Dienstag, 25. Juni 2013

Julie weiß, wo die Liebe wohnt - Gilles Legardinier

"Wenn Frauen sich verlieben,
verlieren sie nicht nur ihr Herz,
sondern immer auch ein klein wenig den Verstand"

Als Julie auf einer Party gefragt wird, was denn die allerdämlichste Sache sei, die sie in ihrem Leben angestellt habe, kommt sie ins Grübeln.
Kann man sich wirklich in einen Namen verlieben? Dass dies möglich ist, zeigt ihre Geschichte. Alles fängt damit an, dass Julie ein neues Namensschild auf dem Nachbarbriefkasten entdeckt. Den Namen findet sie sehr ausgefallen und zugleich äußerst anziehend. Sie möchte den Menschen, der dahinter steckt, unbedingt und so schnell wie möglich kennenlernen. Um das zu bewerkstelligen, startet sie einige gewagte Aktionen. Als dann ihre Nachforschungen von Erfolg gekrönt werden, wenn auch unter peinlichen Voraussetzungen, stellt sie fest, dass sich hinter dem Namen ein sehr attraktiver, einnehmender und für sie faszinierender Mann verbirgt. Es ist so etwas wie Liebe auf den ersten Blick. Doch wie bringt man den Mann seiner Träume zu einem Date? Julie zieht alle Register und stürzt sich in neue, völlig ungewohnte Aktivitäten. Ob sie Erfolg hat, müsst ihr selbst lesen ;-)

Julie, die Ich-Erzählerin, spricht die Leser direkt an, was einem das Gefühl gibt, von ihr in die persönlichsten Geheimnisse eingeweiht zu werden. In gewisser Weise ist das ja auch der Fall, denn man erfährt sehr viel über die sympathische junge Frau, über ihre Vergangenheit, ihre geheimsten Gedanken und ebenso über ihre Zukunftsträume. Dabei zeigt sie auch ihre verletzliche Seite, und sie wirkt in allem, was sie macht und denkt, sehr feminin. Hier muss ich dem Autor ein großes Kompliment machen, denn es ist ein Mann! Einen Roman dieser Art zu schreiben, mit einer Ich-Erzählerin, setzt großes Einfühlungsvermögen und eine gründliche Beschäftigung mit der weiblichen Psyche voraus, denn er hat in vielen Punkten absolute Volltreffer gelandet; er beschreibt hier viele typische Wesensarten, die zwar nicht allen, aber vielen Frauen eigen sind.
Tiefe erhält der Roman durch die nachdenklichen Betrachtungen, die Julie über ihre Mitmenschen anstellt. Trotz eigener Probleme hat sie immer ein offenes Ohr für die Sorgen anderer und zeigt sich stets hilfsbereit, was ihr bei mir weitere Sympathiepunkte eingebracht hat.
Sie nimmt den Leser mit, in ihre kleine Welt. Man lernt ihre Nachbarn und Freunde in dem Stadtviertel kennen, wo sie lebt, und es sind die kleinen, alltäglichen Details, die der Handlung Charme verleihen und eine typisch französische Atmosphäre aufkommen lassen.
Dass manche ihrer Abenteuer fast ein wenig zu phantastisch klingen, kann man gut verzeihen, denn insgesamt wirkt ihre Geschichte stimmig und passt zu Julie, so wie sie ist: absolut liebenswert, ein klein wenig verrückt, bezaubernd und mit einem großen Herzen.



Herzlichen Dank an den Goldmann-Verlag für die Überlassung dieses zauberhaften Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Ach, ein Buch, das ich unbedingt lesen will!!!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen, liebe Martina!

      Löschen
  2. Kann Dir nur voll und ganz zustimmen, mir hat das Buch auch unglaublich gut gefallen.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei diesem Buch sind wir absolut einer Meinung!

      Löschen