Montag, 30. September 2013

Yoga ist auch keine Lösung - Elke Becker


Als die Studentin Lena ihren Freund Ron bei einem Seitensprung erwischt, ist sie schockiert und verlässt überstürzt die gemeinsame Wohnung. Ziel- und planlos streift sie durch Berlins Straßen und begegnet der älteren Maureen. Auch ihr hat das Schicksal gerade übel mitgespielt, und die beiden Frauen schließen schnell Freundschaft. Maureen lädt Lena ein, mit ihr nach Mallorca zu kommen, wo sie ein Haus besitzt. Sie muss Lena nicht lange überreden, und diese hofft, auf der Insel Zeit zum Nachdenken zu finden und sich daneben voll auf ihre Abschlussarbeit konzentrieren zu können. Von Männern hat sie erst einmal die Nase voll.
Auf Mallorca angekommen lernt sie in Maureens Haus auch deren Haushälterin und zugleich Freundin Anna kennen. Sie genießt die schöne Zeit und die gemeinsamen Yogastunden zu dritt. Um Maureen nicht allzu sehr auf der Tasche zu liegen und ihre Unabhängigkeit zu bewahren, sucht sich Lena einen Job und findet eine Anstellung als Kellnerin in einem edlen Restaurant. Doch bald kommen neue Unannehmlichkeiten auf sie zu, denn ausgerechnet der attraktive Schauspieler Marcel Rogan ist in dem Lokal zu Gast und lässt sich an einem der Tische nieder, für deren Service Lena zuständig ist. Sie kann den Prominenten nicht ausstehen, denn sie kennt ihn nicht nur durch seine Filme, sondern auch aus den Klatschspalten der einschlägigen Zeitschriften, und alles, was sie von ihm weiß, ist nicht dazu angetan, ihn sympathisch zu finden. Trotzdem muss sie, um ihren Job zu behalten, auch die unbequemen Gäste zuvorkommend und liebenswürdig behandeln. Der Star beginnt bald, in selbstgefälliger Weise mit ihr zu flirten und muss eine rüde Abfuhr einstecken.

Von der ersten Seite an war mir Lena sehr sympathisch. Aber so liebenswert und gutmütig sie einerseits ist, so möchte man sie nicht gerne zum Feind haben, denn in der Wahl ihrer Revanche ist sie äußerst phantasievoll und nicht gerade zimperlich, was ihr Freund Ron, nach seinem Fehltritt, erfahren muss. Er wird auf jeden Fall noch lange an sie denken.
Dass sie Maureen begegnet, ist ein absoluter Glücksfall, und gerne begleitet man die beiden Frauen im Geiste nach Mallorca. Langeweile kommt in ihrem neuen Leben nicht auf, denn Lena genießt die Schönheiten und das südliche Flair der Insel und findet gute Freunde. In Maureens und Annas Gesellschaft fühlt sie sich wohl, aber bei Männern scheint sie immer an die falschen zu geraten.
Elke Beckers neuer Roman ist rundum bestens gelungen. Schon äußerlich, mit dem bezaubernden Cover, ist er ein Prachtstück. Gut ausgearbeitete Charaktere in wundervoller Umgebung sind die Stützpfeiler, die der lebhaften, humorvollen Handlung den perfekten Rahmen verleihen. Trotz der Dramen und Turbulenzen, die es in Lenas Leben gibt, ist die Tendenz der Geschichte insgesamt positiv und heiter, so richtig zum Wohlfühlen. Immer wieder ist die Handlung durchsetzt von wunderschönen Landschaftsbeschreibungen, die reichlich Urlaubsstimmung aufkommen lassen. Der Roman zeigt Mallorca von einer ganz anderen Seite, fernab vom Trubel der populären Touristenzentren, und er weckt den Wunsch, die geschilderten Orte selbst zu besuchen. 
Zusammen mit Lena kann man auch ein wenig hinter die Kulissen der Stars und der Reichen blicken und gewinnt wieder einmal die Erkenntnis, dass nicht immer alles so ist, wie es in der Öffentlichkeit scheint.

Erneut zeigt die Autorin mit ihrem neuen Werk, dass sie nicht nur für Fantasy, sondern auch für amüsante Frauenromane ein richtig gutes Händchen hat.


Kleiner Tipp für alle, die gerne die Romane von Elke Becker lesen:
Das E-Book des ersten Bands "Ticket ins Glück", in dem es um Lenas Cousine Alex geht, gibt es für kurze Zeit zum Sonderpreis für -,99 €.
Bei Interesse möglichst schnell zugreifen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen