Montag, 15. April 2013

Das GIMP 2.8 Buch - Kay Richter




Die Bildbearbeitungs-Software GIMP hatte ich mir schon vor einiger Zeit auf meinen Rechner geladen, aber ohne eine fachgerechte Anleitung war das Programm für mich wie ein Buch mit sieben Siegeln. Daher hat „Das GIMP 2.8 Buch“  von Kay Richter sofort mein Interesse geweckt. Als absoluter Laie in Sachen Fotografieren und Fotobearbeitung war ich sehr gespannt, welche Ergebnisse ich mit diesem Ratgeber erzielen kann.
Der Klappentext verspricht den schnellen Einstieg in die Bildbearbeitung mit GIMP. Als blutiger Anfänger kann ich bestätigen, dass man hier wirklich rasch gute Fortschritte macht. Nach dem Vorwort und ersten Erklärungen zu grundlegenden Vorbereitungen findet man eine  fundierte Einführung in GIMP, wo die ersten Schritte genau erklärt werden. Man lernt, die richtigen Werkzeuge auszuwählen und einzustellen und Dialoge anzupassen. Auch erfährt man, welches Bildformat für welchen Zweck zu bevorzugen ist. Beginnend mit einfacheren Korrekturen, mit dem Optimieren von Belichtung oder Bildschärfe, arbeitet man sich langsam aber sicher auch zu raffinierten Möglichkeiten vor. Man kann mit einzelnen Bildbereichen spielen und tolle Wirkungen erzielen. Über spezielle Farbeffekte und Fotomontagen, bis hin zur perfekten Präsentation der fertigen Werke, ist alles genau dargestellt.
Von der Homepage des Verlags kann man sich die zum Buch passenden Arbeitsdateien, als Zip-Datei downloaden und hat so die Möglichkeit, an den Original-Fotos aus dem Buch die jeweiligen Schritte der Bearbeitung nachzuvollziehen.
Schnell habe ich dann auch die ersten Versuche mit eigenen Fotos gestartet. Auch wenn sie einen Fachmann sicher noch nicht überzeugen können, mich haben meine Ergebnisse schon mal begeistert.

Hier habe ich ein wenig mit Farbe gespielt:
Vorher

Nachher

Man sollte das Buch wirklich zuerst von Anfang bis Ende durchlesen, denn alle enthaltenen Hinweise bauen aufeinander auf, so dass man in neuen Kapiteln das bereits Gelernte immer wieder benötigt. Ich denke, ein Profi wird keinen großen Nutzen mehr aus diesem Buch ziehen, da es sich um absolutes Basiswissen handelt. Meines Erachtens ist dieses praktische Handbuch hauptsächlich für Anfänger gemacht, aber für diese dann wirklich äußerst hilfreich. Hat man einmal angefangen, sich durch die Kapitel zu arbeiten, macht es richtig Spaß, da man schnell tolle Effekte erzielen kann. Der Inhalt des Buches hat mich völlig überzeugt.
Nicht so ganz konnte ich mich mit dem Querformat anfreunden. Da ich das Buch gerne neben dem Laptop liegen habe, um bei der Bearbeitung eines Fotos alles Schritt für Schritt nachvollziehen und immer wieder nachlesen zu können, benötigt das Format ganz schön viel Platz, den ich auf meinem kleinen Schreibtisch leider nicht habe. Auch neigt das Buch dazu, gerne wieder zuzuklappen, so dass ich immer ein Hilfsmittel benötige, um die gewählte Seite geöffnet zu halten. Ginge man beim Aufschlagen zu energisch vor, würde unweigerlich der Buchrücken brechen, was mir völlig widerstrebt. Ein Hochformat mit Ringbindung wäre meines Erachtens sehr viel praktischer zu nutzen. Aber letztendlich zählt für mich hauptsächlich der Inhalt, und der ist wirklich absolut empfehlenswert.


Das Buch kann direkt beim Verlag: O'Reilly bestellt werden.
Vielen Dank an den Verlag O'Reilly und an Blogg dein Buch  für das Rezensionsexemplar.



1 Kommentar:

  1. Ich liebe die Zahnpasta, das Buch interessiert mich aber leider nicht so sehr.

    AntwortenLöschen