Freitag, 5. April 2013

Aussicht auf Sternschnuppen - Katrin Koppold



Klappentext:
Helga fällt aus allen Wolken, denn ihr Freund scheint sie mit einer heißblütigen Italienerin zu betrügen. Diesen Kerl wollte sie heiraten und mindestens vier Kinder mit ihm haben? Hals über Kopf folgt Helga Giuseppe gen Süden - ohne Gepäck, dafür aber mit einem unerwarteten Begleiter: Nils. Schauspieler, Kettenraucher und bald mehr als eine zufällige Reisebekanntschaft...

Mein Eindruck:
Helga Baum ist ein sehr sachlicher Mensch, mit festen Prinzipien und Gewohnheiten. Von der Zukunft hat sie eine klare Vorstellung. Sie wünscht sich, dass ihr Lebensgefährte Giuseppe ihr einen Heiratsantrag macht und möchte gerne mit ihm zusammen Kinder haben – mindestens vier Stück. Als sie zufällig eine SMS auf seinem Handy entdeckt, wo eine gewisse Angela ihm schreibt, dass sie es kaum erwarten kann, Giuseppe wiederzusehen, stürzen Helgas Zukunftspläne wie ein Kartenhaus zusammen, denn ihr hat Giuseppe erzählt, er würde geschäftlich nach Italien reisen. Eigentlich kann sie sich gar nicht vorstellen, dass ihr korrekter und rücksichtsvoller Freund eine Affäre haben könnte, aber was hat es dann mit der SMS auf sich? Helga beschließt, ihm nachzureisen. Da wegen eines Vulkanausbruchs der gesamte Luftraum gesperrt ist, sind die verfügbaren Mietautos sehr begehrt, und im letzten Moment kann sie einen Wagen ergattern, muss sich diesen jedoch mit einem anderen Reisenden teilen. In Gesellschaft des Schauspielers Nils Schöneberger, ganz ohne Gepäck, nur mit ihrer Kreditkarte in der Handtasche, begibt sie sich auf die lange Autofahrt in die Toskana.
Das Verhältnis zu ihrem Begleiter ist äußerst gespannt, denn Nils gibt sich ihr gegenüber arrogant und ziemlich ruppig, und zu allem Überfluss ist er auch noch Kettenraucher.
Aber während der vielen gemeinsamen Stunden Fahrt lernen sie sich näher kennen und haben einige abenteuerliche Erlebnisse.
Die Geschichte ist temporeich und mit viel Humor erzählt. Recht häufig kommt es zum verbalen Schlagabtausch zwischen den Protagonisten.  Ihre Wortgefechte sind amüsant zu verfolgen, und während sie nachts den Sternenhimmel beobachten, kommen sich Nils und Helga dann auch menschlich näher… Helgas Geschichte liest sich äußerst vergnüglich. Die ursprünglich eher konservative junge Frau wächst über sich hinaus und unternimmt so einiges, was man ihr anfangs gar nicht zugetraut hätte. Auch den selbstgefälligen Nils lernt man mit der Zeit von einer ganz anderen Seite kennen.
Es macht richtig Spaß, die Beiden in Gedanken auf ihrer Reise durch Italien zu begleiten. Beim Lesen dieses bezaubernden Romans erfährt man nicht nur, ob sich Gegensätze wirklich anziehen, sondern auch, ob sich das Wünschen lohnt, wenn man eine Sternschnuppe sieht. 


Ganz herzlichen Dank an Katrin Koppold für die Überlassung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Ich habs mir direkt bei der Autorin bestellt...und es ist auch schon da. Post dazu kommt in den nächsten Tagen ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir viel Vergnügen beim Lesen und bin schon sehr gespannt, wie es dir gefällt.
      :-)
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
  2. Klingt nett, aber ich glaube, kaufen würde ich es nicht. Ist nicht so mein Beuteshema, irgendwie an den Haaren herbeigezogen.... Aber schöne Rezension!

    AntwortenLöschen