miteinander zu tun haben, erfährt man erst spät, im Lauf der Geschichte. Molly und Greg sind sehr sympathische Protagonisten und haben beide das Herz auf dem rechten Fleck. Aber beide blicken auch auf dramatische Ereignisse in ihrem Leben zurück, die in der Geschichte ebenso thematisiert werden wie die schönen Zeiten. Der Roman ist kurzweilig und warmherzig, aber nie oberflächlich, und er zeigt, wie verschlungen die Wege des Schicksals sich oft gestalten. Daneben erfährt man viel über das vorweihnachtliche Flair New Yorcks. Sowohl durch die Handlung als auch vom beschriebenen Ambiente her bietet er sich als wunderbare Lektüre für die Weihnachtszeit und zwischen den Jahren an.

1 Kommentar:

  1. Das Buch ist ja momentan in aller Munde, hab ich so das Gefühl :) Ich setze es mal auf meine Wunschliste :)

    AntwortenLöschen